Ratgeber Windows

Sichere Admin- & Benutzerrechte unter Windows

Keine Macht dem Admin
Vergrößern Keine Macht dem Admin
© 2014
Der Windows-Nutzer Administrator ist ein gefährlicher Geselle. Trotzdem arbeiten die meisten PC-Anwender ahnungslos mit Admin-Rechten und öffnen damit Angreifern und Viren Tür und Tor. Wir sagen Ihnen, wie Sie den Admin in die Schranken weisen und dieses Sicherheitsrisiko beseitigen.
Sie nutzen noch Windows XP oder Vista? Dann sollten Sie diesen Artikel sorgfältig lesen. Aber auch Windows-7-User finden hier grundlegende Informationen und viel Hintergrundwissen zum Thema Administratorkonten und User-Konten unter Windows.

Die größte Sicherheitslücke auf Ihrem PC sind Sie selbst. Und wahrscheinlich stoßen Sie schon mit dem Start von Windows die erste Türe für Schädlinge auf. Der Grund liegt in der Organisation von Windows 2000 und XP: Schon wenn Sie sich einloggen, haben Sie je nach Status verschiedene Rechte, Sie können beispielsweise Programme installieren oder eben nur öffnen.

Der am häufigsten verwendete Anwenderstatus ist jener des Administrators, der von Microsoft für Windows XP und Vista voreingestellt ist. Fatalerweise hat der Administrator unbeschränkte Rechte – und ist damit auch am risikoreichsten. Selbstbeschränkung ist daher der beste Weg zur Sicherheit. Solange der Anwender selbst keine Software installieren darf, kann sich auch Spyware nicht heimlich installieren, über die er beim Surfen im Web stolpert. Blöd nur, dass fast jeder Benutzer auf seinem PC dauernd mit vollen Administratorrechten unterwegs ist. Dies vor allem, weil es von Microsoft so voreingestellt ist, wenn Sie Ihren PC oder ein neu installiertes Windows in Betrieb nehmen.

Doch Microsoft hat uns nicht nur Übles eingebrockt: Windows 2000 und XP sowie Vista sind mit einer ausgeklügelten Rechteverwaltung ausgestattet, um die Schreib- und Lesezugriffe auf dem System zu regeln. Dies wird – fast wie in einem Club – über Mitgliedschaften gesteuert. Wir zeigen Ihnen, wie Sie alle Benutzerrechter unter Windows optimal einstellen um maximale Sicherheit zu bekommen. Unsere Beispiele beziehen sich auf Windows XP, unter Vista und Windows 7 ist die Vorgehensweise aber ähnlich. Seit Windows Vista gibt es im Bereich Rechteverwaltung zudem Jugend-/Kinderschutz-Funktionen .

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
232271