5078

Richtig abstimmen mit dem "Wahl-o-Mat"

02.09.2002 | 14:43 Uhr |

In knapp drei Wochen werden mehrere Tausend Jungwähler zum ersten Mal in ihrem Leben ihre Stimme bei einer Bundestagswahl abgeben - oder auch nicht. Um die junge Generation vom Nutzen des Wahlgangs zu überzeugen, haben Studenten der Politikwissenschaften in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale zur politischen Bildung eine Onlinekampagne gestartet. Mit dabei ist auch der "Wahl-o-Mat", der Unentschlossenen die Wahl der richtigen Partei erleichtern soll.

In knapp drei Wochen werden mehrere Tausend Jungwähler zum ersten Mal in ihrem Leben ihre Stimme bei einer Bundestagswahl abgeben - oder auch nicht. Um die junge Generation vom Nutzen des Wahlgangs zu überzeugen, haben Studenten der Politikwissenschaften in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale zur politischen Bildung eine Onlinekampagne gestartet. Mit dabei ist auch der "Wahl-o-Mat" , der Unentschlossenen die Wahl der richtigen Partei erleichtern soll.

Um die für den jeweiligen Wähler passendste Partei herauszufinden, müssen die Besucher dem virtuellen Wahlhelfer zunächst 27 " mit den im Bundestag vertretenen Parteien abgestimmte" politische Fragen beantworten.

Je nach den Antworten überprüft der "Wahl-o-Mat", welche Partei den eigenen Ansprüchen am nächsten liegt. Darüber hinaus können auch noch die Standpunkte der übrigen Parteien unter die Lupe genommen werden.

Unter http://www.diewahlgang.de können sich Jungwähler zudem über die Wahlprogramme der fünf großen Bundestagsparteien informieren und im Forum miteinander diskutieren. Schirmherrin der zweifelsohne sinnvollen Kampagne ist die TV-Moderatorin Sandra Maischberger.

Demokratie online: Kreuz per Internet (PC-WELT Online, 27.02.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
5078