Ratgeber Windows

Windows richtig umziehen - so geht´s

Mittwoch den 28.07.2010 um 12:03 Uhr

von Thorsten Eggeling, Christian Löbering

Windows-Umzug leicht gemacht
Vergrößern Windows-Umzug leicht gemacht
© 2014
Eine neue Festplatte oder ein neuer PC bedeuten meist Stunden voller Installationsarbeit. PC-WELT zeigt, wie es schneller geht: So bringen Sie Ihr bewährtes Windows auf die neue Hardware.
Braucht Ihr Computer eine größere Festplatte, weil die alte überläuft? Und fehlte Ihnen bisher die Zeit, alles neu zu installieren? Kein Problem! Mit der folgenden Anleitung und den vorgestellten Programmen übertragen Sie Windows, Software, Benutzerdateien und Einstellungen ruckzuck auf die neue Platte. Oder wollen Sie mit Ihrem alten Windows auf einen neuen PC umsteigen? Die veränderte Hardware steht eigentlich einem Systemumzug entgegen. Mit den PC-WELT-Anleitungen bekommen Sie es trotzdem hin. Dann startet Ihr Windows mit den gewohnten Einstellungen auch auf dem neuen Computer.

1. Windows auf eine neue Festplatte umziehen
Als Erstes bauen Sie die neue Festplatte als zusätzliches Laufwerk in Ihren Computer ein und schließen sie an. Ist das erledigt, starten Sie Windows. Melden Sie sich dann an Ihrem Benutzerkonto mit Administratorrechten an.

Im Übersichtsfenster von Easeus Todo Backup sehen Sie die
alte und die neue Systemfestplatte
Vergrößern Im Übersichtsfenster von Easeus Todo Backup sehen Sie die alte und die neue Systemfestplatte
© 2014

Schritt 1:
Installieren Sie das englischsprachige Programm Easeus Todo Backup 1.1 , und starten Sie es. Klicken Sie dann auf „Clone Disk“. Im Fenster „Source hard disk“ markieren Sie die alte Festplatte, deren Inhalt übertragen werden soll, und klicken auf „Next“. Im Fenster „Destination hard disk“ wählen Sie die neue Festplatte, auf die der Inhalt Ihrer alten Systemfestplatte kopiert werden soll, und klicken auf „Next“. Im folgenden Fenster „Hard disk drives layout“ sehen Sie die Partitionsstruktur der alten und der neuen Platte im Überblick. Kontrollieren Sie hier noch einmal genau, ob Sie die richtigen Festplatten gewählt haben. Wenn Sie versehentlich die neue als Quelle und die alte als Ziel einstellen, gehen alle Daten verloren. Klicken Sie auf „Next“, um fortzufahren. Bestätigen Sie mit einem Klick auf „Yes“, dass alle eventuell vorhandenen Daten auf dem Ziellaufwerk bei der folgenden Aktion gelöscht werden können. Das Kopieren dauert je nach Größe der alten Festplatte einige Zeit.

Schritt 2:
Fahren Sie den Rechner herunter.Bauen Sie die alte Systemfestplatte aus, oder stecken Sie sie ab. Falls es sich sowohl beim alten als auch beim neuen Datenträger um IDE-Festplatten handelt, kommt das neue Laufwerk jetzt an den IDE-Stecker des Vorgängers. Setzen Sie auch die Steckbrücken („Jumper“) wie bei der alten Platte (meist „Master“). Handelt es sich beim neuen Datenträger um eine SATA-Platte, die Sie direkt an einem SATA-Steckplatz angeschlossen haben, dann kann sie da bleiben. Starten Sie danach den Computer neu. Wenn das reibungslos funktioniert, machen Sie mit Schritt 4 weiter.

