1432792

Mit Evernote & Co. nie wieder etwas vergessen!

11.04.2012 | 13:45 Uhr |

Vergessen ist nur allzu menschlich – gut, dass entsprechende Programme gibt. Wir stellen einige Lösungen vor, die dabei zumeist kostenlos helfen können.

Wunderlist: Einfache Listen direkt im Web

Die Bedienung von Wunderlist ist einfach und übersichtlich.
Vergrößern Die Bedienung von Wunderlist ist einfach und übersichtlich.

Bei Wunderlist handelt es sich um eine sehr einfach gestrickte Anwendung, die genau das tut, was sie verspricht: Mit Hilfe des Programms können Sie Aufgaben erstellen, planen und auch teilen. Dabei ist die Oberfläche der Software einfach und übersichtlich aufgebaut: Ein halbwegs erfahrener Computeranwender wird die gut geschriebene Beschreibung der Macher kaum brauchen, da sich das Anlegen und Verwalten der Listen von allein erklärt. Die Software steht lokalisiert in 30 Sprachen zur Verfügung und kann kostenlos von der Wunderlist-Web-Seite heruntergeladen werden.Gerade für ihre Funktion als Notizzettel ist es dabei besonders gut, dass Wunderlist nicht nur für Windows-Systeme, sondern auch für Mac OS X und Linux-Rechner zur Verfügung steht. Weiterhin werden iOS-Geräte (sowohl Smartphones als auch Tablets) unterstützt und es stehen Apps für Android, Blackberry und WindowsPhone zur Verfügung.

Plattform-übergreifend: Wunderlist kann auch auf Systemen von Mac OS X betrieben werden.
Vergrößern Plattform-übergreifend: Wunderlist kann auch auf Systemen von Mac OS X betrieben werden.

Leider hält sich der Hersteller 6Wunderkinder dabei äußert bedeckt, wenn es darum geht, welche Releases der unterschiedlichen Betriebssystem jeweils unterstützt werden: Hier sollten Sie einfach ausprobieren, ob die Software unter Android 1.6 oder Mac OS X 10.4 noch einsetzbar ist. Im Zweifelsfall können Sie aber immer noch auf die Browser-gestützte Web-App zurückgreifen, die dann auf den meisten Plattformen funktionieren sollte.

Wenn Sie einen elektronischen Notizzettel benötigen, den Sie auf einer breiten Palette von Geräten problemlos einsetzen können, werden Sie bei Wunderlist fündig. Allerdings  funktioniert nichts ohne eine Anmeldung an der Web-Seite von Wunderlist – die eigenen Daten werden natürlich auch immer über den Server dieser Firma synchronisiert.

Betriebssysteme: Windows, Mac OS X, Linux, Android, iOS, Windows Phone und Blackberry Sprache: unter anderem Deutsch, Englisch, Französisch (insgesamt 30) Preis: Freeware Internet: http://www.6wunderkinder.com

Task Coach: Aufgabenorientiert

Task Coach legt den Schwerpunkt auf die Bearbeitung von Aufgaben.
Vergrößern Task Coach legt den Schwerpunkt auf die Bearbeitung von Aufgaben.

Falls Sie mehr machen wollen, als nur Notizen irgendwo abzulegen und auch wiederzufinden, sondern sich selbst besser organisieren oder eine anstehende Aufgabe sinnvoll durchzuplanen möchten, können Sie aus zahlreichen Projektmanagementlösungen auswählen. Aber sowohl der Aufwand bei der Einarbeitung als auch der Umgang mit diesen zumeist komplexen Lösungen steht in keinem Verhältnis zum gewünschten Ergebnis. Als interessante Alternative steht für solche Fälle die

Open-Source-Software Task Coach zur Verfügung. Das Programm erlaubt es Ihnen, einfach und übersichtlich Aufgaben und Unteraufgaben anzulegen, diese mit Start- und Ende-Zeiten zu terminieren und auch entsprechend zu kategorisieren. Da Sie die Software auch dazu verwendet können, den Verlauf der Aufgabe prozentual festzuhalten und ein entsprechendes Budget mit ihr zu verknüpfen, eignet sie sich nicht nur für einfache Notizen und „To-Do“-Listen sondern auch als Planungswerkzeug für kleine Projekte.

Sie wird kostenlos für Windows, Mac OS X- und Linux-Systeme angeboten, nur die iOS-App (andere mobile Systeme werden leider noch nicht unterstützt) kostet ein geringes Entgelt, da die Open-Source-Entwickler gezwungen sind an Apple zu zahlen, um ihre Software bereitzustellen. Wenn Sie die Lösung über das Netzwerk einsetzen wollen, müssen Sie dazu allerdings auf ein Cloud-Angebot wie die Funambol-Server zurückgreifen, auf denen Speicherplatz bis zu einer gewissen Datenmenge frei zur Verfügung steht.

