803536

Clever: Problemlos alles kopieren

16.03.2011 | 09:14 Uhr |

Wenn sich Dateien nicht kopieren lassen, liegt das an fehlenden Zugriffsrechten oder an einer Blockade durch ein anderes Programm. Mit diesem Ratgeber und der richtigen Software lösen Sie Kopierprobleme.

Ein Festplatten-Defekt ist meist eine Katastrophe. Dabei ist der reine Sachschaden in der Regel das geringste Ungemach. Mit dem Windows-Explorer ist zwar vieles möglich, aber zum Kopieren und Verschieben von Dateien und Ordnern eignet er sich nur bedingt. Immer wieder kommt es dabei zu Fehlermeldungen, und Dateien werden gar nicht oder Ordner nur unvollständig kopiert. Bei Windows 7 hat Microsoft den Windows-Explorer etwas verbessert: Jetzt wird der Kopiervorgang bei Problemen wenigstens fortgesetzt und muss nicht von vorne begonnen werden.

Befriedigend ist die Situation aber auch hier nicht. Denn Windows liefert häufig falsche oder irreführende Informationen darüber, was denn nun genau schiefgelaufen ist. Lesen Sie daher in diesem Beitrag, welche Probleme das Kopieren verhindern können und wie Sie diese beseitigen. Außerdem empfehlen wir Ihnen mehrere Programme, mit denen Sie Kopieraufgaben in vielen Fällen besser erledigen können als mit dem Windows-Explorer.

Zugriffsrechte prüfen und neu festlegen
Ein aktuelles Windows-Betriebssystem ist fast immer auf einer Festplatte installiert, die mit dem Dateisystem NTFS formatiert ist. Bei ihm lassen sich Zugriffsberechtigungen sehr genau festlegen. So ist es beispielsweise möglich, Schreibzugriffe zu unterbinden oder Leserechte zu beschneiden. Ein Windows-Nutzer hat normalerweise alle nötigen Rechte für die Dateien innerhalb seines Benutzerordners.

Probleme tauchen vor allem bei externen Festplatten auf, wenn diese abwechselnd an mehreren PCs verwendet werden. Denn Windows weist jedem Benutzer auf jedem PC auch bei gleichem Anmeldenamen unterschiedliche, zufällig erzeugte Kennungen zu. Diese werden intern für die Identifizierung verwendet. Der Besitzer einer Datei ist immer der Benutzer, der sie ursprünglich erstellt hat. Dessen Kennung gibt es auf einem anderen PC aber nicht. Daher wird der Zugriff auf die Datei unter Umständen verweigert, wenn die erforderlichen Rechte nicht zusätzlich über die Gruppenzugehörigkeit zugewiesen wurden.

Berechtigungen prüfen: Lässt sich eine Datei also aufgrund fehlender Zugriffsrechte nicht kopieren, müssen Sie die Berechtigungen kontrollieren. Dazu klicken Sie unter Windows XP Professional, Vista und 7 mit der rechten Maustaste auf die betroffene Datei oder den Ordner, wählen im Menü den Eintrag „Eigenschaften“ und gehen auf die Registerkarte „Sicherheit“. Bei Windows XP Home gibt es diese Registerkarte standardmäßig nicht. Hier starten Sie Windows im abgesicherten Modus, um die Einstellungen zu ändern. Der weitere Weg ist gleich.

Klicken Sie unter „Gruppen- oder Benutzernamen“ nacheinander alle Einträge an. Die Liste im unteren Teil des Fensters zeigt dann die Rechte des jeweiligen Benutzers oder der Benutzergruppe an. In ihr müssen bei „Authentifizierte Benutzer“ in der Spalte „Zulassen“ Häkchen mindestens hinter „Ändern“, „Lesen, Ausführen“, „Lesen“ und „Schreiben“ gesetzt sein. Fehlt hier bei einem Ordner beispielsweise das Recht für „Schreiben“, können Sie keine Dateien hineinkopieren.

