Kaufberatung

Drei wichtige Punkte für den Android-Tablet-Kauf

Freitag den 20.01.2012 um 11:36 Uhr

von Melissa J. Perenson

Das Samsung Galaxy Tab 10.1N ist zwar nur eines von vielen Android-Tablets. Allerdings eines der besten.
Vergrößern Das Samsung Galaxy Tab 10.1N ist zwar nur eines von vielen Android-Tablets. Allerdings eines der besten.
© Samsung
Immer mehr Tablets warten auf Käufer. Mit unterschiedlicher Hardware und Software. Wir sagen Ihnen, worauf Sie beim Kauf Ihres Android-Tablets achten müssen.
Immer mehr Tablets werben um die Gunst der Käufer. Mit beeindruckenden technischen Fakten wie Zweikernprozessoren oder gar Quad-Cores. Und mit den unterschiedlichsten OS-Versionen. Zudem gibt es Tablets, die auf bestimmte Einsatzbereiche spezialisiert sind. Auch bei den Preisen gibt es große Unterschiede - lassen Sie sich aber vom vermeintlich günstigen Schnäppchen nicht blenden! Wir helfen Ihnen bei der Kaufentscheidung.

1. Sparen Sie nicht an der Hardware

Die supergünstigen Tablets, die Sie im Internet vorfinden, sind nicht ohne Grund so günstig. In der Regel haben diese keine große Prozessorleistung, keinen großen Arbeitsspeicher, die Bildschirmqualität samt Touchscreen lässt zu wünschen übrig oder die Reaktionszeit ist nicht gut. Häufig enthalten die günstigen Tablets mehrere dieser Nachteile. Deswegen macht es im Alltag keinen Spaß mit diesen Tablets zu arbeiten. Es ist zwar nicht so, als drehe sich bei den Tablets alles um die enthaltene Technik, aber wenn Sie sich zu einem Kauf entschließen, sollten Sie auf diese Aspekte achten. Tablets mit Einkern-Prozessoren oder einer CPU, die langsamer als 1 GHz ist, sind nun einmal langsam bei der Ausführung von Programmen respektive Apps. Sie sollten Bildschirme mit kleiner Auflösung oder mir resistiven Touchscreens vermeiden, da diese in der Regel eine höhere Verzögerung aufweisen. Greifen Sie stattdessen ausschließlich zu Modellen mit kapazitiven Touchscreens und modernen leistungsfähigen Zweikern-CPUs (Dualcore).

2. Vertragsabschlüsse verhindern einen schnellen Tablet-Wechsel

Obwohl es möglich ist, ein gutes Tablet ohne Vertragsabschluss zu erhalten, ist diese Möglichkeit teurer. Deswegen werden viele Tablets, vor allem jene mit 3G, zusammen mit einem mobilen Internetvertrag verkauft. Das bedeutet jedoch, dass Sie an den Vertrag für ein oder zwei Jahre gebunden sind, und somit das Tablet nicht so schnell austauschen können. Doch nicht erst zwei Jahre, sondern bereits sechs Monate sind in der Tablet-Welt eine kleine Ewigkeit. Der Markt entwickelt sich sehr schnell weiter und kann in ein paar Monaten ganz anders aussehen.

Deswegen sollten Sie sich ganz sicher sein, dass Sie genau dieses eine Tablet haben wollen, wenn Sie einen Vertrag unterschreiben. Es sollte keinesfalls nur ein Überbrückungsgerät sein, bis das nächste bessere Tablet erscheint. Auf lange Sicht kann das anfangs kostengünstige Vertrags-Gerät teuer werden und die Freiheit das Gerät jederzeit austauschen zu können ist den Mehrpreis möglicherweise doch wert.

3. Achten Sie auf Google-Services bei Android-Geräten

Es gibt zwar einige alternative App-Stores für Android-Tablets wie Amazons App-Store. Aber letztendliche sind diese eben nicht der offizielle Google Android Markt und auch kein Ersatz für ihn. Mit dem offiziellen Android Markt und den anderen Google Services wie Karten/Maps/Navigation und Google Mail ist das Tablet wesentlich leistungsfähiger. Die so genannte „Google Erfahrung" spricht für eine bestimmte Konsistenz und Erwartung, die Sie von Ihrem Gerät erfüllt haben möchten. Gerade viele preiswerte Tablets bietet dagegen keinen Zugang zum Android-Market und zu den Google-Diensten. Lassen Sie von diesen Billigheimern besser die Finger.

Freitag den 20.01.2012 um 11:36 Uhr

von Melissa J. Perenson

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1264654