Ratgeber Windows

Windows Task Manager perfekt beherrschen

Freitag, 13.05.2011 | 09:45 von Tony Bradley
Malware-Verdacht untersuchen, defekte CPU-Kerne aufspüren, instabile Dienste entlarven - der Windows Task Manager kann mehr als störrische Programme beenden.
Clever arbeiten mit dem Windows Task Manager
Vergrößern Clever arbeiten mit dem Windows Task Manager

Der Neustart des PCs ist mittlerweile für viele zum Allheilmittel geworden. Er schafft Abhilfe, wenn sich ein Programm nicht beenden lässt, wenn das System zu langsam arbeitet oder sich seltsam verhält. Aber es geht auch anders: mit dem Task Manager. Dieses Tool ist leistungsstärker, als viele glauben und besser im Lösen von Problemen, als die meisten wissen.

Der Task Manager zeigt Ihnen, welche Programme, Prozesse und Dienste aktuell auf Ihrem PC laufen. Sie können den Task Manager benutzen, um die Leistung Ihres Rechners zu überwachen, Programme zu schließen, die nicht mehr reagieren, den Netzwerk-Status einzusehen und in Erfahrung zu bringen, welche Nutzer gerade mit dem PC verbunden sind.

Download: Process Manager zeigt noch mehr Hintergrundprozesse an

Zwar ist Windows 7 stark darin, viele Hintegrund-Prozesse zu priorsieren und zu verwalten. Manchmal aber kommt das Microsoft-OS auch stark ins Schwitzen und einige Prozesse driften ab. Spätestens dann wird es Zeit, den Task Manager zu bemühen. Um den zu starten, gibt es mehrere Wege: Die bekannteste ist die Tastenkombination Strg-Alt-Entf. Es funktioniert aber auch über Strg-Shift-Esc - hierbei landen Sie gleich im Task Manager. Eine weitere Möglichkeit: tippen Sie im Startmenü "Task Manager" ins Suchfeld und bestätigen Sie mit Enter. Alternativ klicken Sie rechts in die Taskleiste und wählen dort "Task Manager starten".

Alle Windows-Ratgeber von PC-WELT

Freitag, 13.05.2011 | 09:45 von Tony Bradley
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
826997