Ratgeber Windows

Die schlimmsten Windows-7-Fehler beheben

Donnerstag den 29.12.2011 um 11:46 Uhr

von Lincoln Spector

Bildergalerie öffnen Die schlimmsten Windows-7-Fehler beheben
Boot-Fehler, Systemfehler, Programmfehler: Windows 7 ist nicht vor ihnen gefeit. Aber es gibt Mittel und Wege, wie Sie sich im Fall der Fälle gegen sie wehren können.
Verglichen mit seinen Vorgängern ist Windows 7 bemerkenswert sicher und verlässlich. Trotzdem ist das Betriebssystem weit davon entfernt, perfekt zu sein: der PC lässt sich nicht booten, lästige Malware verseucht Ihre Festplatten, wichtige Dateien verschwinden einfach. Solche Ärgernisse zählen leider auch zum Alltag vieler Windows-7-Nutzer. Wer von diesen und anderen Problemen geplagt ist, sollte Gegenmaßnahmen ergreifen. Wir behandeln im Folgenden sechs der häufigsten Windows-7-Desaster und sagen Ihnen, was Sie tun können, wenn Ihr PC nicht hochfährt, Sie Daten von einer kaputten Festplatte retten wollen, Sie Bluescreens vermeiden wollen, Sie ein vergessenes Admin-Passwort wiederherstellen möchten, Ihr PC Malware-verseucht ist und Sie eine verlorene Datei finden müssen.

Wenn Windows nicht starten will...
Wenn Ihr PC beim Hochfahren Sie nicht zum gewohnten Windows-7-Bildschirm bringt, versuchen Sie zuerst, das System von der Windows 7- oder einer Recovery-Disk aus zu starten. Beides liegt im Normalfall der Verkaufsversion von Windows 7 bei. Damit Ihr Computer von der Disk aus bootet, müssen Sie unter Umständen zuerst eine Einstellung im BIOS vornehmen. Wechseln Sie beim Startbildschirm mit Tastendruck (meistens eine der F-Tasten) ins System-Setup und verändern Sie dort die Boot-Reihenfolge so, dass das Optische/ CD-DVD-Laufwerk vor der Festplatte steht. Achten Sie beim Starten auf einen Hinweis am Bildschirm mit dem ungefähren Wortlaut: "Press XY-Key for Setup".

BIOS richtig einstellen

Wenn Sie gar nicht erst so weit kommen, aufs BIOS zuzugreifen, liegt vermutlich ein Hardware-Defekt vor. Sofern Sie nicht daran gewöhnt sind, im Innern Ihres PC herum zu fuhrwerken, lassen Sie an dieser Stelle lieber einen Profi ran.

So retten Sie gelöschte Daten

Gehen wir aber davon aus, der Computer startet von der Disk im Laufwerk. Folgen Sie in diesem Fall den Anweisungen auf dem Bildschirm. Sollte wirklich ein Windows-Fehler vorliegen, erkennt die Recovery- oder Systemdisk das und bittet schnell um Ihre Erlaubnis, den Fehler zu beheben. Ein Angebot, dass Sie unbedingt annehmen sollten. Sollte kein Fehler gefunden werden oder ist die Disk nicht in der Lage, diesen zu beheben, erscheint wahrscheinlich ein Menü mit verschiedenen Optionen. Wählen Sie hier die Optionen "Startup Repair" oder "System Restore" - beides sollte funktionieren.

Donnerstag den 29.12.2011 um 11:46 Uhr

von Lincoln Spector

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
827014