138332

Mit TeamViewer Server und PCs fernsteuern

19.06.2009 | 10:06 Uhr |

Das kostenlose TeamViewer ermöglicht den Remote-Zugriff auf fremde PCs und Server via Internet. Das Tool funktioniert ohne Netzwerk- oder Firewall-Konfiguration.

TeamViewer: Das Programm erlaubt dem Anwender sehr einfach, jeden beliebigen Rechner im Internet per Remote-Zugriff zu steuern.
Vergrößern TeamViewer: Das Programm erlaubt dem Anwender sehr einfach, jeden beliebigen Rechner im Internet per Remote-Zugriff zu steuern.

Funktionalität: Mit dem kostenlosen TeamViewer greifen Sie ohne Installation auf jeden PC im Web zu. Dafür muss die Gegenstelle lediglich den Zugang mit Hilfe des TeamViewer-Tools freigeben. Teamviewer identifiziert die verbundenen Computer über eine weltweit eindeutige ID. Diese ID erzeugt TeamVierwer beim ersten Programm-Start anhand der Rechner-Hardware automatisch - sie bleibt danach unverändert. Außerdem benötigt der Anwender ein Kennwort.

TeamViewer baut über die TeamViwer-Master-Server eine Direktverbindung über UDP oder TCP zwischen den PCs auf. Das erfolgt weitgehend unabhängig von Standard-Gateways, NAT und Firewalls. Alle anderen Verbindungen leitet Teamviewer über das Router-Netzwerk via TCP oder http-Tunneling.

Das Gratis-Tool bietet eine komfortable grafische Fernsteuerung und eine Datentransferfunktion. Bildschirminhalte können zwischen den Anwendern im Stile von Präsentationen ausgetauscht werden. Die „Blickrichtung“ können die Benutzer jederzeit während einer Remote-Session umschalten, beide Teilnehmer können also im Wechsel die Desktop-Steuerung übernehmen.

TeamViewer bietet zudem eine echte VPN-Kanal-Verbindung. Der Anwender kann damit die Remote-Rechner nicht nur steuern sondern auch zu einem Teil seines Netzwerkes machen. Der gesamte Datenaustausch erfolgt verschlüsselt mit einem 1024 Bit RSA Private/Public Key Exchange und 256 Bit AES Sitzungsverschlüsselung.

Installation und Bedienung von TeamViewer

Das in der Standard-Version 1,8 MByte große Gratis-Tool kann wahlweise mit Hilfe eines Assistenten installiert oder auch ohne Installation genutzt werden. Das kostenlose Basisprogramm ist allerdings nur für Privatanwender gedacht. Es unterstützt Windows sowie Mac OS X.

Starten Sie das Tool auf dem Hostrechner und auf dem Steuer-PC. Es werden eine neunstellige ID-Nummer sowie ein vierstelliges Passwort erzeugt. Für den Remote-Zugriff auf den Host werden diese Anmeldedaten dem Anwender am Steuerrechner übermittelt. Das kann telefonisch oder per TeamVierwer-E-Mail-Einladung geschehen. Sobald die ID des Host-Partners eingeben ist startet Teamviewer eine Remote-Video-Session. Der Anwender an der Remote-Console kann dann den Host-Rechner steuern. Teamviewer umfasst Optionen aus den Brereichen Fernwartung, Präsentation, Sicherheit, Partnerliste oder individuelle Einladung.

Fazit zum TeamViewer

 Die Gratis-Version des pffifigen Tools TeamViewer ist eine schnelle und komfortable Möglichkeit, um entfernte PC oder Server fernzusteuern. Es lässt sich einfach bedienen und erfordert keine IT-Kenntnisse. Allerdings kann die grafische Remote-Steuerung abhängig von der Netzwerkqualität etwas zäh ausfallen. Der Artikel stammt von unserer Schwesterzeitschrift tecchannel.de . (hal)

TeamViewer

Version:

4.1.6080

Hersteller:

TeamViewer GmbH

Download Link:

Herstellerseite

Sprache:

deutsch und andere

Preis:

kostenlose Free-Version (Business-, Premium- und Corporate-Version kostenpflichtig)

System:

Windows, (Version 4.0,5615 für Mac OS X )

Alternativen:

CrossLoop , RealVNC

0 Kommentare zu diesem Artikel
138332