Betriebssysteme: Windows, Mac OS X, Linux, und iOS Sprache: unter anderem Deutsch, Englisch, Französisch (funktionierte unter Mac OS X allerdings nur in Englisch) Preis: Open Source (iOS kostenpflichtig) Internet: http://www.taskcoach.org

OneNote: Die „große“ Lösung

Ein wenig bekannter Teil von Microsofts Office-Suite: Das Programm OneNote 2010
Vergrößern Ein wenig bekannter Teil von Microsofts Office-Suite: Das Programm OneNote 2010

Auch wenn es vielen Office-Anwendern sicher nicht so bewusst ist: Im Rahmen seiner Büro-Suite besitzt auch Microsoft eine Anwendung, die zum Anlegen, Verwalten und Betreuen von Notizen jeder Art gedacht ist. Dieses Programm trägt den Namen „OneNote“, ist schon seit einigen Jahren auf dem Markt – sowohl als einzelnes Programm als auch als Teil der größeren Office-Pakete, wurde aber leider von Microsoft eher stiefmütterlich behandelt. Das ist schade, denn mit OneNote in der aktuellen Version

2010 steht eine mächtige Software zur Verfügung, die das Anlegen und den Gebrauch von Notizen in freier Form sehr einfach ermöglicht. Dabei können Sie auch Multimedia-Dateien wie Sprachnotizen oder Videos direkt einbinden. Schon unter Windows 7 bietet OneNote in Zusammenhang mit der guten Handschriftenerkennung des Betriebssystems eine gut funktionierende Möglichkeit, Notizen oder Scribbles schnell und bequem handschriftlich auf Tablet-PCs abzulegen. Für eine Office-Anwendung selbstverständlich,

ist die gute Ein- und Anbindung an Programme wie Word, Excel und Outlook und auch die SharePoint-Server kommen gut mit den OneNote-Dateien zurecht. Weiterhin stellt Microsoft für iOS und Android kostenlose Apps zur Verfügung, die über Microsofts Cloud-Dienst Skydrive mit den OneNote-Daten auf dem Windows-PC synchronisiert werden können. Auch über eine Web-App können Sie dann auf diese OneNote-Dateien auf seinem Skydrive-Konto zugreifen. Dies ist leider auch die einzige Möglichkeit, um von einem System unter Mac OS X an diese Daten zu kommen: Microsoft stellte OneNote nicht als Teil von OS 2011 für Mac bereit und will auch keine einzelne OneNote-Anwendung auf dem Apple-System anbieten. Da ist umso bedauerlicher, als die Web-Anwendungen für OneNote leider nur eine Untermenge der OneNote-Funktionalitäten zu bieten haben.

Betriebssysteme: Windows, Android, iOS und Windows Phone 7, Web-App für die Browser Sprache: unter anderem Deutsch, Englisch, Französisch Preis: 89,85 Euro (oder Teil der Office-Suite), mobile Apps (bis zu 500 Notizen) und Web-App (im Rahmen von Skydrive) kostenlos Internet: http://office.microsoft.com/de-de/onenote/

Evernote: Anwendung für alle Fälle

Umfangreiche und mächtige Lösung: Evernote
Vergrößern Umfangreiche und mächtige Lösung: Evernote

Der Grundgedanke der anfangs vorgestellten Wunderlist ist ja eigentlich optimal: Auf möglichst vielen Plattformen sollte ein Notizzettel übergreifend und synchron zur Verfügung stehen. Aber er sollte doch etwas mehr bieten können als nur einfache „To-Do“-Listen. Mit der Software Evernote, die mit allen notwendigen Grundfunktionen auch frei zur Verfügung steht, gibt es einen solchen elektronischen Helfer, der uns schon seit geraumer Zeit auf diversen Plattformen begleitet. Mit Hilfe virtueller Notizbücher können Sie nicht nur Notizen, sondern auch Bilder, Filme, Sprach- und handschriftliche Notizen ablegen und ebenso durchsuchen.

Mit Hilfe von Evernote können Anwender auch Bilder, Videos oder Sprachnotizen verwalten.
Vergrößern Mit Hilfe von Evernote können Anwender auch Bilder, Videos oder Sprachnotizen verwalten.

Das klappt beispielsweise auch mit Dateien in anderen Formaten wie PDF, was die Lösung zu einem sehr guten, universellen Datenspeicher macht. Synchronisiert werden die unterschiedlichen Endgeräte über ein Konto, das der Anwender beim Anbieter Evernote anlegen muss – wer also seine Daten bereits ungern bei Cloud-Anbietern wie Google hinterlegt, wird auch mit dieser Lösung nicht glücklich werden. Bereits in der freien Version der Software bekommen Sie genügend Speicherplatz auf dem zentralen Server zur Verfügung gestellt, um Ihre Daten immer synchron zur Verfügung zu haben. Auch das Angebot an unterstützen Features ist bereits in der freien Version sehr umfangreich und sollte für die meisten Bedürfnisse mehr als ausreichend sein. Mit Erweiterungen wie dem „Web-Clipper“ für diverse Browser stehen zudem viele Möglichkeiten offen, um beispielsweise Fundstellen auf Web-Seiten direkt in die Notizen zu überführen und entsprechend zu verschlagworten.

Betriebssysteme: Windows, Mac OS X, Android, iOS und Windows Phone 7, Blackberry und WebOS. Web-App für die Browser Firefox, Chrome und Safari Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch (insgesamt über 15 Sprachen) Preis: Grundversion kostenlos, Premium 40, -Euro pro Jahr Internet: http://www.evernote.com

Weitere Informationen zu den einzelnen Programmen finden Sie in der folgenden Bildergalerie.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1432792