185981

Die virtuelle Reise nach Südafrika

11.06.2010 | 10:33 Uhr |

Google Earth, Maps oder Street View: Reisen Sie mit verschiedenen Anbietern zu den WM-Stadien in Südafrika, ohne den heimischen Bildschirm zu verlassen. Wir zeigen Ihnen, wie das funktioniert.

Gefährlich soll sie sein, dazu teuer: die Reise nach Südafrika. Zumindest die echte Version davon, die physikalische. Die digitale Variante aber ist zwar nicht so aufregend, spannend und sinnlich. Dafür aber bequem, risikolos und kostenlos. Und schnell organisiert. Hier sind die Reisedetails der drei Anbieter Google Earth, Google Maps und Google Street View.

Google Earth: Spektakulärer Rundflug zu allen WM-Stadien
Google hat seinem Erdballbetrachter die Stadien der Fußball-WM spendiert. Alle zehn Spielorte erheben sich dreidimensional aus der Landschaft. Ein wahrlich majestätischer Anblick. So erleben Sie den Rundflug zu allen Stadien:
1. Laden Sie sich Google Earth 5 herunter.
2. Starten Sie Google Earth
3. Installieren und starten Sie das 3D-Stadion-Plugin ( Google Earth und das Plugin erhalten Sie auf dieser Seite von Google )
4. Aktivieren Sie in Google Earth links unten bei "Ebenen" die Funktion "3D-Gebäude"
5. Fliegen Sie los, indem Sie im Menu "Orte" (über "Ebenen") auf "Double-click here to start the tour" klicken.

Tipp: Aktivieren Sie im Reiter "Ansicht" das historische Bildmaterial. So sehen Sie bei deaktvierten 3D-Modellen, wie das Gebiet vor dem Stadionbau aussah.

Alternative für ungeduldige Pauschaltouristen: das Standardvideo eines anderen Digitalreisenden

0 Kommentare zu diesem Artikel
185981