1665333

Videos, Fotos und Musik zum Fernseher streamen

24.01.2013 | 09:33 Uhr |

Das Streaming mit einem TV-Mediaplayer übers Netzwerk ist eine komfortable Lösung, um Daten in Form von Videos, Fotos und Musik vom Rechner auf dem Fernseher abzuspielen.

Der Netzwerkanschluss sowie die Möglichkeit, Filme, Bilder und Musik abzurufen, sind die wichtigsten Eigenschaften eines Smart-TVs. Dadurch entfällt der umständliche Transport von Filmen, Musik oder Fotos über eine externe Festplatte oder einen USB-Stick zum Fernseher. Zahlreiche Smart-TV-Geräte verfügen über einen internen Streaming-Client und empfangen damit ohne zwischengeschaltete Geräte Multimedia-Dateien aus dem Netzwerk. Fernseher ohne Netzwerkanschluss und Abspielmöglichkeiten für Streams lassen sich mit einem Mediaplayer ab etwa 100 Euro kostengünstig erweitern.

Wiedergabe von Medieninhalten auf dem Fernseher
Ein Mediaplayer – eine andere Bezeichnung lautet Streaming-Client – holt sich die Multimedia-Dateien vom Server im Netzwerk und gibt sie auf den Wohnzimmergeräten aus. Dazu schließen Sie ihn an den Fernseher und die Hi-Fi-Anlage an. Mit dem Netzwerk lässt er sich per Kabel oder WLAN verbinden. Player für die Wiedergabe von Filmen, Fotos und Musik bieten einen HDMI-Anschluss, über den sie mit einem Fernseher Kontakt aufnehmen. Sie spielen neben Filmen in PAL-Standardauflösung HD-Videos ab, und zwar auch in Full-HD mit 1080p und 1080i. Besser ausgestattete Player verfügen über eine interne Festplatte und USB-Anschlüsse für externe USB-Festplatten zum Speichern und Wiedergeben von Multimedia-Inhalten.

Der kompakte Full-HD-Mediaplayer Eminent EM7285 greift über einen Gigabit-Netzwerkanschluss oder WLAN auf Medieninhalte zu und gibt sie auf dem Fernseher und der Hi-Fi-Anlage aus.
Vergrößern Der kompakte Full-HD-Mediaplayer Eminent EM7285 greift über einen Gigabit-Netzwerkanschluss oder WLAN auf Medieninhalte zu und gibt sie auf dem Fernseher und der Hi-Fi-Anlage aus.
© Eminent

Externe Multimedia-Festplatten lassen sich ebenfalls als Streaming-Clients verwenden. Und nicht zuletzt eignen sich beispielsweise auch Spielekonsolen wie die Sony Playstation 3 und die Microsoft Xbox 360 als Netzwerkempfänger für den Fernseher. Das Menü des Streaming-Clients erscheint auf dem TV-Gerät. Für die Steuerung wird eine Fernbedienung mitgeliefert. Die meisten Mediaplayer für Videos übertragen auch Musik, wenn Sie sie an die Hi-Fi-Anlage anschließen. Doch sie besitzen keinen Bildschirm zur Auswahl der Dateien. Deshalb muss der Fernseher immer eingeschaltet sein, auch wenn Sie nur Musik hören wollen.

TV-Inhalte aufnehmen, bearbeiten & umwandeln

So kommen Streams vom PC zum Fernseher
Wer regelmäßig per Rechner bereitliegende Videos, Bilder und Musik am Fernseher genießen will, für den ist ein Netzwerk-Mediaplayer mit DLNA-Unterstützung eine komfortable Lösung. Das Kürzel „DLNA“ steht für „Digital Living Network Alliance“ und ist ein Medienstandard, der von zahlreichen Herstellern unterstützt wird. Er sorgt dafür, dass Smart-TVs, Mediaplayer, AV-Verstärker, Rechner, Tablets und Smartphones ohne Umkopieren oder Konvertieren untereinander kommunizieren können. Damit lassen sich etwa am Rechner mit DLNA-Software oder einer Netzwerkfestplatte mit DLNA-Funktion bereitgestellte Medieninhalte auf allen anderen Geräten mit DLNA-Unterstützung abrufen. Aktuell ist die DLNA-Version 1.5.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1665333