Ratgeber Video-Marketing

So nutzen Sie Youtube clever für Ihr Unternehmen

Freitag den 18.05.2012 um 10:45 Uhr

von Christopher Null

Youtube clever für Werbung nutzen
Vergrößern Youtube clever für Werbung nutzen
© iStockphoto/PictureLake
So nutzen Profis Youtube: Wir verraten, wie Ihr Unternehmen auch mit YouTube profitabel arbeiten kann und geben Tipps für gelungene Youtube-Clips.
Das Erstellen von Videos – genau wie Postings auf Facebook, Tweets auf Twitter und Einträge im eigenen Blog – ist heute ein lukratives Mittel zum Zweck für viele Firmen. Ein Mittel, mit Kunden zu kommunizieren und seine Waren und Dienstleistungen zu vermarkten. Aber auch ein Mittel, um sich selbst zu bewerben und in Suchmaschinen stärker hervorzuheben. Denn in vielen Suchergebnis-Listen setzt Google Videos an die Spitze der Ergebnisse. Auch Webseiten, die Videos einbetten, finden sich oft in höheren Google-Rängen wieder als solche ohne Videos.

Trotzdem ist es für viele Firmen noch recht neues Terrain, Videos zu produzieren und zu verbreiten. Zwar lassen sich die Kapitalerträge von Online-Videos schlecht bis gar nicht erfassen, die Daten suggerieren jedoch, dass Firmenvideos echten Mehrwert bieten – denn die Nutzer und Kunden schauen sich bewegte Bilder in aller Regel gerne an. RevZilla, ein kleiner Laden mit Motorrad-Zubehör in der US-Stadt Philadelphia, veröffentlichte 2009 aus einer Laune heraus ein Werbe-Video auf YouTube – bis heute verzeichnet der kleine Spot schon über 4,1 Millionen Zuschauer.

Welches Video ist das richtige?

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, Ihr Unternehmen mit Videos zu bewerben, stellt sich erst einmal die Frage: Welche Art von Videos brauche ich eigentlich? Schenkt man beliebten Reality-TV-Shows wie "Rachs Restaurant-Schule" und "Undercover Boss" Glauben, interessieren sich Konsumenten vor allem für die inneren Abläufe. Da mag Ihre Firma noch so normal, abwechslungsarm oder ereignislos sein: Es gibt nichts, was sich nicht trotzdem spannend erzählen, erklären oder sogar durch den Kakao ziehen lässt. Gerade gut gemachte Satire ist wahres Zuschauer-Gold. Wenn Ihnen noch immer nichts passendes einfällt, bedenken Sie, dass Ihr Video ja nicht unbedingt eine wahre Geschichte wiedergeben muss. Und auch Übertreibung ist ausnahmsweise erlaubt.

Seien Sie lustig!

Wenn es einen universellen Leitsatz gibt, den man aus dem Erfolg der meisten Firmen auf YouTube ableiten kann, dann dieser: Humor siegt. Lustige Videos zählen zu den am meisten geklickten und erfolgreichsten Filmen auf YouTube. Denken Sie dabei auch an Ihre eigenen Gewohnheiten: würden Sie eher eine aufgezeichnete PowerPoint-Präsentation anschauen und mit Ihren Freunden teilen, oder doch den bekannten VW-Werbespot ?

Wie aber können Sie Comedy nutzen, um Ihr eigentlich seriöses Unternehmen zu vermarkten? Ein Café könnte zum Beispiel eine gefälschte Koch-Show inszenieren; ein Juwelier eine bewusst satirische Home-Shopping-Einlage mit gefakten Anrufern; und ein Branding-Experte könnte die Parodie einer Brainstorming-Konferenz entstehen lassen – in bestem "Mad Men"-Stil. Dank einer solchen Idee erfreut sich etwa der bekannte Werbespot der Stadtsparkasse großer Beliebtheit , von dem mittlerweile auch schon mehrere Nachfolger zu unterschiedlichen Finanzthemen erschienen sind.

Natürlich kennen Sie Ihre Kunden am besten – und wissen daher vermutlich auch am ehesten, inwieweit Sie sich Comedy-, Satire- und Selbstverarsche-Elementen bedienen sollten. Setzen Sie sich am besten bei Pizza und Bier mit ein paar Kollegen zusammen und sprechen Sie über alle möglichen Ideen und Vorschläge. Die, die Sie am meisten zum Lachen bringen, sind oft diejenigen, die am Ende die größte Wirkung erzielen.

Die Alternative: Bleiben Sie ernst!

Sie haben kein Talent für Humor? Dann seien Sie beruhigt: Ein Video muss nicht zwingend lustig sein, um Erfolg zu haben. Oft ist es auch interessant genug, den Zuschauern zu erklären, wie ein Produkt funktioniert; oder Sie wollen Ihren Kunden Ihre Expertise darlegen – zum Beispiel als Dienstleister im Medizin-Bereich, wo zu viel Humor womöglich ohnehin als anmaßend und rücksichtslos angesehen würde.

Denken Sie an Ihr Publikum!

Ein weiser Marketing-Spruch besagt: Sie suchen sich Ihre Zuschauer nicht aus – die Zuschauer suchen Sie aus. Und in weiten Teilen stimmt das auch. Trotzdem können Sie festlegen, an wen sich das Video in erster Linie richten soll: Im Idealfall natürlich an den perfekten Kunden. Finden Sie also heraus, wie dieser ideale Kunde aussieht – demografisch gesprochen – und entwerfen Sie ein Kundenprofil: Ist Ihr Kunde eine 29-jährige städtische Fashion-Queen? Ein älterer Mann, wohnhaft in einem Vorort, der auf die Rente zusteuert? YouTube bietet solche demografischen Informationen. Suchen Sie also gezielt nach Videos auf der Plattform, die Ihrem Werbevideo in spe entsprechen könnten und überprüfen Sie mit YouTube Analytics, wer sich dieses Video ansieht. Um Zugriff auf YouTube Analytics zu erhalten, klicken Sie in einem beliebigen Video einfach auf das kleine Balkendiagramm neben der Zuschauerzahl. Benutzen Sie diese Statistik später bei Ihrem eigenen Video auch, um zu überprüfen, ob Sie auch tatsächlich den Kundenkreis erreichen, den Sie erreichen wollen.

Unerlässlich: Ein Skript schreiben

Sobald Ihr Video rein thematisch in trockenen Tüchern liegt, ist es Zeit für den schwierigsten Part: Das Schreiben eines Skripts. Sich einfach eine Kamera zu schnappen und drauflos zu filmen ist in aller Regel nämlich eine ziemlich blöde Idee. Die besten, viralen Videos sind von vorne bis hinten durchgeplante Produktionen, über die sich so lange immer wieder der Kopf zerbrochen wurde, bis sie perfekt sind. Zwar mögen viele von ihnen ebenso spontan wie improvisiert erscheinen, das ist dann allerdings so gewollt.

Die gute Nachricht: Die besten Videos sind kurz. Ihr Publikum hat nur eine sehr geringe Geduld für Web-Videos. Halten Sie Ihren Film also wenn möglich unter 90 Sekunden Länge – je kürzer, desto besser. Zwar können Sie in der Postproduktion noch Schnitte vornehmen, am besten stehen Sie jedoch mit einem von vornherein kurz geplanten Video da.

Freitag den 18.05.2012 um 10:45 Uhr

von Christopher Null

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1449221