219444

Tuning für Windows Explorer, Office & Adobe Reader

Manchmal tut Software einfach nicht das, was sie soll. Mit den folgenden Tipps machen Sie dem Windows Explorer, Microsoft Office und Adobe Reader Beine.

Dank der Adressleiste sehen Sie genau, wo der^Ordner liegt
Vergrößern Dank der Adressleiste sehen Sie genau, wo der^Ordner liegt
© 2014

. Der Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PCtipp

Wieso merkt sich Word meine Speicherordner nicht? Wie erfahre ich vom Windows-Explorer, in welchem Ordner ich mich befinde? Viele dieser kleinen Ärgernisse bekommen Sie mit etwas Tuning in den Griff.

Windows-Explorer

Diese Windows-Komponente ist allgegenwärtig: Kaum öffnen Sie einen Ordner, tritt sie in Aktion. Trotzdem ist der Windows-Explorer letztlich nur ein Programm, das sich auch optimieren lässt. Das ist durchaus empfehlenswert, da die Ordnerinhalte leider eher schlecht als recht angezeigt werden.

Wo liegen die Daten? Unter Windows XP erkennen Sie nicht auf den ersten Blick, wo auf der Festplatte sich z.B. der geöffnete Ordner befindet. Sie müssen dem Windows-Explorer das Anzeigen des aktuellen Pfads oft erst noch beibringen. Öffnen Sie Ansicht/Symbolleisten/Adressleiste. Die Symbolleiste "Adresse" erscheint jetzt, klebt aber meist ganz rechts und ist damit nicht zugänglich. Klicken Sie mit Rechts auf die Explorer-Symbolleiste und schalten Sie vorübergehend Symbolleisten fixieren ab.

In den verschiedenen Leisten erscheint jetzt ganz links eine Kennzeichnung. Schnappen Sie jene der Leiste "Adresse" per Maus und ziehen Sie sie leicht nach unten, damit die ganze Adressleiste unter die Symbolleiste rutscht. Schon lässt sich der aktuelle Aufenthaltsort auf einen Blick feststellen. Danach empfiehlt es sich, die Symbolleisten vor versehentlichem Verschieben zu schützen: Aktivieren Sie Symbolleisten fixieren wieder.

0 Kommentare zu diesem Artikel
219444