868093

So retten Sie Ihre Daten aus dem Internet

14.08.2011 | 07:55 Uhr |

Ob Google, Facebook oder Dropbox – immer mehr Ihrer Daten wandern ins Netz. Wir verraten, wie Sie alle Daten ruckzuck zurück auf die Festplatte holen.

Alles geht in die Cloud: Von nicht wenigen misstrauisch beäugt, wandert Privates und oft Sensibles auf Serverfarmen ins Ausland. Aber was tun, wenn der einst kostenfreie Cloud-Service Geld kosten soll? Oder wenn das Unternehmen hinter der Cloud pleite geht? Kritische User versuchen dem vorzubeugen und vertrauen ihre Daten nur seriösen Firmen an. Aber was machen sie, wenn diese plötzlich aufgekauft werden? Die Cloud bietet unbestritten viele Vorteile – der sicherste Ort für Ihre Daten ist sie aber nicht unbedingt.

Zu den ältesten Cloud-Diensten gehört die E-Mail. Die Wahrscheinlichkeit mag gering sein, dass Internet-Riesen wie Google oder Yahoo ihre Webmail-Dienste einstellen. Es ist aber schon öfter vorgekommen, dass sie für einige Zeit nicht erreichbar waren. Das ist ärgerlich, wenn man auf eine dringende Information zugreifen will. Kleinere Cloud-Dienste verschwinden gar immer wieder mal aus dem Netz. Ob Google, Web.de oder Hotmail: Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, nutzt zusätzlich oder statt Cloud-Dienst einen Mail-Client wie Thunderbird . Der lässt sich nicht nur weitgehend an Ihre Bedürfnisse anpassen, sondern speichert Ihre Mails auch auf Ihrer Festplatte ab. Sie können den Client auch so konfigurieren, dass abgerufene Post vom Server gelöscht wird – oder Sie begnügen sich mit einer Kopie, wenn Sie auch unterwegs Zugriff haben wollen. Thunderbird gibt es auch in einer portablen Variante für den USB-Stick oder die Backup-Festplatte. Die notwendigen POP3- oder IMAP-Daten finden Sie in den Einstellungen Ihres Webmailers.

0 Kommentare zu diesem Artikel
868093