Texte gestalten

Mit Word perfekte Layouts erstellen

Sonntag den 21.09.2014 um 08:08 Uhr

von Helen Bradley

Microsoft Office Home and Business 2013 PKC DE Win
Microsoft Office Home and Business 2013 PKC DE Win
30 Angebote ab 179,99€ Preisentwicklung zum Produkt
Mit Word perfekte Layouts erstellen
Vergrößern Mit Word perfekte Layouts erstellen
© iStockPhoto/kryczka
Sie benötigen keine teure Publishing-Software, um ansprechende Flyer, Broschüren oder kleine Zeitschriften zu erstellen. Das klappt nämlich auch mit Word. Wir zeigen, wie Sie mit Word perfekte Layouts gestalten.
Veröffentlichungs-Programme wie Adobe InDesign und QuarkXPress enthalten viele Funktionen, mit denen Designer beeindruckende Seiten erstellen können. Aber diese Profi-Programme sind erstens sehr teuer und zweitens müssen Einsteiger den Umgang mit diesen umfangreichen Tools erst zeitaufwändig erlernen. Deswegen ist es für kleine Unternehmen meist nicht sinnvoll, diese Giganten zu verwenden.

Microsofts eigenes Publisher-Programm bietet nicht so viele Funktionen wie die beiden zuvor genannten Programme, ist jedoch auch nicht so teuer. Aber nicht jede Office-Version enthält Publisher und wenn Sie es getrennt erwerben kostet Publisher doch immerhin 140 Euro. Aber sehr wahrscheinlich besitzen Sie bereits Microsoft Word und dieses Programm enthält auch einige Werkzeuge, mit denen Sie ein tolles Layout für eine Seite erstellen können.

Wenn Sie ein Dokument mit hängenden Initialen, einem hervorgehobenem Zitat, mehreren Spalten oder anderen Layout-Mitteln erstellen wollen, so geht dies auch mit Word. Das einzige Problem ist, dass diese Funktionen bei Word über das gesamte Menüband verstreut und einige Funktionen tief in den Menüs versteckt sind. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese finden und wie Sie das Meiste aus diesen Funktionen herausholen können.

Nutzen Sie Formatvorlagen für eine konsistente Formatierung

Hiermit passen Sie den Schreibstil des Dokumentes Ihren
Bedürfnissen an.
Vergrößern Hiermit passen Sie den Schreibstil des Dokumentes Ihren Bedürfnissen an.

Eine Möglichkeit sicherzustellen, dass ein Dokument wirklich professionell aussieht, besteht darin, dass Sie dieselbe Formatierung im gesamten Dokument verwenden. Sie sollten die Überschrift überall gleich aussehen lassen und auch der Haupttext sollte überall die gleiche Schriftart und Schriftgröße verwenden. Sie können dies bewerkstelligen, indem Sie bei Word Formatvorlagen verwenden.

Als erstes suchen Sie sich den Stil aus der Stil-Galerie im Start-Menüband heraus, der Ihnen am besten gefällt und der am besten zu Ihrem Dokument passt. Hierfür klicken Sie auf Formatvorlagen ändern > Stil-Set . Nun sehen Sie eine Vielzahl von Vorlagen in dem geöffneten Fenster. Klicken Sie auf die Vorlage, die Ihren Vorstellungen am nächsten kommt.

Nachdem Sie ein Stil-Set ausgewählt haben, wird die Formatvorlagen-Galerie im Start-Menü einige unterschiedliche Stile anzeigen, die Sie für die Formatierung Ihres Dokumentes verwenden können. Um einen Stil anzuwenden, klicken Sie auf einen Text-Block (wie beispielsweise die Überschrift) und klicken anschließend auf eine Schaltfläche in der Stil-Galerie. Normalerweise verwenden Sie Standard für den Text und Überschrift 1 für die normalen Überschriften. Sie können andere Stile für spezielle Elemente in Ihrem Dokument verwenden.

Wenn Sie mit diesen voreingestellten Stilen nicht zufrieden sind, können Sie diese einfach modifizieren: Führen Sie einen Rechtsklick auf dem Stil-Namen in der Stilgalerie aus und wählen Sie Ändern… aus. Nehmen Sie alle Änderungen vor, die Sie gerne vornehmen würden (klicken Sie beispielsweise auf Fett , um alle Texte in diesem Stil fett gedruckt erscheinen zu lassen) und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit OK . Nun werden alle Texte in diesem Dokument diese Formatierung verwenden und die Änderungen der Formatierung werden außerdem automatisch übernommen.

Platzieren Sie die Objekte gleichmäßig

Bei Word können Sie die Bilder auf unterschiedliche Arten
anordnen.
Vergrößern Bei Word können Sie die Bilder auf unterschiedliche Arten anordnen.

Wenn Sie viele Bilder auf einer Seite platzieren, dann sieht dies in der Regel am besten aus, wenn Sie alle Bilder entweder auf der linken oder rechten Seite des Blattes ausrichten. Wenn die Bilder die gesamte Breite des Blattes in Anspruch nehmen, dann sehen diese normalerweise am besten aus, wenn diese am unteren oder oberen Rand des Blattes ausgerichtet sind. Um eine Bilderserie an der linken oder rechten Seite auszurichten, klicken Sie auf das erste Bild und halten anschließend die Shift -Taste Ihrer Tastatur gedrückt, während Sie die anderen Bilder mit der Maus auswählen. Nachdem Sie das letzte Bild ausgewählt haben, können Sie die Shift-Taste wieder loslassen. Nun navigieren Sie zum Bildtools -Tab im Menüband, das nur erscheint, wenn Sie eine Grafik im Dokument ausgewählt haben. Klicken Sie hier auf Format > Anordnen > Am Seitenrand ausrichten . Nun klicken Sie auf Format > Anordnen > Linksbündig , um das Bild an der linken Seite anzuordnen oder Rechtsbündig , um das Bild an der rechten Seite zu platzieren.

