193288

RegTP stellt in Kürze Dialer-Datenbank online

11.09.2003 | 11:43 Uhr |

Die Regulierungsbehörde (RegTP) hat angekündigt, dass bereits in den nächsten Tagen die angekündigte Datenbank für Dialer bereitgestellt wird. Über die Datenbank werden Anwender ermitteln können, ob ein Dialer bei der RegTP registriert wurde. Seit Mitte August ist die Registrierung eines Dialers bei der RegTP gesetzlich vorgeschrieben und nur wenn diese erfolgt, müssen auch die durch ihn verursachten Einwahlkosten gezahlt werden.

Die Regulierungsbehörde ( RegTP ) hat angekündigt, dass bereits in den nächsten Tagen die angekündigte Datenbank für Dialer bereitgestellt wird. Über die Datenbank werden Anwender ermitteln können, ob ein Dialer bei der RegTP registriert wurde. Das berichtet Dialerschutz.de .

Seit Mitte August ist die Registrierung eines Dialers bei der RegTP gesetzlich vorgeschrieben und nur wenn diese erfolgt, müssen auch die durch ihn verursachten Einwahlkosten gezahlt werden.

In der Datenbank der RegTP werden die Dialer über ihren Hashwert erfasst und sind so eindeutig identifizierbar. Ein Anbieter eines Dialers muss dem Anwender diesen Hashwert nennen und ihm zudem auch Informationen darüber geben, wie dieser Hashwert überprüft werden kann.

Der Hashwert kann von den Anwendern auch selbst mit dem von der RegTP angebotenen Tool " Hashanzeige " (Downloadgröße: 300 Kilobyte) ermittelt und mit den Angaben des Anbieters verglichen werden.

Die Dialer-Anbieter scheinen derzeit auf Zeit zu spielen und auf die Unwissenheit der Verbraucher zu setzen, denn bisher haben laut Angaben der RegTP nur wenige Anbieter ihre Dialer registrieren lassen ( wir berichteten ). "Zu unserer Überraschung ist der erwartete Ansturm mit Hunderttausenden von Anträgen ausgeblieben", sagte Behörden-Chef Matthias Kurth kürzlich. Kurth wies ausdrücklich darauf hin, dass nur bei registrierten Einwahlprogrammen ein Zahlungsanspruch bestehe.

RegTP: Erste Erfolge gegen Dialer (PC-WELT Online, 08.09.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
193288