1809870

Richtig auf Windows 8 upgraden - so geht's

14.08.2013 | 10:09 Uhr |

Nutzer von Windows 7 haben es leicht: Wer auf Windows 8 upgraden will, kann seine Anwendungen und Dateien vollautomatisch mitnehmen. Wir zeigen, wie das klappt.

Wer Windows 8 nicht komplett neu installieren möchte, kann das bisherige System auch upgraden (Inplace-Upgrade). Am wenigsten Schwierigkeiten bereitet hierbei Windows 7: Sie können von jeder beliebigen 7er Version auf Windows 8 oder Windows 8 Pro upgraden. Dabei werden Ihre persönlichen Anwenderdaten, die Systemeinstellungen und die installierten Programme übernommen. Bei Windows XP werden immerhin die persönlichen Daten übernommen, also alle selbst erstellten Dateien unter „Dokumente und Einstellungen“, bei Vista darüber hinaus noch die Systemeinstellungen. Beim Upgrade von XP oder Vista auf Windows 8 müssen Sie allerdings sämtliche Programme neu installieren.

Hard- und Software-Kompatibilität prüfen
Wer seine Hard- und Software vorab prüfen möchte, der kann dazu den Windows 8 Upgrade Assistent verwenden. Das Tool zeigt unter anderem an, welche Software nicht oder nur eingeschränkt unter Windows 8 laufen wird. Dazu gibt es Links zu weiteren Infos beim Hersteller des jeweiligen Programms. Microsoft bietet eine Webseite an, auf der Sie gezielt nach Geräten und Software suchen können. Hier geben Sie dann entweder einen Suchbegriff ein oder Sie blättern durch den Produktkatalog. Die Angaben basieren hauptsächlich auf Einschätzungen von Anwendern und sind oft nicht sonderlich ausführlich. Wenn beispielsweise ein Benutzer eine Software als „nicht kompatibel“ eingestuft hat, dann erfahren Sie nicht, ob das Programm überhaupt nicht läuft oder ob es nur Einschränkungen bei bestimmten Funktionen gibt.

Windows 8 auf leerer Festplatte installieren

Datensicherung anlegen: So ist bei Update-Problemen Ihr bisheriges Windows rasch wieder startklar.
Vergrößern Datensicherung anlegen: So ist bei Update-Problemen Ihr bisheriges Windows rasch wieder startklar.

Bisheriges Windows für das Upgrade vorbereiten
Bevor Sie mit dem Upgrade auf Windows 8 beginnen, sollten Sie das Windows-System vorbereiten. Räumen Sie auf und löschen Sie nicht benötigten Datenmüll auf der Festplatte. Denn bei der Upgrade-Installation werden unerwünschte Dateien ebenso übernommen wie nicht mehr benötigte Programme und möglicherweise auch Fehler in den Einstellungen. Bei der Fehlerbeseitigung und beim Aufräumen hilft beispielsweise die Freeware Ccleaner . Auch das Säubern der Windows-Registry mit Ccleaner ist anzuraten.

Bevor Sie auf Windows 8 umsteigen, empfiehlt es sich, die bislang installierte Software noch auf den neuesten Stand zu bringen. Bei einer Neuinstallation kann es nicht schaden, die gewohnten Anwendungen inklusive Updates gleich zur Hand zu haben. Das Gleiche gilt für Treiber. Sehen Sie auf der Webseite des PC- oder Hauptplatinen-Herstellers nach, ob es bereits aktuelle Treiber für Windows 8 gibt. Windows 8 bringt zwar Treiber für beinahe alle gebräuchlichen Geräte mit, bei älterer Hardware kann es jedoch zu Problemen kommen.

Derzeitiges Windows vor dem Upgrade sichern
Vor dem Upgrade sollten Sie sicherheitshalber wenigstens ein Backup Ihrer persönlichen Dateien anlegen. Besser ist es, beispielsweise über die Systemsteuerung und mittels „Sicherung des Computers erstellen“ oder anderen geeigneten Programmen ein komplettes Backup der Festplatte zu erstellen. Sollte das Upgrade fehlschlagen, versucht das Setup-Programm, den vorherigen Zustand wiederherzustellen. Es ist aber nicht garantiert, dass dies in jedem Fall reibungslos funktioniert.

Kompatibilität und Upgrade - Was läuft unter Windows 8?

Windows 8 wird mittels des Upgrade-Assistenten weitgehend automatisch auf dem Rechner eingerichtet.
Vergrößern Windows 8 wird mittels des Upgrade-Assistenten weitgehend automatisch auf dem Rechner eingerichtet.

Windows 8 mittels Upgrade-Assistent einrichten
Per Upgrade-Assistent können Sie entweder eine DVD bestellen oder Windows 8 zum Download kaufen. Beginnen Sie mit der Installation, indem Sie die Setup-DVD von Windows 8 einlegen oder das Upgrade von Festplatte starten. Im ersten Schritt laden Sie nun online verfügbare Aktualisierungen herunter und fahren mit der Installation fort. Geben Sie daraufhin den Product Key ein und drücken Sie „Weiter“. Dann setzen Sie ein Häkchen vor „Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen“ und klicken auf „Akzeptieren“.

Im folgenden Fenster entscheiden Sie sich, welche Inhalte von Windows 7 zu Windows 8 übernommen werden sollen. Setzen Sie ein Häkchen vor „Windows-Einstellungen, persönliche Dateien und Apps behalten“ und fahren Sie mit einem Klick auf „Weiter“ fort. Danach wird die Installationsbereitschaft geprüft. Drücken Sie „Aktualisieren“, um mit der Einrichtung von Windows 8 zu starten. Der Rechner startet während des Installationsvorgangs einige Male neu. Nacheinander werden dabei die Setup-Dateien auf die Festplatte oder die SSD kopiert, Informationen zur bisherigen Windows-Installation gesammelt, komprimierte Dateien expandiert, Funktionen und Updates eingerichtet sowie zuletzt Dateien, Einstellungen und Programme in Windows 8 übertragen.

Weiter geht es mit den Anpassungen der Windows-8-Installation. Wählen Sie dafür zunächst ein Farbschema aus und anschließend die Express-Einstellungen. Melden Sie sich daraufhin an, Windows 8 wird nun angepasst. Wenig später startet die neue Windows-Oberfläche. Ihre unter Windows 7 installierten Anwendungen wurden ebenso wie die Daten übernommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1809870