1930074

Schneller Videoschnitt mit Galaxy-Geräten

28.04.2014 | 09:05 Uhr |

Wer unter Android Videos schneiden will, greift am besten zum kostenlosen Video Editor von Samsung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie damit ganze Filme Schritt für Schritt produzieren.

Mit einem Galaxy-Smartphone kann man nicht nur Videos in HD-Qualität aufnehmen, sondern sie auch gleich mit kostenlosen Bordmitteln direkt auf dem Handy-Display schneiden, nachvertonen und mit interessanten Spezialeffekten versehen.

Gratis-Schnitt-App von Samsung

Alles, was Sie zur Videobearbeitung mit Video Editor benötigen, ist ein unterstütztes Smartphone wie das Samsung Galaxy S3, S4 oder Note 3 mit aktualisiertem Betriebssystem Android ab Version 4.2.2 sowie den kostenlosen Video Editor. Die App bietet Samsung im eigenen App Store an, sie steht aber auch im Google Play Store zur Verfügung. Die Ausstattung der App orientiert sich ein wenig an der Video-App iMovie von Apple und beschränkt sich auf die wesentlichen Grundfunktionen zum Erstellen von Videoproduktionen.

Zur Installation der Video-Editor-App auf Ihrem Galaxy-Smartphone starten Sie auf dem Homescreen „Samsung Apps“ und tippen dann in der oberen Leiste auf „Kategorie“. Ganz oben in der Liste finden Sie den Eintrag „Apps for Galaxy“. In dieser Rubrik befindet sich auch die kostenlose App „Video Editor“. Wird die App im App Store nicht angezeigt, wird das von Ihnen verwendete Galaxy nicht unterstützt. Nach der Einrichtung kann es auch schon losgehen mit der Filmproduktion. Zunächst einmal nehmen Sie direkt aus der Editor-App heraus Videosequenzen auf und ordnen diese auf einer Zeitleiste an. Danach binden Sie Fotos und Hintergrundmusik ein. Und zu guter Letzt schneiden Sie unpassende oder verwackelte Sequenzen heraus und versehen Ihre eigene Produktion mit Titeln und Spezialeffekten.

//www.pcwelt.de/special/Samsung-Galaxy-Tab-1133411.html:Alles Wissenswerte über das Samsung Galaxy Tab

Am iPhone vom Clip zum Film

Samsungs Video Editor ist für kurze Filmprojekte mit wenigen Minuten Laufzeit geeignet. Bei umfangreichen Filmproduktionen stößt die App jedoch an ihre Leistungsgrenzen. Mit Video Editor lassen sich nicht nur vorhandene Clips zurechtschneiden, die Anwendung kann auch selbst Videos aufnehmen. Allerdings bietet sie kein eigenes Aufnahmemodul, sondern startet beim Antippen von „Video aufzeichnen“ lediglich die Kamera-App im Filmmodus. Allerdings werden aus Video Editor gestartete Videoaufnahmen direkt in der Zeitleiste des Editors platziert und müssen nicht erst aus der Medienbibliothek ausgewählt werden.

Auf dem Startbildschirm wählen Sie aus einer Reihe themenorientierter Vorlagen aus, darunter etwa „Romance“, „Action“ oder „Reise“. Einige Vorlagen sind enthalten, andere werden von der App zunächst heruntergeladen. Die Vorlagen bestehen aus animierten Texttafeln mit grafischen Elementen, die sich anpassen lassen. Sobald Sie sich für eine Vorlage entschieden haben oder ein neues Projekt ohne themenorientierte Vorlage erstellt haben, gelangen Sie in den Editor-Bereich. Hier laden Sie Medien, ordnen diese auf der unteren Time line an und versehen die Texttafeln und Einblendungen mit Ihren eigenen Worten. Natürlich lassen sich Videosequenzen in der Länge frei anpassen und umsortieren. Nach getaner Arbeit exportieren Sie den fertigen Videoclip in Web- oder HD-Auflösung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1930074