Eraser

So löschen Sie Ihre Daten wirklich sicher

Samstag den 23.06.2012 um 07:01 Uhr

von Alex Wawro

O & O Software O&O SafeErase 7 Professional Edition
O & O Software O&O SafeErase 7 Professional Edition
8 Angebote ab 25,25€ Preisentwicklung zum Produkt
Löschen Sie Ihre Daten sicher und dauerhaft, bevor Sie einen Rechner verkaufen.
Vergrößern Löschen Sie Ihre Daten sicher und dauerhaft, bevor Sie einen Rechner verkaufen.
© istockphoto.com/malerapaso
Wir stellen Ihnen Lösch-Programme/Eraser vor, mit denen Sie Ihre Daten zuverlässig von Ihrer Festplatte, Ihrem Flashspeicher/SSD oder Ihrem USB-Stick entfernen können.
Ihre Festplatte ist gefüllt mit Ihren persönlichen Daten. Wenn Sie Ihren Speicher oder Ihren Rechner verkaufen wollen, dann sollten Sie die darauf gespeicherten Daten aber unbedingt unwiderruflich löschen. Wir stellen Ihnen einige sehr günstige und leicht bedienbare Programme vor, die Ihnen beim richtigen Löschen helfen.

Weil die unterschiedlichen Speichermedien unterschiedliche Speichermethoden verwenden, benötigen Sie unterschiedliche Lösch-Tools. SSDs verhalten sich beispielsweise anders als normale Speicher-USB-Sticks, Hybridfestplatten (die einen Flash-Speicher mit magnetischer Festplatte kombinieren) und normale Festplatten. Das ist durch die Art und Weise bedingt, wie die SSD-Firmware die Daten auf die Festplatte speichert: Der Wear-Leveling-Algorithmus soll die Lebensdauer der SSD verlängern, führt aber dazu, dass die Daten auf verschiedenen Bereichen der SSD gespeichert werden.

Wenn Sie im Computer-Alltag die Daten von einem Speicher löschen, bedeutet es nicht, dass Sie diese wirklich entfernen. Stattdessen wird nur der Verweis auf die Datei entfernt. Um Daten permanent zu entfernen, benötigen Sie eine Anwendung, die Ihre Daten mit Nullen und Einsen überschreibt. Bevor Sie versuchen die Daten von einem Notebook zu löschen, sollten Sie dieses an das Stromnetz anschließen, dann falls die Laptop-Batterie während des Löschvorgangs leer wird, dann könnte die Festplatte beschädigt und unbrauchbar werden.

Um eine traditionelle magnetische Festplatte zu löschen, können Sie Darik’s Boot and Nuke (DBAN) verwenden. Es ist ein Löschprogramm, das beim Booten ausgeführt werden kann, dass die Daten sicher entfernt, indem es jeden Bereich der Festplatte mit zufälligen Daten mehrfach beschreibt, bevor die gesamten Daten gelöscht werden. Aber weil DBAN für magnetische Festplatten entworfen wurde, kann es Flash-Speicher wie USB-Sticks oder SSDs häufig nicht vollständig löschen. DBAN kann möglicherweise auch Hybridfestplatten nicht ordnungsgemäß löschen.

SSDs richtig löschen

Wenn Sie über eine Hybridfestplatte oder SSD verfügen, sollten Sie stattdessen auf das kostenlose Secure Erase Programm vom Center for Magnetic Recording Research zurückgreifen. Diese Anwendung befolgt die Richtlinien der Media Senitization, die vom U.S. National Institute of Standards and Technology veröffentlicht wurden. Das Programm führt das Secure Erase-Kommando aus, das in die Firmware von Serial ATA (SATA) und Parallel ATA (PATA) Festplatten integriert ist. Es befiehlt der Festplatte alle Informationen mit bedeutungslosen Daten zu überschreiben. Um dieses Programm für Ihre Hardware zu verwenden, kopieren Sie HDDerase.exe auf eine CD oder einen USB-Stick und booten den PC von diesem Gerät aus. Tippen Sie hdderase in die DOS-Kommandozeile, die erscheint, und bestätigen Sie mit Enter . Ihre Festplatte sollte sich dann selbstständig und sicher löschen, indem es jeden Sektor überschreibt. Dieser Prozess kann ein paar Stunden dauern, bis er beendet ist.

Um das Risiko zu vermindern, dass jemand peinliche Daten von Ihrem USB-Stick rettet, sollten Sie das kostenlose Disk Wipe Programm von Roadkil herunterladen. Achten Sie darauf, die zu Ihrem Betriebssystem passende Version herunterzuladen. Führen Sie das Programm aus, während der USB-Stick an dem PC angeschlossen ist. Wählen Sie das richtige Laufwerk aus der Auswahlliste aus und bestimmen Sie, ob der Stick mit zufälligen Daten befüllt werden soll oder ob der USB-Stick in einen ganz leeren Stick umgewandelt werden soll. Anschließend können Sie noch auswählen, wie oft das Programm die Daten überschreiben soll. Um hier auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie mindestens drei Durchläufe wählen. Lassen Sie nun das Programm seine Arbeit verrichten.

Samstag den 23.06.2012 um 07:01 Uhr

von Alex Wawro

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1447599