2109955

SSD-Tools Samsung Magician im Detail erklärt

17.04.2016 | 16:45 Uhr |

Die Tool-Sammlung Magician können Sie mit jeder Samsung-SSD nutzen. Die Software bietet eine Fülle an Funktionen, vom Firmware-Update über die Speicherbereinigung bis hin zur Verschlüsselung. Wir stellen alle Funktionen der aktuellen Version des Programm-Pakets ausführlich vor.

Die aktuelle Version 4.9.5 der SSD-Tools Samsung Magician Software bietet eine Aktualisierung des RAPID-Mode für die Verwendung unter Windows 10 sowie die Unterstützung der neuen SSD 950 Pro.
Bei den 2,5-Zoll-Modellen ist die Magician Software im Lieferumfang auf CD enthalten, bei mSATA-Modulen können Sie das Programm aus dem Internet herunterladen, hier geht's zum direkten Download .

Nach der Installation identifiziert das Programm automatisch alle an das System angeschlossenen Samsung-SSDs und Sie landen im Startmenü „Disk Drive“. Die allgemeinen Einstellungen wie Menüsprache, Hilfsdatei, Infos zum Betriebssystem und zur Magician-Version finden Sie ganz unten rechts. Auf der linken Seite des Programmfensters sehen Sie die einzelnen Menüs, die wir Schritt für Schritt, von oben nach unten durchgehen.

Disk Drive

Das Startmenü bietet alle wesentlichen Informationen über die SSD und Ihr System:

1. Laufwerksinformation: Haben Sie mehrere Samsung-SSDs im Rechner, können Sie sich über das Ausklappmenü ganz oben eine SSD herauspicken, ansonsten zeigt die Software automatisch die einzige Samsung-SSD an. Mit einem Klick auf „S.M.A.R.T.“ rechts daneben rufen Sie den Gesundheitszustand Ihrer SSD. Die Technik ist ein bewährter Standard zur Überwachung wichtiger SSD-Parameter wie etwa den Betriebsstunden und der Fehlerrate. Wichtig ist hier: Solange in der ganz rechten Spalte „Status“ neben allen Parametern „OK“ steht, ist mit der SSD alles in Ordnung.

Darunter finden Sie die Seriennummer der ausgewählten SSD, die Firmware-Version und die nutzbare Gesamtkapazität in Gigabyte. Gleich darunter verrät Ihnen die Magician Software den „Laufwerkszustand“ mit einem Farbcode sowie einer Note - im Normalzustand sollte hier in grün „Gut“ stehen. Rechts gegenüber verdeutlicht eine Grafik den Füllzustand der SSD, unterteilt in verfügbaren und belegten Speicher.

Laufwerkszustand: Grün ist gut
Vergrößern Laufwerkszustand: Grün ist gut

2. Systeminformationen: In diesem Menü prüft die Magician Software ob Sie die SSD im bestmöglichen Schnittstellen-Standard „AHCI“ betreiben, die SSD an den schnellsten SATA-Datenbus „SATA 6Gb/s“ angeschlossen ist und Ihr Betriebssystem für den SSD-Betrieb „konfiguriert“ ist.

3. Leistungstest: Klicken Sie hier rechts auf „Ausführen“, prüft die Magician Software die Geschwindigkeit Ihrer SSD. So können Sie schnell überprüfen, wieviel Tempo die Betriebssystem-Optimierung gebraucht hat.

Der integrierte Leistungstest macht die SSD vergleichbar
Vergrößern Der integrierte Leistungstest macht die SSD vergleichbar

Disk-Management

In diesem Menü können Sie alle Festplatten Ihres Systems einem „Performance Benchmark“ unterziehen und so direkt mit Ihrer Samsung-SSD vergleichen. Der Test prüft jeweils die sequenzielle als auch die zufällige („direkte“) Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Gleich darunter findet sich die „Performance Optimization“. Diese Funktion sollten Sie allerdings nur verwenden, wenn Ihr Betriebssystem nicht nativ den TRIM-Befehl unterstützt – also die automatische Speicherbereinigung für SSDs.

Windows beherrscht seit Version 7 den TRIM-Befehl nativ. Die dritte Funktion im Disk-Managment ist das „Firmware-Update“. Ist eine neuere Firmware-Version für Ihre Samsung-SSD verfügbar, können Sie sie in diesem Menü von der Magician Software automatisch herunterladen und installieren lassen. Wir empfehlen Ihnen, diese Funktion vierteljährlich zu nutzen, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Wichtig: Sichern Sie immer vor einem Firmware-Update Ihre Daten!

Firmware-Update leicht gemacht: Die Magician-Tools besitzen eine Update-Automatik.
Vergrößern Firmware-Update leicht gemacht: Die Magician-Tools besitzen eine Update-Automatik.

