1781258

Samsung Serie 7 Chronos: Durchdachte Details fürs komfortable Arbeiten

Was macht eigentlich ein Business-Notebook aus? Reichen vollmundige Beschreibungen auf der Herstellerwebsite und eine abgeänderte Typenbezeichnung? Oder sind es doch eher die durchdachten Details, die Anwendern das mobile Arbeiten erleichtern, wie bei der Samsung Serie 7 Chronos.

Natürlich finden sich die relevanten Eckdaten in Produktbeschreibungen auf der Website. Dort darf dann aber nicht irgendeine Angabe stehen. Vielmehr müssen professionell genutzte Mobil-PCs gewisse Eckdaten erfüllen. Das wichtigste Merkmal ist die Akkulaufzeit: Wenn ein Notebook abseits einer Steckdose nur drei Stunden durchhält, ist ein effizientes mobiles Arbeiten quasi ausgeschlossen – denn letztlich ist man dann immer auf der Suche nach einer Stromquelle. Um eine typische Untergrenze zu nennen: Ein Business-taugliches Notebook sollte wenigstens sechs Stunden Akkulaufzeit bieten, noch besser aber acht Stunden oder mehr. Im Idealfall hält ein gutes Business-Notebook sogar einen ganzen Arbeitstag durch. Wobei die konkrete Leistung natürlich immer von den im Einzelfall installierten Anwendungen und der konkreten Nutzungsintensität abhängt.

Letztlich müssen Anwender in dieser Hinsicht aber immer Kompromisse eingehen. Denn je leistungsstärker und besser ausgerüstet ein Notebook ist, desto geringer ist prinzipiell seine Akkulaufzeit. Will man die als Hersteller steigern, braucht man einen deutlich stärkeren Akku, was wiederum in größeren, schwereren Notebook-Designs resultiert.

Als Anwender muss man sich daher irgendwann entscheiden: Will man ein Notebook mit zwölf Stunden Akkulaufzeit und moderater Performance, einen Boliden mit vier Stunden Akkulaufzeit oder irgendetwas dazwischen? Und natürlich spielt auch der Faktor Preis bei der Auswahl eine Rolle: Es ist ein riesiger Unterschied, ob man 500, 1000 oder 1500 Euro für ein Notebook auszugeben gewillt ist.

Samsung Serie 7 Chronos
Vergrößern Samsung Serie 7 Chronos
© Samsung

Keine Kompromisse

Denn je teurer ein Notebook sein darf, desto weniger Kompromisse muss man im Gegenzug eingehen. Für die meisten maximal 500 Euro teuren Notebooks gilt beispielsweise, dass sie weder sonderlich ausdauernd, noch wirklich leistungsfähig sind. Sie können im geschäftlichen Umfeld alles ein bisschen, aber nichts wirklich gut. Ein 1000-Euro-Gerät könnte dagegen schon eine ziemlich gute Mischung aus langer Akkulaufzeit und ordentlicher Leistung bieten – oder sich auf einen der beiden Bereich spezialisieren und hier mit richtig guten Werten überzeugen. Bei einem 1500-Euro-Modell muss man sich tendenziell eher selten entscheiden, ob man Akkulaufzeit oder Leistung will – man bekommt beides zur Genüge.

In letztere Kategorie fallen auch die neuen Samsung Notebooks der Serie 7 Chronos. Diese Geräte beeindrucken durch ihre Leistung, halten aber laut Hersteller trotzdem bis zu 11,5 Stunden im Akku-Betrieb durch: Konkret sind es beim Z5E bis zu 11,5 Stunden Akku-Laufzeit und beim Z7E bis zu 8,5 Stunden (laut HQ Battery Life Test mit Mobilemark 07). So muss der Nutzer in Sachen Akkulaufzeit keine Kompromisse eingehen, besitzt aber gleichzeitig ein Notebook, das mit hoher Performance und durchdachten Features zu überzeugen weiß.

Denn neben der Akkulaufzeit sind es vor allem der Bildschirm und weitere kleinere Ausstattungsmerkmale, durch die ein Notebook Business-tauglich wird. Hinsichtlich des Bildschirms entscheiden dessen Qualität und Oberflächenbeschichtung in ganz erheblichem Maße, ob man mit dem Notebook uneingeschränkt arbeiten kann.

