260981

Internet Explorer feiert 15. Geburtstag

16.08.2010 | 16:22 Uhr |

Der Internet Explorer von Microsoft feiert am Montag seinen 15. Geburtstag. Wir werfen einen Blick zurück auf die bewegte Geschichte des Browsers und geben einen Ausblick auf die kommende Version.

Am 16. August 1995 veröffentlichte Microsoft die erste Version vom Internet Explorer. Das Browser-Team bei Microsoft bestand zu dieser Zeit aus nur einer einzigen Person: Thomas Reardon. Reardon hatte Spyglass Mosaic lizensiert und daraus den ersten Browser aus dem Hause Microsoft gebastelt. Der Internet Explorer 1 wurde in Microsoft Plus! Für Windows 95 mitgeliefert.

Das Browser-Team wuchs auf sechs Mitarbeiter an, die binnen weniger Monate den Internet Explorer 1.5 für Windows NT fertig stellten. Der Browser wurde nun erstmalig kostenlos mit einem Betriebssystem ausgeliefert, was zu einer juristischen Auseinandersetzung mit dem Unternehmen Spyglass führte. Microsoft zahlte schließlich mehrere Millionen US-Dollar, um den Streit zu mit Spyglass zu beenden.

Das Internet war 1994 noch in seinen Anfängen: Es gab nur Texte und Bilder. Zu dieser Zeit gab es nur einen Platzhirsch: Netscape hatte weit über 90 Prozent der Marktanteile inne.

Die weiteren Stationen vom Internet Explorer:

Internet Explorer 2

Im November 1995 erschien Internet Explorer 2 für Windows 95, Windows NT 3.5 und Windows NT 4.0. Im Januar 2006 folgte eine Fassung für Mac 7.0.1.

Internet Explorer 3

Im August 1996 veröffentlichte Microsoft die neue Version des Internet Explorers, die nun erstmalig auch ActiveX-Controls, CSS und Java-Applets unterstützte.

Internet Explorer 4

Im September 1996 erschien Internet Explorer 4 für Windows 95 und Windows NT 4. Es war die erste Version mit der Active-Desktop-Funktion. Erstmalig wurde der Browser tief in das Betriebssystem integriert, was Microsoft noch viel Ärger einbringen sollte.

Internet Explorer 5

Im März 1999 veröffentlichte Microsoft die Version 5 seines Browsers. Die neue Version wurde in Windows 98 Second Edition integriert. Neu war beispielsweise die Unterstützung von XML. Außerdem ließen sich Web-Seiten im MHTML-Format abspeichern. Ebenfalls erstmalig enthalten war XMLHttpRequest, was eine enorm wichtige Rolle bei der Entwicklung von Ajax spielen sollte. Der aktualisierte Internet Explorer 5.5 wurde bei Windows Me mitgeliefert.

Internet Explorer 6

Wenige Monate vor Windows XP erschien im August 2001 Internet Explorer 6. Das Aussehen des Browsers wurde am Luna-Interface von XP angepasst. Unter der Haube wurde die Unterstützung von DHTML, MSXML und SMIL verbessert. In den folgenden Jahren und Monaten folgten diverse Service Packs und Updates für den Internet Explorer.

Internet Explorer 6 wird noch heute von vielen Nutzern eingesetzt. Diese Version gilt als absolut veraltet! Microsoft empfiehlt den Umstieg auf Internet Explorer 8. Alternativ bietet sich auch ein Wechsel auf Firefox, Opera oder Google Chrome an.

Internet Explorer 7

Im Oktober 2006 erschien der Internet Explorer 7, der erstmalig Tabbed Browsing unterstützte. Hinzu kamen ein Sucheingabefeld, die Unterstützung für RSS-Feeds und Internationalized Domain Name (IDNs). Internet Explorer 7 war in Windows Vista, Windows Server 2008 enthalten. Besitzer von Windows XP und Windows Server 2003 konnten es sich gratis herunterladen und installieren. Zunächst ließ Microsoft aber nur ein Update zu, wenn die Anwender zuvor ihr Betriebssystem auf seine Echtheit hin überprüfen ließen. Diese Voraussetzung wurde dann 2007 aufgehoben. Microsoft wollte, dass auch Besitzer von Windows-Raubkopien einen sichereren Browser verwenden.

Internet Explorer 8

Im März 2009 erschien der Internet Explorer 8. Zuvor hatte Microsoft eine Reihe von Beta-Versionen veröffentlicht, die alle Windows-Anwender ab Windows XP ausprobieren durften. Bei der Entwicklung des neuen Browsers stand vor allem das Thema Sicherheit im Vordergrund. Es gab aber auch Verbesserungen in den Bereichen RSS, CSS und Ajax.

0 Kommentare zu diesem Artikel
260981