Ratgeber Windows

Wer braucht Windows mit 64 Bit?

Microsoft Windows 7 Ultimate 64-Bit DE OEM
Microsoft Windows 7 Ultimate 64-Bit DE OEM
7 Angebote ab 154,90€ Preisentwicklung zum Produkt
Wer braucht 64 Bit?
Vergrößern Wer braucht 64 Bit?
© 2014
Wie die aktuellen Windows-Fassungen wird auch das neue Windows 7 als 32-Bit- sowie 64-Bit-Variante erhältlich sein. Lesen Sie, wer von 64 Bit wirklich profitiert.
Dieses 32-Bit-Windows zeigt nur 3 GB RAM an, obwohl 4 GB
installiert sind
Vergrößern Dieses 32-Bit-Windows zeigt nur 3 GB RAM an, obwohl 4 GB installiert sind
© 2014
. Der Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PCtipp .

Pro und Kontra: Hauptargument für ein 64-Bit-Windows ist der Umgang mit dem Arbeitsspeicher: Die 32-Bit-Versionen verwalten höchstens 4 GB RAM, Screen 1. Zudem kann keine Software mehr als 2 GB für sich beanspruchen. Ein 64-Bit- System überwindet beide Hürden. Es lassen sich mehr Programme gleichzeitig betreiben und mehr Daten pro Zeiteinheit verarbeiten.

Der Umstieg lohnt sich damit für alle, die Anwendungen mit großem RAM-Bedarf benutzen, etwa für CAD, 3D-Rendering oder große Datenbanken. Wer auf dem PC nur Office und Internetsoftware verwendet, wird von einem Umstieg wenig haben. PCs mit weniger als 4 GB RAM profitieren kaum. 64 Bit haben sich vor allem wegen verschiedener Altlasten noch nicht durchgesetzt. Aus Angst, ein geliebtes Stück Hard- oder Software könnte den Wechsel nicht mitmachen, bleiben die Anwender bei den bewährten 32-Bit-Systemen.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
232821