Intel Xeon E5

Rechenzentren werden stärker

Intel® Xeon® E5
Vergrößern Intel® Xeon® E5
© Intel
Dass nicht nur einfache Dienste wie Datenspeicher mittelfristig in die Cloud abwandern, kann als sicher gelten. SAP zum Beispiel bietet seine Dienste als "Business One on Demand" bereits für kleinere Unternehmen als Cloud-Service an. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch die internen Rechenzentren in den großen Unternehmen dazu übergehen, Kernanwendungen und -prozesse als private Cloud zu betreiben.

Die Marktbeobachter der Experton Group beobachten dem entsprechend ein deutliches Wachstum beim Ressourcenbedarf im Umfeld der IT, sowohl bei den Systemen als auch bei den Facilities. Und sie stellen fest: "Durch die Nutzung von verbrauchsarmen aber trotzdem leistungsstarken Systemen lassen sich Energieeinsparungen von bis zu 70 Prozent erreichen." Aus Experton-Sicht sind  bei Design oder Redesign eines Rechenzentrums unter anderem neben den steigenden Verfügbarkeitsanforderungen auch Potenziale zu berücksichtigen, um die Energieeffizienz weiter zu steigern.

Einen entscheidenden Anteil an der Energiebilanz des Rechenzentrums haben die Prozessoren in den Servern. Hier haben die Prozessorhersteller - allen voran der Marktführer Intel - große Anstrengungen unternommen, um mehr Leistung mit weniger Energieaufwand bereit zu stellen. Das zahlt sich gleich doppelt aus: Benötigt ein Prozessor weniger Energie, entsteht auch weniger Abwärme - die ja ihrerseits wieder durch den Einsatz von weiterer Energie abgeführt werden muss.

Weitere Informationen zum Intel® Xeon® E5
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1404739