Rumänen-Mafia betrügt Ebay-Nutzer

Dienstag, 07.10.2003 | 10:39 von Hans-Christian Dirscherl
Online-Auktionen bei Ebay sind "in". Immer mehr Internet-Anwender entdecken die Vorzüge des virtuellen Auktionshauses. Aber auch das organisierte Verbrechen hat Ebay als neue Einnahme-Quelle entdeckt. Eine Bande rumänischer Betrüger fügte Ebay-Kunden demnach bereits Verluste in Millionenhöhe zu.

Online-Auktionen bei Ebay sind "in". Immer mehr Internet-Anwender entdecken die Vorzüge des virtuellen Auktionshauses. Aber auch das organisierte Verbrechen hat Ebay als neue Einnahme-Quelle entdeckt, wie die Berliner Zeitung berichtet. Eine Bande rumänischer Betrüger fügte Ebay-Kunden demnach bereits Verluste in Millionenhöhe zu.

Schätzungen zufolge werden monatlich bis zu 200 Ebay-Kunden übers Ohr gehauen. Die Ebay-Nutzer werden durch ein überdurchschnittlich günstiges Schnäppchen leichtsinnig gemacht, leisten eine Anzahlung über einen Bargeldüberweisungsdienst - und hören nie wieder etwas von dem Versteigerer. Einzelne Opfer sollen so bis zu 20.000 Euro verloren haben. In vielen Fällen lässt sich die Spur des Betrugs nach Rumänien verfolgen.

Seit fast einem Jahr, so die Berliner Zeitung, treibt diese sogenannten Rumänen-Mafia ihr Unwesen. Fahndungserfolge gibt es erst wenige.

Dienstag, 07.10.2003 | 10:39 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
189477