Booten mit Turbo

Schneller booten: Mehr Tempo durch AHCI-Modus

Freitag, 17.06.2011 | 10:36 von Christian Löbering, Hermann Apfelböck, Thorsten Eggeling
Aktuelle SATA(-II)-Festplatten unterstützen AHCI (Advanced Host Controller Interface). Dieser Modus verbessert zwar nicht die grundsätzliche Datenrate der Festplatte, bietet aber Funktionen, die im Praxisbetrieb ein Tempoplus bringen können. Dazu zählt beispielsweise NCQ (Native Command Queuing): Es erlaubt der Festplatte, Zugriffsbefehle umzusortieren, um sie schneller abarbeiten zu können. Wenn im Bios-Setup unter „SATA-Konfiguration“ oder „OnChip SATA Type“ die Option „Enhanced“ oder „AHCI“ eingestellt ist, nutzt die Festplatte AHCI. Steht dort „Disabled“, „Legacy“, „Native IDE“ oder „Compatibility Mode“ läuft die SATA-Platte nur als IDE-Gerät.

Aber Vorsicht: Stellen Sie den Modus im Bios nicht einfach auf AHCI um. In der Regel müssen Sie Windows neu installieren, um AHCI nutzen zu können. Mit etwas Aufwand können Sie auch ein bereits installiertes Windows auf AHCI umstellen. Wie es funktioniert, lesen Sie im Artikel „ Tuning für Festplatten “.

Freitag, 17.06.2011 | 10:36 von Christian Löbering, Hermann Apfelböck, Thorsten Eggeling
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
231335