26606

Athlon am Limit

07.12.2007 | 12:55 Uhr |

Alle reden über Intel, aber auch in AMDs Prozessoren steckt viel ungenutztes Potenzial. Wir zeigen, wie Spiele-Fans die Leistungsreserven älterer Prozessoren für den Sockel 939 voll ausschöpfen können und was alles in den neuen AM2-CPUs steckt.

Achtung: Durch die in diesem Artikel beschriebenen Tuning-Maßnahmen verlieren Sie die Garantie Ihres Prozessors und Ihres Arbeitsspeichers.

Bei falscher Vorgehensweise oder übertriebener Übertaktung können Sie die Hardware zerstören. Zudem kann sich die Lebensdauer von übertakteten Komponenten verringern. PCWelt.de übernimmt keine Haftung für eventuelle Schäden.

Jedem Athlon 64 oder Athlon 64 X2 können Sie ein paar zusätzliche Megahertz entlocken, da alle Prozessoren mit identischem Kern im selben Fertigungsprozess entstehen. Erst die nachfolgenden Qualitätstests entscheiden, mit welcher Taktfrequenz die Prozessorenverkauft werden.

Um die traditionell hohe Nachfrage im Mittelklassebereich bedienen zu können, kastrieren die Chip- Fabrikanten kurzerhand Hochleistungsmodelle auf das aktuell benötigte Leistungsniveau - so finden auch potenziell sehr schnelle Prozessoren leistungsreduziert und teilweise wesentlich billiger den Weg in die Läden.

Der Übertaktungserfolg hängt aber nicht nur vom Prozessor allein ab, auch andere Komponenten
des Rechners wie Netzteil, Arbeitsspeicher, Mainboard und Kühler tragen dazu bei. Daher können unsere Ergebnisse nur als Orientierung dienen und Ihre Resultate sowohl nach oben als auch nach unten von unseren abweichen. Im Internet finden sich zum Beispiel haufenweise

Belege von übertakteten Athlon- Modellen, deren Taktfrequenz teils extremer gesteigert wurde. Fachvokabular wie HT-Referenztakt oder VCore erklärt der Kasten "Übertakter-ABC".

0 Kommentare zu diesem Artikel
26606