So tunen Sie Ihr Smartphone

Rooting: Mehr Power für Android-Smartphones

Montag den 11.10.2010 um 10:00 Uhr

von Moritz Jäger

Mod Manager: Die App Mod Manager vereinfacht die Installation von angepassten Firmware-Versionen deutlich
Vergrößern Mod Manager: Die App Mod Manager vereinfacht die Installation von angepassten Firmware-Versionen deutlich
© 2014
Die meisten Besitzer eines Android-Smartphones sind schon über den Begriff „Rooting“ gestolpert. Dabei ändert man das Betriebssystem, so dass Anwendungen erweiterte Rechte erhalten. PC-Welt erklärt Vorteile, Gefahren und Vorgehensweise.
Rooting: Das riskante Tuning für Android-Smartphones
bringt viele Vorteile
Vergrößern Rooting: Das riskante Tuning für Android-Smartphones bringt viele Vorteile
© 2014
Wer sein Android-Smartphone richtig ausnutzen will, der kommt früher oder später mit dem Begriff "Rooting" in Kontakt. Anders als beim Jailbreak für iPhones geht es dabei aber nicht in erster Linie darum, den Schutz der Entwickler auszuhebeln, sondern lediglich um erweiterte Rechte für Anwendungen. Android basiert auf Linux, Applikationen können also nur in einem sehr beschränkten Rechteumfeld ausgeführt werden. Rooting sorgt dafür, dass sich einzelne Anwendungen erweiterte Rechte - eben die des Supernutzers Root - erhalten und so auf andere Funktionen zugreifen können.

Das bringt Rooting

Dennoch lohnt sich die Mühe: Ein gerootetes Smartphone unterstützt deutlich mehr Applikationen. Zwei prominente Beispiele sind die Bildschirmfoto-App Screenshot oder Sharkfor Root, ein mobiler WLAN-Sniffer auf Wireshark-Basis. Ein weiteres Beispiel: Mit Apps wie Open Overclocker kann man die CPU-Geschwindigkeit erhöhen oder verringern - letzteres verlängert unter Umständen die Akkulaufzeit. Gleichzeitig hat man weiterhin Zugriff auf den Android Market, auch gekaufte Anwendungen lassen sich weiterhin nutzen.

Warnung

Grundsätzlich ist Rooting inzwischen relativ einfach und sicher, um das Risiko weiter zu minimieren sollte man allerdings einige Punkte beachten: Der Akku des Smartphones sollte während des Vorgangs vollständig geladen sein, zudem sollte das Smartphone am Stromnetz hängen. Ein Backup aller gespeicherter Daten macht ebenfalls Sinn.

Montag den 11.10.2010 um 10:00 Uhr

von Moritz Jäger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • App-User 00:39 | 04.12.2011

    Zitat: mike_kilo
    Falsch, denn aus dem Artikel ist eingangs folgendes herauszulesen:

    Rooting ist also abhängig vom Gerät und der OS-Version und eine Garantie auf erfolgreiches Rooting gibts eh nicht.


    Für jedes Handy gibt es ein eigenes rooting-tool.


    Du kannst vor Glück sagen, dass kein 'Bricking' den Misserfolg noch mehr schmälerte.

    Sowas in der Art ist mir mal bei meinem jetzigen, natürlich funktionsfähigen SE X10 Mini passiert: irgendwas im Flashtool falsch gedrückt und das Handy startete anschliessend nicht mehr.
    Nach kurzer Suche im Netz war die Lösung dafür aber schnell gefunden: ich brauchte lediglich mit dem SE-eigenen Updater-Tool die Hersteller-Firmware zurückzuflashen und danach dann wieder die gemoddete Version.
    Inzwischen hab ich bereits wieder einige Folgeversionen weiter von CyanogenMOD von damals drauf.

    Mittlerweile muß ich bei Update nur immer erst den jeweils neuen Kernel flashen, die eigentliche Firmware muß ich vorher nur als zip-Datei auf die Karte im Handy kopieren, nach dem Kernel-Flashen starte ich das Handy im Recovery-Modus und installiere dann damit diese gezippte Firmware.

    Wenn man das einmal begriffen hat, ist das alles sehr einfach in etwa 5-10 Minuten erledigt.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 23:26 | 01.12.2011

    Tipp völlig unbrauchbar....
    Falsch, denn aus dem Artikel ist eingangs folgendes herauszulesen:
    Leider ist es nicht so, dass es eine Universal-Rooting-Möglichkeit für alle Android-Smartphones gibt. Zu jedem Gerät und jeder Android-Version ist ein darauf abgestimmtes Tool notwendig.

    Rooting ist also abhängig vom Gerät und der OS-Version und eine Garantie auf erfolgreiches Rooting gibts eh nicht.
    Du kannst vor Glück sagen, dass kein 'Bricking' den Misserfolg noch mehr schmälerte.

    Antwort schreiben
  • Blindenfuehrhun 23:03 | 01.12.2011

    Tipp völlig unbrauchbar.....

    Ich wollte bei meinem Android-Smartphone, einem LG Optimus me (P350)
    mit Telekom-Branding den Recovery-Modus starten, wie es in Ihrem Tipp steht, jedoch funktioniert das nicht, das Telefon startet völlig normal.
    Ich glaube, nicht jedes Android-Phone ist rootfähig...

    Antwort schreiben
581905