178754

So nutzen Kriminelle Ihren PC

03.08.2010 | 15:14 Uhr |

Sie wollen sicher nicht, dass Ihr Computer insgeheim einem Hacker gehorcht, der damit Straftaten begeht? Prüfen und schützen Sie ihn – am besten sofort!

Akute Gefahr für Ihr Windows: Schadprogramme können das Betriebssystem so infizieren, dass es sich völlig unbemerkt von einem Hacker fernsteuern lässt. Davor warnt aktuell das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Auf diese Weise gekaperte Rechner nennt man auch „Zombie-PCs“. Sie arbeiten scheinbar ganz normal, sind aber per Internet mit anderen Zombie-PCs zu einem so genannten „Botnet“ verbunden, und dieses wird für Straftaten benutzt. Es verschickt etwa betrügerische E-Mails oder greift Firmennetzwerke und Internetseiten an. Ebenfalls erschreckend ist, wie stark sich „Conficker“ ausgebreitet hat, der „Wurm des Jahres 2009“: Laut der Sicherheitsfirma F-Secure hat er weltweit mehr als zwölf Millionen Computer befallen. Das ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Die Sicherheitsfirma G-Data schreibt in ihrem Halbjahresbericht Juli–Dezember 2009 , dass mit 924.053 neuen Schadprogrammtypen in diesen sechs Monaten ein Rekordniveau erreicht wurde.

Analysieren Sie deshalb mit dieser Anleitung noch heute Ihren PC! Nur dann können Sie sicher sein, dass er nicht infiziert ist und nicht unbemerkt für Straftaten benutzt wird. PC-WELT zeigt Ihnen auch, was Sie tun müssen, wenn Ihr Computer von Schadprogrammen befallen ist. Und mit Software vom PC-WELT-Download-Bereich können Sie Ihren PC so schützen, dass Übeltäter in Zukunft keine Chance mehr haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
178754