Um die Bilder relativ zueinander über die Seite anzuordnen, wählen Sie alle Bilder aus und klicken auf Bildtools im Menüband. Anschließend klicken Sie auf Format > Anordnen > Ausgewählte Objekte ausrichten . Zu guter Letzt klicken Sie abermals auf Format > Anordnen und klicken auf Oben ausrichten (um an der Oberseite des Blattes auszurichten) oder Unten ausrichten (um an der Unterseite des Blattes auszurichten). Wenn Sie auf Format > Ausrichten klicken, sehen Sie, dass Sie die Bilder auch Horizontal verteilen oder Vertikal verteilen können, sodass die Bilder gleichmäßig auf der Seite angeordnet werden.

Sonntag den 21.09.2014 um 08:08 Uhr

von Helen Bradley

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (24)
  • Hascheff 21:37 | 23.11.2012

    Zitat: Winnie The Pooh
    Das liegt aber nicht an der Software Word, sondern an den mangelnden typografischen Kenntnissen des Anwenders.

    Warum soll es den Setzern besser gehen als den Mathelehrern mit dem Taschenrechner. Es liegt aber nicht an den mangelnden Kenntnissen, die könnten sich die Benutzer aneignen. Es fehlt die technik- und selbstkritische Einstellung.
    Selbst in Word kann ich einen festen Raum (Viertelgeviert) definieren,

    Für mich war es ein Stück Arbeit, hier im Forum für die Ausrichtung der Tipperliste zu sorgen. In der Windows-Zeichentabelle ziemlich weit unten waren die festen Breiten zu finden.

    Antwort schreiben
  • as80796 20:17 | 23.11.2012

    Bordmittel

    Zitat: Till Wollheim
    ... Dort kann man die Zeilenschaltungen mit einem Klick entfernen. Aber ich bin 100% Sicher, das geht auch mit Words Bordkanonen ... aber wie?? :sorry:


    Aber sicher geht das mit Bordmitteln: mit der Funktion "suchen + ersetzen". Ja man kann auch nach Steuerzeichen suchen.

    Ich habe jetzt nicht im Kopf, ob da Zeilenschaltungen oder Absatzmarken eingefügt werden (denke aber eher letzteres).

    Bearbeiten --> Ersetzen wählen, ins Suchfeld "^p" eintragen und ins Ersetzenfeld einen Blank (da sonst zwei Worte zusammenpappen). Dann "alle ersetzen" und der Text ist ein durchgehender Fließtext. (Falls es doch die "Zeile" ist, dann im Suchfeld "^l" eintragen.)

    PS: Man kann es auch auswählen, wenn man die erweiterten Optionen des Dialogfeldes anzeigt, aber das tippen geht meist schneller.

    Antwort schreiben
  • Winnie The Pooh 14:03 | 23.11.2012

    Zitat: kalweit
    Im Webbereich ist das noch eine ganze Ecke schlimmer, da man hier nicht die finanzielle Hürde des Drucks hat. Was da an DAUs den Markt kaputt gemacht hat und macht, geht auf keine Kuhhaut.

    Da hast du natürlich recht - das Angebot an unterirdisch gestalteten Websites ist einfach gigantisch...

    Zitat: haemmerle
    Es beginnt mit der fehlenden Silbentrennung im Blocksatz mit Riesenlöchern oder dem Ausrichten von Zahlen mit vielen Leertasten oder Tabs, von Hu...kindern und Schusterjungen gar nicht zu reden. Alles hat seinen Preis!

    Das liegt aber nicht an der Software Word, sondern an den mangelnden typografischen Kenntnissen des Anwenders.

    Selbst in Word kann ich einen festen Raum (Viertelgeviert) definieren, und die Absatzkontrolle vermeidet nicht nur Hu[COLOR="Black"]r[/COLOR]enkinder und Schusterjungen, sondern ist meines Wissens im Absatzformat Standard auch voreingestellt. Auch im Word kann ich mit bedingtem Trennstrich oder geschütztem Leerzeichen arbeiten.

    Jemand, der einfachste typografische Dinge im Word nicht hinbekommt, kriegt das auch mit InDesign oder Quark nicht gebacken.

    Antwort schreiben
  • haemmerle 13:30 | 23.11.2012

    Word für Bastler

    Word ist auf meinem Rechner tatsächlich nur vorhanden, um den angelieferten Schrott von Hobbygrafikern in QuarkXPress zu übernehmen. Damit geht alles zu machen, auch wenn der Trend inzwischen zu InDesign geht. Wenn man sich die Erzeugnisse der Word-Spezialisten ansieht, da wird man schon mal nachdenklich. Es beginnt mit der fehlenden Silbentrennung im Blocksatz mit Riesenlöchern oder dem Ausrichten von Zahlen mit vielen Leertasten oder Tabs, von Hu...kindern und Schusterjungen gar nicht zu reden. Alles hat seinen Preis!

    Antwort schreiben
  • kalweit 20:07 | 15.10.2012

    Zitat: Winnie The Pooh
    Farbe ist das eine, [...]


    ...mir ging es nur um die technischen Grundvoraussetzungen. Das ganze Thema "Layout" kommt ja erst danach und überfordert die meisten Hobbydesigner vollends. Im Webbereich ist das noch eine ganze Ecke schlimmer, da man hier nicht die finanzielle Hürde des Drucks hat. Was da an DAUs den Markt kaputt gemacht hat und macht, geht auf keine Kuhhaut.

    Antwort schreiben
1502259