802390

Dieses Wahnsinns-Tool kann (fast) alles

07.03.2011 | 10:21 Uhr |

Das exklusive All-in-One-Paket der PC-WELT ist die ultimative Software-Zentrale. Mit einem einzigen Tool haben Sie Werkzeuge, um die meisten Aufgaben zu lösen.

Das All-in-One-Paket von PC-WELT vereint unzählige Funktionen unter einem Dach. In einem Zentralmenü finden Sie alles, was Sie für den PC-Alltag brauchen: Office-Anwendungen, E-Mail-Software, Internet-Browser, Multimedia-Programme, Sicherheits-Software, System- und Analyse-Werkzeuge. Über die Startzentrale haben Sie auch Zugriff auf alle Windows-Komponenten und -Systemordner.

Das Beste: Das gesamte Paket ist uneingeschränkt portabel. Dadurch eignet es sich für den USB-Stick ebenso wie für die PC-Festplatte. Es greift nicht in das Betriebssystem ein und hinterlässt keine Spuren auf Ihrem oder einem fremden PC.

Die Eckdaten des All-in-One-Pakets


Das All-in-One-Paket der PC WELT vereint zwei getrennte Welten unter einer Oberfläche: Einerseits handelt es sich um eine klassische portable Programmsammlung ähnlich der Portable-Apps-Suite und der Lupo Pensuite. Anderseits und zusätzlich hat PC WELT in das Startmenü alle wesentlichen Windows-Komponenten eingebaut. Darüber erreichen Sie also nicht nur die Programme, Funktionen und Scripts der eigentlichen Software-Sammlung, sondern auch das komplette Windows-Betriebssystem.

Interner Umfang: Das All-in-One-Paket, die PC-WELT-Suite 2.0, umfasst circa 450 Programme und Scripts. Vom kleinen Systemwerkzeug bis zu Browser, Videospieler oder Büro-Software ist wirklich alles enthalten, was Sie für die Arbeit am Windows-PC benötigen.

Reichweite: Das All-in-One-Menü bietet in übersichtlich arrangierter Form nochmal deutlich mehr. Die übrigen der circa 600 Verknüpfungen sind Einträge für Windows-Standardkomponenten. Einige besonders wichtige Programme sind doppelt aufgeführt – eine nützliche und beim Umfang der Sammlung kaum vermeidbare Redundanz.

Im hellen Bereich wählen und starten Sie die einzelnen Programme und Funktionen. Im dunkeln Bereich wechseln Sie in die einzelnen Kategorien.
Vergrößern Im hellen Bereich wählen und starten Sie die einzelnen Programme und Funktionen. Im dunkeln Bereich wechseln Sie in die einzelnen Kategorien.
© 2014

Struktur: Das Hauptfenster der All-in-One-Suite führt zu neun eigenständigen Startmenüs für die neun inhaltlichen Kategorien
• Favoriten,
• System,
• Sicherheit,
• Netz+Web,
• File+Folder,
• Office,
• Multimedia,
• Tools,
• Web-Links.
Diese basieren auf der quelloffenen Software Asuite von Salvador Software. Von jeder Kategorie aus gelangen Sie mit einem Klick in jede beliebige andere.

Speicherplatz: Das Paket benötigt für die Installation etwa 1,3 GB freien Speicher auf der Festplatte oder einem USB-Stick. Zu empfehlen sind aber 1,5 bis 2 GB, weil einige der enthaltenen Programme, insbesondere Internet-Browser und E-Mail-Software, weiteren Platz für Zwischenspeicher und Konfigurationsdaten benötigen.

Arbeitsspeicher: Das All-in-One-Paket verbraucht etwa 10 MB Arbeitsspeicher pro geöffneter Anwendungskategorie, die jeweils als eigene Instanz mit eigenem Symbol in der Windows-Leiste geöffnet wird. Also gut 90 MB, wenn Sie alle Kategorien im direkten Zugriff haben möchten. Da Sie von jeder Kategorie aus jede andere erreichen können, lässt sich der Speicherverbrauch durch Schließen unnötiger Instanzen verringern.

Prozessorbelastung: Die Prozessorbeanspruchung ist selbst bei intensiver Nutzung des All-in-One-Pakets marginal und zu vernachlässigen.

Kompatibilität: Die PC-WELT-Suite 2.0 läuft unter Windows 7, Vista und XP. Einige einzelne Komponentenaufrufe und Scripts des All-in-One-Pakets funktionieren allerdings nur bei einer bestimmten dieser drei Windows-Versionen oder sind nur dort sinnvoll. Das ist dann in der Regel direkt im Menü in Klammern angegeben.

Mobilität: Das Menü-Programm und die komplette enthaltene Software sind zu 100 Prozent portabel. Das All-in-One-Paket arbeitet also auf mobilen Datenträgern genauso wie auf beliebigen Festplattenpartitionen und kann auch nachträglich verschoben oder umbenannt werden. Wenn Sie allerdings bestimmte Dateitypen mit Programmen der Suite verknüpft haben, sollten Sie den einmal gewählten Pfad beibehalten.

Sprache: Das Startmenü ist auf Deutsch. Die Programme der Sammlung sind überwiegend deutschsprachig, zum geringen Teil auch englisch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
802390