System Management

Mit einer einfachen Automatik, der „OS Optimization“, können Sie gebündelt mit einem Klick diverse Einstellungen im Betriebssystem vornehmen, um Ihrer SSD entweder für maximale Leistung, maximale Kapazität oder maximale Zuverlässigkeit zu optimieren. Mit der vierten Option „Erweitert“ legen Sie individuelle Einstellungen fest. Klicken Sie auf die einzelnen Schaltflächen, erklärt Ihnen die Magician Software ganz genau, in welchen Bereichen was für Änderungen erfolgen. Klicken Sie dann ganz unten auf „Anwenden“, führt das Programm alle Änderungen automatisch aus.

OS Optimization: Mit einem Klick optimieren Sie das Betriebssystem für maximale Leistung, maximale Kapazität oder maximale Zuverlässigkeit.
Vergrößern OS Optimization: Mit einem Klick optimieren Sie das Betriebssystem für maximale Leistung, maximale Kapazität oder maximale Zuverlässigkeit.

Im Abschnitt „Over Provisioning“ können Sie die Leistung und Lebensdauer Ihrer Samsung-SSD verbessern. Dazu reservieren Sie der SSD zusätzlich einen frei festlegbaren Speicherbereich für das Daten-Management. Dann kann die SSD leichter alle Flash-Zellen gleichmäßig nutzen und viel besser möglichst viele freie Blöcke für künftige Schreibvorgänge zur Verfügung stellen. Der Speicherplatz, den Sie zusätzlich ins Over Provisioning stecken steht dann allerdings nicht mehr für Nutzerdaten zur Verfügung. Samsung empfiehlt 10 Prozent der Gesamtkapazität für das Over Provisioning freizugeben.

Eine bessere Leistung und eine lange Lebensdauer erzielen Sie, wenn Sie zusätzlich Speicherplatz auf der SSD fürs Over Provisioning reservieren.
Vergrößern Eine bessere Leistung und eine lange Lebensdauer erzielen Sie, wenn Sie zusätzlich Speicherplatz auf der SSD fürs Over Provisioning reservieren.

Data Management

In diesem Untermenü findet sich mit „Secure Erase“ zwar nur eine einzige, dafür aber auch eine sehr wichtige Funktion, mit der Sie sicher alle Daten von der SSD löschen können. Um den „Secure Erase“-Befehl überhaupt durchführen zu können, müssen Sie die SSD im Legacy-Modus ansteuern. Unter Windows ist das beispielsweise nicht möglich. Erstellen Sie dazu ein Boot-Medium, etwa mit einem USB-Stick. Samsung hat auch hier vorgesorgt und eine passende Automatik im Data Management verankert.

Advanced Feature

Mittels des „RAPID Mode“ können Sie zusätzlich bis zu 25 Prozent des Arbeitsspeichers Ihres Rechners als zusätzlichen Datenpuffer für die SSD nutzen. Dieser Bereich des Hauptspeichers darf bis zu 4 GB groß sein, arbeitet dann als vorgeschaltete RAM-Disk und bildet so die erste Cache-Stufe der SSD vor dem eigentlichen Pufferspeicher. Mit RAPID sind bereits mit 1 GB reserviertem Arbeitsspeicher spürbar höhere Datenraten drin. Klicken Sie auf „Aktivieren“, um die Beschleunigungsfunktion einzuschalten. Nach einem Neustart des Systems ist der RAPID Mode aktiv.

Dank der Funktion RAPID können Sie den Arbeitsspeicher Ihres Rechners nutzen, um die Datenraten von Samsung-SSDs zu beschleunigen!
Vergrößern Dank der Funktion RAPID können Sie den Arbeitsspeicher Ihres Rechners nutzen, um die Datenraten von Samsung-SSDs zu beschleunigen!

Und unter Data Security haben Sie die Qual der Wahl zwischen gleich drei Verschlüsselungs-Methoden: Wählen Sie „Encrypted Drive“, um die Verschlüsselung über die BitLocker-Technik zu aktivieren, die Microsoft seit Windows 7 unterstützt. Mit „Class 0“ aktivieren Sie eine Passwort-geschützte Verschlüsselung auf Bios-Ebene, die allerdings nur bestimmte Systeme beherrschen. Für den Unternehmenseinsatz ist „TCG Opal“ interessant, hier realisieren Sie die Verschlüsselung der SSD per Verwaltungs-Software über den TCG-Standard Opal 2.0. Sehr gut: Samsung liefert nach einem Klick auf das Fragezeichen neben jeder Verschlüsselungsmethode eine kurze und einfach verständliche Erklärung und bietet auch gleich eine „Anleitung zum“ Einrichten.


Die besten Solid State Drives: SSDs mit 240 bis 256 GB im Vergleichs-Test

0 Kommentare zu diesem Artikel
2109955