1559455

Die Ursprünge der sozialen Netzwerke

11.04.2016 | 08:46 Uhr |

Vor Facebook und sogar vor MySpace, gab es schon soziale Netzwerke. Hier stellen wir Ihnen vor, wie die Computer die Menschen zu Beginn des Internets zusammen brachten.

Die erste soziale Netzwerkseite war SixDegrees.com, der 1997 online gestellt. Fünf Jahre später öffnete Friendster.com seine Pforten. Dies hat dazu geführt, dass soziale Netzwerke, wie MySpace und Facebook gegründet wurden.

Aber schon vor dieser Zeit haben die Leute Computer genutzt, um zu kommunizieren, aber nicht auf die Art und Weise, wie wir es von den heutigen sozialen Netzwerken gewohnt sind. In manchen Fällen war das soziale Netzwerk nicht mehr als ein einzelner Computer, der von Menschen zu unterschiedlichen Zeiten genutzt wurde. Eine Person hatte eine Nachricht am Morgen auf dem Rechner hinterlassen, während die andere Person diese erst am Nachmittag gelesen hat.

Da die sozialen Netzwerkseiten ein ziemlich neues Phänomen sind, haben wir uns dazu entschlossen noch ein wenig tiefer in der Vergangenheit zu stöbern, um die Entwicklung der sozialen Netzwerke besser untersuchen zu können. Als Eingangsfrage müssen wir zunächst klären, was denn ein soziales Netzwerk überhaupt ist. Wir haben es für diesen Ratgeber als losen Verbund aus Computern definiert, der zwischen unterschiedlichen Benutzerkonten oder Profilen unterscheiden kann und der es den Mitgliedern ermöglicht miteinander zu kommunizieren. In den letzten Jahren hat sich der Ausdruck „soziales Netzwerk" weiterentwickelt, sodass es nun wesentlich mehr bedeutet. Wenn wir die oben genannte Definition verwenden, werden Sie sehen, dass solche Services schon sehr lange existieren.

Berkeley Community Memory (1972)

Das weltweit erste computergesteuerte schwarze Brett funktionierte eigentlich wie ein gewöhnliches schwarzes Brett: Sie konnten darauf Nachrichten hinterlassen und nur die Leute, die davor standen, konnten diese auch lesen.

Die Erfinder Efrem Lipkin, Mark Szpakowski und Lee Felsenstein nannten dieses schwarze Brett „Community Memory". Die Nutzer konnten sich vor einen ASR-33 Fernschreiber setzen, der sich in Leopold's Records in Berkeley, Kalifornien befand. Dort konnten sie einen Text eintippen oder eine Nachricht lesen, die eine andere Person dort hinterlassen hatte. Die ersten Einträge befassten sich mit der Herstellung von Ethanol, Taxi-Werbung und Fragen wie „Wo kann ich die besten Bagels in Berkeley kaufen".

Der Fernschreiber war mit ferngesteuerten XDS-940 Time-Sharing-Computern in San Francisco verbunden, die mit normaler Software ausgestattet waren. Und das, obwohl die Nachrichten auf die Leser beschränkt waren, die das Terminal in Berkeley verwendeten.

PLATO IV (1972)

PLATO (Programmed Logic for Automated Teaching Operations) wurde bereits Anfang 1960er als Plattform für Leute gebaut, die aus der Ferne mittels eines Computers lernen wollten. Aber keine Schule ist komplett ohne Schüler, die über deren Fächer und Lehrer meckern. Deswegen führte die vierte Auflage des PLATO-Projektes, die 1972 veröffentlicht wurde, zum ersten online Nachrichten-Brett. PLATO Notes und das erste Multi-Nutzer-Chat-System wurden 1973 veröffentlicht. Dank dieser Innovationen war PLATO eine gute Vorlage für die heutigen, modernen computergestützten sozialen Netzwerke. PLATO war unseren heutigen Netzwerken nicht unähnlich.

Honk (1976)

1976 haben zwei Studenten an der Kansas Universität ein frühes schwarzes Brett für die Computer der Universität entwickelt. Das Programm von John Borak und Alexander Barket, nannten sie „Honk". Im Grunde genommen arbeitete es genauso wie Community Memory, sodass die Nutzer auch hier die Nachrichten anderer lesen und selbst welche verfassen konnten. Diese Leute mussten sich in unmittelbarer Nähe befinden, denn es war auf die Honeywell Computer der Universität beschränkt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1559455