1309837

Drei geniale Audio-Tools für Profis

18.08.2009 | 12:15 Uhr |

Etliche Multmedia-Tools platzen aufgrund unnötiger Funktionen aus allen Nähten, so dass Windows oftmals die Luft weg bleibt. Verzichten Sie auf überflüssige Bytes und setzen Sie auf Freeware, die Windows beim Abnehmen hilft.

Video-Winzling: Media Player Classic

Der VLC Media Player gilt als wahres Genie unter den Multimedia-Tools. Kein Wunder. Bietet das Tool deutlich pfiffigere Funktionen als so manch Konkurrent. Doch: Der Funktionsumfang hat auch seine Nachteile. Beispielsweise erfordert der ausgeklügelte Media-Player eine Installation, die auf den Ressourcen-Rippen von Windows lastet.

Deutlich schlanker als VLC: Media Player Classic
Vergrößern Deutlich schlanker als VLC: Media Player Classic

Wer auf das mitgelieferte technische Hüftgold verzichten kann und Windows eine Verschnaufpause gönnen möchte, dem empfehlen wir als Alternative den schlanken und kostenlosen Media Player Classic. Im Gegensatz zum VLC Media Player müssen Sie diesen Player nicht installieren. Das Ressourcen-freundliche Media-Tool nascht lediglich etwas über sieben MByte Arbeitsspeicher.

Kleiner ganz groß

Aktivieren Sie die EXE-Datei per Mausklick, öffnet sich der Media Player Classic im Nu und die Video-Vorführung kann beginnen. Eine langwierige und nervige Installation bleibt aus. Trotz seiner schlanken Linie steht die Funktions-Taille des Media Player Classic kräftemäßig anderen Playern in nichts nach. Der Media Player Classic spielt zahlreiche Video-Formate ab. Die Palette reicht dabei vom weit verbreiteten Divx-Format bis hin zu handelsüblichen DVDs. Videos im Divx-Format starten Sie über den Menüpunkt "File, Open File", DVDs über "Open DVD".

Externe Filter hinzufügen
Vergrößern Externe Filter hinzufügen

Tipp: Verwenden Sie auf Ihrem Rechner bereits eine Standalone-Version eines Video-Filter wie das Flash-Format FLV, empfiehlt es sich, diesen über das entsprechende Kontrollhäkchen unter dem Menüpunkt "View, Options, Internal Filters" zu deaktivieren. Dadurch purzelt das eine oder andere Byte. Über den darunter liegenden Punkt "External Filters" in der Seitenleiste am linken Fensterrand können Sie den Player mit zusätzlichen Filtern füttern, um somit den Filter-Appetit des Players wiederum zu stillen.

Fremdsprachen-Korrespondent

Untertitel einladen
Vergrößern Untertitel einladen

Clever: Wer Fremdsprachen nicht oder nur eingeschränkt mächtig ist, der findet Hilfe in Form von Untertiteln. Der Menüpunkt "File, Subtitle Database, Search" leitet Sie direkt an die standardmäßig eingetragene Webseite Opensubtitles.org weiter. Hier können Sie reihenweise passende Untertitel kostenlos herunterladen und somit das Filmvergnügen erhöhen. Weitere Untertiteleinstellungen nehmen Sie über den Menüpunkt "View, Options, Subtitles" vor. Unter "Default Style" in der Seitenleiste können Sie beispielsweise die Position sowie Farbe und Kontrast der Untertitel bestimmen. Nervige Untertitel inmitten des Bilds lassen sich somit näher an den Fensterrand verlagern und schlecht leserliche Texte deutlicher vom Hintergrund abheben. Die Seitenleisten-Option "Database" ermöglicht es Ihnen, eine alternative Internet-Adresse für Untertitel-Datenbank einzutragen - vorausgesetzt Sie sind mit der voreingestellten Webseite Opensubtitles.org nicht zufrieden.

Download: Media Player Classic

0 Kommentare zu diesem Artikel
1309837