IFA News IFA Ratgeber IFA PC-WELT.tv
01.09.2010, 12:05

Hans-Christian Dirscherl, Daniel Behrens

LTE - der UMTS-Nachfolger

Schneller geht's mit HSPA+

Mit einer Geschwindigkeit von 14,4 Mbit/s wäre dann bei HSDPA das Ende der Fahnenstange erreicht. Allerdings steht inzwischen eine verbesserte UMTS-Variante namens HSPA+ zur Verfügung.
HSPA+ bietet dank verbesserter Übertragungsverfahren und Mehrantennen-Technik Datenraten über UMTS von bis zu 28 Mbit/s brutto. Erste Tests zeigen, dass mit HSPA+ unter Ideal-Bedingungen Datenraten von 15 bis 18 Mbit/s möglich sind. Im Surf-Alltag dürften es um die 10 Mbit/s werden. HSPA+ befindet sich allerdings noch in der Testphase und ist weit von einem flächendeckenden Einsatz entfernt. Immerhin: HSPA+ lässt sich von den Mobilfunkbetreibern in vielen Fällen relativ einfach durch ein Software-Update in die Basisstationen implementieren - ein großer Vorteil gegenüber dem UMTS-Nachfolger LTE. O2 ist der erste deutsche Mobilfunkbetreiber, der HSPA+ anbietet, zurzeit aber nur in einem öffentlichen Feldversuch für interessierte Bestandskunden in zwei Gegenden von München.
Doch die Geschwindigkeit von HSPA+ ist gar nichts gegen den Temporausch, den LTE ermöglicht.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
226026
Content Management by InterRed