Scherz und Schabernack

20 Tools, mit denen Sie anderen PC-Nutzern Streiche spielen

Freitag den 23.09.2011 um 10:15 Uhr

von Christian Remse / csu

Bildergalerie öffnen PC-Nutzern Streiche spielen
© ©iStockphoto.com / Ken Hurstgunnar
Falsche Fehlermeldungen und getürkte Löschvorgänge: Wir zeigen Ihnen Gratis-Tools, die Freunden und Kollegen einen unvergesslichen Streich spielen. Manche sind sogar so realistisch, dass nicht einmal Experten den Unterschied erkennen.
Sie müssen nicht unbedingt auf den 1. April oder die fünfte Jahreszeit warten, um Freunden, Familie, Bekannten und Kollegen einen unvergesslichen Streich zu spielen. Es gibt zahlreiche Mini-Scherzprogramme, die den Computer in eine Ulkmaschine verwandeln und somit für jede Menge Spaß sorgen.


Egal, ob Sie damit falsche Fehlermeldungen erzeugen, mit getürkten Löschvorgänge schockieren, Tasten vertauschen oder wortwörtlich den gesamten Desktop auf den Kopf stellen – wir zeigen Ihnen jede Menge pfiffige Gratis-Tools, die garantiert bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Palette reicht dabei vom Schmunzler bis hin zu Panik-Attacken. Einige dieser cleveren Programme sind so täuschend echt, dass sie sogar erfahrene Benutzer in die Ratlosigkeit treiben.

Hinweis: Installieren Sie Spaß-Programme, werden Sie unter Umständen eine Warnung Ihres Virenscanners erhalten. Manche Virenscanner suchen nicht nur nach Viren, sondern auch nach potenziell unerwünschter Software. Da Spaß-Software je nach Funktionalität auch auf Systemeinstellungen zugreift, wird dieses Kriterium erfüllt und Sie erhalten eine Warnung. Die hier vorgestellte Spaß-Software ist aber unbedenklich und richtet keinen Schaden am PC an.

Freitag den 23.09.2011 um 10:15 Uhr

von Christian Remse / csu

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (15)
  • mike_kilo 10:33 | 24.09.2011

    ich fühle mich weder ge- noch betroffen. Jedoch betreue ich einige Computer-Unerfahrene und finde das gar nicht lustig
    de facto doch, aber egal...PCW hat schon härtere Kritik (sogar mit[U] Klatsche[/U]) weggesteckt, zumal es sich hier NICHT um einen [U]Artikel über illegale Tools[/U] handelt.
    siehe auch:
    > http://www.pcwelt.de/forum/meinung-news-tests-tipps-downloads/391490-ratgeber-so-knacken-vergessenes-passwort.html#post2239540

    Antwort schreiben
  • X.MAN 10:14 | 24.09.2011

    Zitat: as80796
    Jedoch betreue ich einige Computer-Unerfahrene und finde das gar nicht lustig, sowas als Späßken zu verkaufen.

    Aber eine gewisse Vorbereitung der PC-Neulinge sollte erbracht werden. Es bringt nichts, solche Gefahren den Neueinsteiger zu verschweigen. Hier muss auch platz sein für das Unangenehme was ein PC zu bieten hat....

    Antwort schreiben
  • as80796 09:48 | 24.09.2011

    @kilo

    Da haben sie wohl etwas mißverstanden, ich fühle mich weder ge- noch betroffen. Jedoch betreue ich einige Computer-Unerfahrene und finde das gar nicht lustig, sowas als Späßken zu verkaufen. Hoax-Seiten tun was sie wollen, da treibe ich mich nicht rum und was andere PC-Zeitschriften vor.... gemacht haben, weiß ich nicht, da ich nicht tagaus-tagein vor dem PC hänge.

    Nichts destoweniger werde ich eine solche PC-Zeitschrift künftig keinem Anfänger mehr empfehlen. Ich schicke ihn ja auch nicht auf Hackerseiten & Co.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 23:26 | 23.09.2011

    Schon interessant, wie manche sich betroffen fühlen, bloß weil in einer PCW-Bildergalerie einige Hoax-Tools präsentiert werden.
    Der Vergleich hinkt zwar, aber...
    nehmt ihr einen Musikalienhändler, der seine Ware im Schaufenster präsentiert, auch in Kritik, weil der 'Anwender' dieser Ware damit potentiell eine nächtliche Ruhestörung beim Nachbarn verursachen kann?
    Jeder ist für sein Tun und Lassen letztendlich selbst verantwortlich.

    Micro$oft selbst hat vor einigen Jahren einen BSOD-Screensaver als Hoax veröffentlicht und sich damit sogar selbst auf die Schippe genommen.
    >

    ... Verwenden Sie BlueScreen, um Ihre Freunde zu überraschen und Ihre Feinde zu erschrecken!...
    Der Download wurde/wird auf allen Homepages bekannter PC-Magazine veröffentlicht.
    Habt ihr damals dagegen Protest eingelegt, wo doch ein beschädigtes OS dem ahnungslosen User auch einen gehörigen Schrecken einjagen kann?
    Schon allein der Begriff 'Hoax' (im IT-Bereich) impliziert doch eine mutwillige Aktion, also mit gezielter Absicht, gegen einen Rechner, jedoch ohne dauerhaften Schaden an Gerät oder seinem Besitzer in Anspruch zu nehmen. Missbrauch ist leider nicht ausgeschlossen.

    Antwort schreiben
  • as80796 20:28 | 23.09.2011

    Sicherheit & Vertrauen perdu

    Das scheint die Redaktion nur leider gar nicht zu stören, denn schon die Kommentare bei der Erstveröffentlichung kratzten niemanden im Hause PCwelt.

    Kann mich nur nochmal widerholen "unterste Schublade".

    Antwort schreiben
1084161