211468

Die Stromsparfunktionen von Windows

Computer brauchen noch immer unnötig Strom. Mit wenigen Vorkehrungen lässt sich viel Energie und damit Geld sparen -die Energieoptionen von Windows machen es möglich.

. Der Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PCTipp

Vor allem der heimtückische Stand-by-Stromverbrauch geht ganz schön ins Geld. Dieser Energieverschwendung, die PC, Bildschirm, Netzwerkgeräte, Drucker etc. verursachen, kommen Sie mit technischen Mitteln bei.

Der Klassiker: Eine Stromsteckerleiste mit einem Kippschalter, der auf Wunsch den angeschlossenen Geräten den Saft abdreht. Der Nachteil der Steckerleiste: Bei kurzen Abwesenheiten lohnt es sich kaum, den PC ganz herunterzufahren. Es dauerte zu lange, ihn wieder aufzustarten. Als Alternative bietet Windows Ihnen einige sinnvolle Stromsparmöglichkeiten.

Die Energieoptionen unter Windows Vista
Vergrößern Die Energieoptionen unter Windows Vista
© 2014

Die Energieoptionen

Öffnen Sie unter Windows XP oder Windows Vista in der Systemsteuerung den Punkt System und Wartung und darin die Energieoptionen. Beim Desktop-PC ist standardmäßig der Energiesparplan Ausbalanciert (Windows Vista) bzw. Desktop (Windows XP) gewählt. Klicken Sie darunter Energiesparplan ändern an (Windows Vista) und prüfen Sie die Einträge bei "Bildschirm ausschalten" sowie "Energiesparmodus".

Setzen Sie die beiden Werte auf 5 Minuten bzw. 30 Minuten herunter, sofern Ihre PC-Gewohnheiten dies zulassen. Unter Windows XP heißen die entsprechenden Einträge "Monitor ausschalten" und "Stand-by". Unterhalb der beiden" Ausklappmenüs finden Sie in Windows Vista die Option "Erweiterte Energieeinstellungen ändern. Hier haben Sie zusätzliche Feintuning-Möglichkeiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
211468