Ratgeber Sicherheit

5 Schritte gegen nervige Antiviren-Software

Mittwoch, 20.04.2011 | 11:45 von Bill Snyder
Eigentlich wissen Sie, was das richtige für Ihren PC ist; aber einige Hersteller meinen, Sie wie ein Kind zu behandeln? Wirverraten, wie Sie solche Nervereien abstellen.
Voll daneben: nervige Antiviren-Software
Vergrößern Voll daneben: nervige Antiviren-Software
© 2014

Wir haben mit mehreren Anbietern von Antiviren-Software über einen bizarren Vorfall gesprochen: Windows-Nutzer, die eigentlich nur ein Java-Updaten herunterladen und installieren wollten, bekamen eine lästige Version von McAfees Anriviren-Software gleich mit dazu. Wie es dazu kam: Wie so oft verlangte Oracles Programmiersprach Java in der letzten Woche ein Update. Aus irgendeinem Grund entschied sich Oracle jedoch dafür, eben diesem Update die Software Mc Afee Security Scan Plus hinzuzufügen. Die Software wird automatisch mit installiert, wenn Ihnen nicht durch Zufall die kleine Checkbox auffällt und Sie den Haken daraus entfernen.

Übrigens: Oracle verabschiedet sich von OpenOffice.org

Mc Afees Sicherheitssoftware überprüft den PC auf vorhandene Antiviren- und Firewall-Software. Wenn beide auf dem neuesten Stand sind, öffnen sich immer wieder diverse Popup-Fenster, die Sie dazu auffordern, bestimmte Lizenzvereinbarungen zu akzeptieren. Das ist nicht nur lästig, sondern verbraucht auch wertvolle Systemressourcen und verlangsamt den PC dadurch. Die einzige Möglichkeit, diese Popups abzuschalten ist, Mc Afee wieder umständlich über die Systemsteuerung vom Rechner zu entfernen.

Wie sich herausstellte, hat auch Adobe die Mc Afee Software mit einigen Updates des Adobe Readers gebündelt. Ein Sprecher von Mc Afee gab uns nach Anfrage lediglich die Antwort: "Mc Afee glaubt daran, dass es besser ist, geschützt als ungeschützt zu sein. Deshalb bieten wir unseren Service als Standard bei diversen Programmen an." Oder anders gesagt: Wir glauben einfach nicht daran, dass Sie auf sich selbst aufpassen können.

Immerhin können PC-Nutzer aus diesem ärgerlichen Vorfall lernen und bestimmte Dinge beim nächsten Mal anders machen. Schritt Eins: Vor, während und nach der Installation stets die Augen offen halten. Denn die Praxis des versteckten Bündelns verschiedener Software-Produkte wird immer beliebter und vor allem immer häufiger. Eine nicht kleine Anzahl an Firmen lebt sogar ausschließlich davon, ihre Produkte auf diese Art und Weise zu verbreiten.

Auch extrem trickreich: ein großer Button auf einer Webseite, der so aussieht, als würde beim Draufklicken ein Video abgespielt werden. Stattdessen taucht jedoch eine Flash-Animation auf, die Ihnen flüstert, Sie bräuchten einen bestimmten Codec, um das Video abzuspielen. Wenn Sie dem zustimmen, werden Sie durch eine Reihe konfuser Installationsschritte geführt und stehen am Ende sowohl mit dem richtigen Codec als auch einer Kopie von Real Player da. Die Software Real Player hat zwar durchaus Vorzüge, verursacht aber auch jede Menge System-Traffic, indem sie immer wieder Informationen aus dem Netz zieht und Ihnen vorsetzt.

Mittwoch, 20.04.2011 | 11:45 von Bill Snyder
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
819486