Berechtigungen neu setzen: Sollte eine Berechtigung fehlen, können Sie das nach einem Klick auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ ändern. Am einfachsten ist es, hinter „Vollzugriff“ auf „Zulassen“ zu klicken. Dann sind alle Rechte auf einmal gesetzt. Wenn Sie die Rechte für mehrere Ordner, die enthaltenen Ordner und Dateien setzen wollen, ist das über den Windows-Explorer ziemlich umständlich. Einfacher geht es über das in Windows enthaltene Kommandozeilen-Programm Takeown, mit dem Sie den Besitz von Dateien und Ordnern übernehmen können. Mit dem Befehl Cacls lassen sich dann bei Windows XP die Zugriffsrechte setzen. Bei Windows Vista und 7 kommt das Programm Icacls zum Einsatz.

Mit dem Programm PC-WELT-pcwMyRights erübrigt sich das Hantieren an der Kommandozeile. Denn es intergriert die nötigen Befehlsfolgen direkt in den Windows-Explorer. Entpacken Sie PC-WELT-pcwMyRights in einen beliebigen Ordner. Sie finden darin dann die Dateien pcwMyRights_XP.reg für Windows XP und pcwMyRights_Vista_7.reg für Windows Vista und 7. Per Doppelklick auf die entsprechende Datei importieren Sie die für Ihr Betriebssystem passenden Einstellungen in die Registrierdatenbank. Bei XP sehen Sie jetzt nach einem rechten Mausklick auf eine Datei oder einen Ordner den neuen Menü-Eintrag „Besitz übernehmen“. Um ihn anzuwenden, müssen Sie mit einem Benutzerkonto mit Administrator-Rechten angemeldet sein. Benutzer von Windows Vista und 7 sehen den Menü-Eintrag, wenn sie die Umschalt-Taste gedrückt halten und dann rechts auf eine Datei oder einen Ordner klicken. Hier sorgt die Benutzerkontensteuerung für die nötigen Rechte.

Wenn Sie „Besitz übernehmen“ auf einen Ordner anwenden, macht Takeown zuerst den aktuell angemeldeten Windows-Benutzer zum Besitzer und erlaubt danach den Vollzugriff für die Gruppen „Administratoren“ und „Authentifizierte Benutzer“. Diese Änderungen wirken sich auf alle enthaltenen Ordner und Dateien aus. Danach ist es kein Problem mehr, Dateien aus diesem Ordner heraus- oder in ihn hineinzukopieren.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei, und wählen Sie im Menü Unlocker. Das Programm zeigt Ihnen dann an, was die Datei blockiert.
Vergrößern Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei, und wählen Sie im Menü Unlocker. Das Programm zeigt Ihnen dann an, was die Datei blockiert.
© 2014

Blockierte Dateien kopieren oder löschen
Jeder kennt das Problem: Man will eine Datei löschen, verschieben, kopieren oder umbenennen. Es erscheint aber lediglich eine Fehlermeldung, dass dies nicht möglich sei, weil die Datei noch von einer anderen Anwendung genutzt werde. Wer oder was genau die Datei blockiert, sagt Windows dem Benutzer jedoch in vielen Fällen nicht. Abhilfe schafft das Programm Unlocker . Das Programm finanziert sich über Werbung und versucht bei der Installation daher, ein Werbeprogramm in Ihrem Internet-Browser zu installieren. Wenn Sie das nicht wünschen, deaktivieren Sie die Optionen „Install the new QuickStores Bar“ und „Ebay shortcuts“.

Nachdem Sie Unlocker installiert haben, finden Sie nach einem rechten Mausklick auf Dateien und Ordner den Eintrag „Unlocker“. Nach einem Klick darauf werden die Programme aufgelistet, die gerade auf die Datei zugreifen. Wählen Sie einfach aus der Liste „Löschen“, und klicken Sie auf „Alle freigeben“. Unlocker schließt dann alle Zugriffe auf die Datei und hebt damit die Blockade auf. Danach können Sie die Datei kopieren, löschen oder verschieben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
803536