Das Display macht den Unterschied

Zum einen ist die Auflösung wichtig: Wer beispielsweise zwei Dokumente nebeneinander darstellen will, braucht ein hochauflösendes Display. Der zweite wichtige Faktor ist die Oberflächenbeschaffenheit des Displays: Wenn man nicht nur im Schatten sitzen, sondern sich unabhängig von Standort und Intensität externer Lichtquellen – draußen die Sonne, drinnen Bürolampen – platzieren will, braucht man zwingend ein nicht spiegelndes Display mit matter Oberfläche. Denn im Gegenzug zu den in vielen Consumer-Notebooks verbauten Bildschirmen, die die Augen des Anwenders je nach Lichteinfall durch Reflexionen und Spiegelungen irritieren und produktives Arbeiten erschweren, reduzieren matte Displays solche Einflüsse auf ein Minimum.

Wer ernsthaft an einem Notebook arbeiten will und dabei nicht nur im düsteren Souterrain sitzt, sollte dieses Merkmal ganz weit oben auf der Entscheidungsliste ansiedeln. Zwar verlieren die Business-Schirme im direkten Vergleich zu den Monitoren der Consumer-Modelle ein klein wenig Brillanz. Aber erstens ist die bei einem Business-Notebook nicht wirklich wichtig und zweitens ist das nur ein kleiner Preis für ein Display, das die Augen nicht kontinuierlich überfordert.

Bei den Samsung Notebooks der Serie 7 Chronos ist der Anwender in dieser Hinsicht sehr gut bedient. Denn die 15,6 und 17,3 Zoll großen Displays dieser Notebooks verringern dank ihrer matten Oberflächenbeschichtung nicht nur Reflexionen und andere Blend-Effekte, sondern stellen durch ihre Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Bildpunkte, 1080p) Inhalte auch präzise dar und erlauben das großzügige Positionieren von Objekten auf dem Bildschirm.

Die Samsung Serie 7 Chronos bietet aber noch einige andere Ausstattungsmerkmale, die sie für den geschäftlichen, professionellen Einsatz empfehlen. Da wären zum einen das hochwertige Aluminium-Gehäuse und die verwendeten Glasfaser- und Carbon-Werkstoffe. Sie machen die Geräte widerstandsfähig und damit fit für den rauen Arbeitsalltag unterwegs.

Samsung Serie 7 Chronos
Vergrößern Samsung Serie 7 Chronos
© Samsung

Wichtige Details für Profis

Daneben bieten die neuen Samsung-Notebooks noch drei weitere Features, die Profis schätzen werden. Das erste Feature ist die hintergrundbeleuchtete Tastatur, die sich dank ihres Umgebungslichtsensors an die herrschenden Helligkeitsbedingungen anpasst, aber auch manuell an- und ausgeschaltet werden kann. Dank ihr lässt sich beispielsweise auch im abgedunkelten Bahnabteil oder im Flugzeug arbeiten, ohne auf eine Lichtquelle angewiesen zu sein, die den Sitznachbarn stören könnte. Ein weiteres Extra ist der in die Tastatur integrierte Ziffernblock, den vor allem Anwender schätzen werden, die beruflich oft mit Zahlen – beispielsweise im Rechnungswesen oder in der Buchhaltung – zu tun haben. Zu guter Letzt hilft die integrierte Webcam (die Kamera hat eine maximale Auflösung von 1280x720 Pixeln, also 0,9 MP) dabei, um jederzeit mit rund um die Welt verstreuten Geschäftspartnern, Kollegen und Mitarbeitern, aber natürlich auch mit Familienangehörigen und Freunden in Kontakt zu bleiben.

Fazit

Ob ein Notebook Business-tauglich ist, entscheidet sich anhand mehrerer wichtiger Ausstattungsmerkmale – die Farbe des Geräts ist den meistern Nutzern dagegen meist nicht so wichtig. Viel wichtiger sind im Alltag – neben ordentlicher Performance – Features wie lange Akkulaufzeit, entspiegeltes Display und beleuchtete Tastatur, die in einem robusten Gehäuse verbaut sind. Gleichzeitig sollte ein Business-Notebook natürlich auch möglichst leicht sein – denn unterwegs zählt jedes Gramm.
 
Legt man diese Kriterien an, eignet sich die Samsung Serie 7 Chronos zweifellos für den professionellen, beruflichen Einsatz – sie sind alles andere als nur schicke "Schaufensterpuppen".

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1781258