777719

Die fünf spannendsten Tablet-PCs von der CES

13.01.2011 | 11:45 Uhr |

Beamer statt Display, LTE, 16 Stunden Betrieb. Über 50 Tablets wurden auf der CES vorgestellt. Wir lichten den Wald und zeigen die 5 spannendsten Tablet-PCs.

Asus zeigte auf der Consumer Electronics Show (CES) gleich mehrere Tablets – ein spannendes Konzept verfolgt der Eee Pad Transformer . Auf den ersten Blick scheint es sich nicht um ein Tablet, sondern um ein Notebook zu handeln. Der 10-Zoll-Multitouchscreen des Transformer lässt sich aber von der Tastatur abnehmen und als eigenständiges Tablet nutzen. Die Auflösung beträgt 1280 x 800 Pixel. Als Betriebssystem kommt Android 3.0 zum Einsatz. Der Nvidia-Tegra-2-Chipsatz soll die nötige Power für Flash und HD-Videos liefern.

Nvidia Tegra 2 besteht aus einem 1-GHz-Dual-Core-Prozessor ARM Cortex A9, bis zu 1 GB RAM und einer 8-Kern-ULP-GPU. ULP steht für „ultra-low power“ und soll besonders sparsam mit Energie umgehen.

Der Tastatur-Untersatz vom Eee Pad Transformer verlängert die Tablet-Laufzeit im „Notebook-Betrieb“ auf bis zu 16 Stunden, verspricht Asus. Am Monitorrand sitzt eine 1,2-MP-Webcam. Die Rückseite ist mit einer 5-MP-Kamera ausgestattet. Neben einem Cardreader und USB-Anschlüssen befindet sich auch eine Mini-HDMI-Schnittstelle am Transformer. UMTS und GPS sind in das Tablet-Oberteil integriert. So können Sie auch ohne den Tastatur-Teil unterwegs surfen und navigieren.

Prognose: Das Konzept des Eee Pad Transformer ist nicht ganz neu, Umsetzungen sind aber noch sehr rar. Dabei spricht ein Notebook-Tablet-Hybrid sowohl Vieltipper als auch Couch-Surfer an. Die potentielle Zielgruppe stimmt also. Jetzt muss noch der Preis stimmen – in den USA sollen es zwischen 400 und 700 Dollar sein. Eine wichtige Frage ist auch noch offen: Wie lange hält der Akku ohne Docking-Station? Spätestens im April wissen wir mehr; dann soll das Gerät in den USA voraussichtlich erscheinen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
777719