Ratgeber Smartphone

So testen Sie die Leistung von Android-Geräten mit Benchmarks

Freitag den 29.06.2012 um 10:34 Uhr

von Marco Chiappetta

Wir stellen Benchmarks vor, mit denen Sie die Leistung von Android-Smartphones testen
Vergrößern Wir stellen Benchmarks vor, mit denen Sie die Leistung von Android-Smartphones testen
© iStockphoto AleksandarPetrovic
Wie schnell und wie leistungsfähig ist Ihr Android-Smartphone oder Android-Tablet? Machen Sie den Test. Wir stellen die wichtigsten Benchmark-Tests für Androiden vor.
Wie leistungsstark ist Ihr Handy? Noch vor zehn Jahren wäre diese Frage absoluter Nonsens gewesen. Doch heute, wo wir uns mehr und mehr auf Smartphones und Tablets für die alltäglichsten Aufgaben verlassen, macht es absolut Sinn, die Leistung eines Gerätes stärker zu hinterfragen. Bis vor kurzem waren eher ästhetische Gesichtspunkte und persönliche Betriebssystem-Vorlieben ausschlaggebend für den Smartphone-Kauf. Doch mittlerweile setzen beinahe alle Geräte auf große Displays. Je ähnlicher sich die verschiedenen Geräte aber sehen, desto wichtiger ist es zu wissen, was sie unter der Haube zu bieten haben.

Unglücklicherweise fallen viele Smartphone-Käufer den gleichen Fallen zum Opfer, wie vor Jahren Desktop-PC-Nutzer: Sie sehen sich im Laden oder online eine Liste mit Spezifikationen des Herstellers an; lesen, dass etwa der Prozessor des einen Smartphones höher getaktet ist als der eines anderen und mehr Kerne besitzt und schließen daraus, dieses Smartphone wäre besser und leistungsstärker. Fast scheint es, der Megahertz-Mythos aus den 90er Jahren wäre wiedererweckt worden, um in einem neuen Marktsegment Verwirrung zu stiften.

Die Leistungsfähigkeit eines Standard SoCs (System on a Chip), schießt in beeindruckender Geschwindigkeit immer weiter in die Höhe. Ein Gerät, das erst vor wenigen Monaten produziert wurde, mag zwar genauso viele Kerne besitzen und genauso hoch getaktet sein wie ein brandneues Modell, doch die zugrunde liegende Architektur kann bereits um ein vielfaches weniger effizient sein.

Zudem können die unterschiedlichen SoCs mit verschiedenen GPUs und unterschiedlich großem Speicher ausgestattet sein und auch unterschiedliche Versionen des gleichen Betriebssystems besitzen. Solche und andere Angaben hält der Hersteller bei seinen Spezifikationen aber nur zu gerne zurück, sodass die Angaben beim Händler bestenfalls als unvollständig zu betrachten sind. Und wie auch bei Laptops und Desktop-PCs gilt: Nur wer testet erfährt, wie stark das neue Smartphone wirklich ist.

Bevor Sie anfangen...

Da Androids Ökosystem weitaus facettenreicher ist als das seiner iOS-Rivalen, funktioniert ein Großteil der hier beschriebenen Tests auch lediglich mit Googles Betriebssystem, nicht mit iOS-Geräten. Nur einige wenige Schritte lassen sich auch auf iPhone und iPad ausführen oder sind gar in einem Web-Browser lauffähig.

Um die Leistung eines Android-Smartphones oder -Tablets zu ermitteln, stellen Sie sich das Gerät am besten als einen kleinen PC vor. Wenn wir einen individuell ausgestatteten Desktop-PC benchmarken, erklären wir das System nach dem Test einer einzigen Komponente auch nicht als schneller oder besser als ein anderes Modell. Stattdessen führen wir eine Vielzahl verschiedener Tests durch um herauszufinden, wie gut einzelne Komponenten funktionieren und arbeiten, werten die Ergebnisse aus und liefern am Ende ein Urteil über die allgemeine Leistungsfähigkeit des kompletten Systems. Für Android-Geräte gilt die gleiche Herangehensweise.

Eine Reihe von Benchmark-Tools sind online und über Google Play erhältlich. Wir werden auf eine Handvoll dieser Tools hier eingehen, doch abseits davon existieren auch noch zahlreiche andere Test-Programme. Einige (zum Beispiel Vellamo von Qualcomm) werden von Hardware-Herstellern angeboten; andere sind von Studenten erarbeitet worden. Wir empfehlen ausdrücklich die Benutzung bekannter und etablierter Tools, deren Entwickler immer wieder Arbeit in Updates und die Beseitigung von Fehlern stecken.

Vor allem aber sollten Sie die Wahl Ihres Benchmark-Tools von Ihren persönlichen Gewohnheiten abhängig machen: Wenn Sie besonders viel Wert auf komfortables Webbrowsing legen, benutzen Sie Tools, die den Smartphone- oder Tablet-Browser und die JavaScript-Performance testen. Wenn Sie die meiste Zeit am Gerät mit Spielen verbringen, setzen Sie stattdessen auf GPU-zentrierte Testprogramme.

Freitag den 29.06.2012 um 10:34 Uhr

von Marco Chiappetta

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1485776