Schritt 3:
Klappt das Starten von der neuen Festplatte nicht, dann aktualiseren Sie die Windows-Startumgebung. Legen Sie dazu Ihre Windows-DVD/CD ein, und starten Sie davon. Klappt das nicht, müssen Sie eventuell die Startreihenfolge im BIOS anpassen. Drücken Sie dafür während des Startvorgangs die auf dem Bildschirm angezeigte(n)Taste(n) ([Entf], [F1], [F2] oder [F10], oder Sie müssen [Strg] und [Alt] halten und [Esc] drücken). Im BIOS suchen Sie das Menü mit dem Namen „Advanced Bios Features“, „Boot“ oder ähnlich. Dort verschieben Sie das „CD-ROM-Drive“ mit den auf dem Bildschirm angezeigten Tasten an die oberste Stelle. Die Bezeichnungen von Menü und Eintrag variieren je nach BIOS. Danach speichern Sie die Einstellungen und starten den PC neu. Nun sollte der Installations-Assistent von Windows anlaufen.
Unter Windows Vista und 7 klicken Sie im ersten Setup-Fenster auf „Weiter“ und wählen dann „Computerreparaturoptionen“. Daraufhin erkennt Windows Vista oder 7 in der Regel bereits die Probleme mit den Startoptionen. Mit einem Klick auf „Reparieren und neu starten“ beheben Sie das Problem, und Windows startet wieder. Sollte die automatische Problem-Erkennung nicht erscheinen, klicken Sie auf „Weiter“ und wählen „Eingabeaufforderung“. Tippen Sie dann diesen Befehl ein:
Bootrec /FixMbr
Drücken Sie [Enter], und geben Sie folgenden Befehl ein:
Bootrec /FixBoot
Drücken Sie [Enter], und geben Sie
Bootrec /RebuildBcd
ein. Drücken Sie [Enter]. Bestätigen Sie mit [J] jede ermittelte Windows-Installation. Schließen Sie die Eingabeaufforderung, und starten Sie den PC über „Neu starten“ neu.
Bei Windows XP drücken Sie im ersten Setup-Fenster auf [R], um die Wiederherstellungskonsole zu starten. Drücken Sie dann [1] und [Enter], um sich bei der ermittelten XP-Installation anzumelden. Danach werden Sie aufgefordert, das Kennwort des Benutzers „Administrator“ einzugeben. Falls Sie XP Home einsetzen, haben Sie dieses Kennwort wahrscheinlich nie vergeben. Drücken Sie dann nur [Enter]. Danach geben Sie diesen Befehl ein:
Fixmbr
Drücken Sie [Enter], dann folgt der Befehl
Fixboot
Drücken Sie [Enter], und geben Sie dann
Bootcfg /rebuild
ein. Drücken Sie [Enter]. Bestätigen Sie mit [J], um eine gefundene Windows-Installation zum Bootmenü (Startliste) hinzuzufügen. Geben Sie eine Bezeichnung ein, die für das System im Bootmenü angezeigt werden soll (etwa XP Home). Die daraufhin geforderten Ladeoptionen lassen Sie leer und schließen den Vorgang mit [Enter] ab. Geben Sie exit ein, um den PC neu zu starten. Nun sollte Ihr PC Windows XP wieder starten können.

Schritt 4:
Das Programm Easeus Todo Backup überträgt die Partitionsstruktur der alten Festplatte 1:1 auf die neue. Um den hinzugewonnenen Speicherplatz nutzen zu können, müssen Sie anschließend die vorhandenen Partitionen entsprechend vergrößern. Das erledigen Sie mit Easeus Partition Master Home Edition 5.0.1 . Installieren und starten Sie das Programm. In seinem Hauptfenster markieren Sie die Partition auf der neuen Festplatte, die Sie vergrößern möchten, und klicken auf „Resize/Move“. Klicken Sie den Balken am rechten Ende an, ziehen Sie ihn auf die gewünschte Größe (oder das Maximum), und klicken Sie auf „OK“. Um den Vorgang zu starten, wählen Sie „Apply“ und bestätigen durch einen Klick auf „Yes“.

Mittwoch den 28.07.2010 um 12:03 Uhr

von Thorsten Eggeling, Christian Löbering

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
181736