15.06.2014, 10:09

Jon L. Jacobi

Ratgeber Notebook

In drei Schritten zur neuen Laptop-Festplatte

In drei Schritten zur neuen Laptop-Festplatte
©iStockphoto/Pavlinec

Keine Angst vor Reparaturen am Notebook: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Laptop-Festplatte ohne Probleme selbst austauschen. Schritt für Schritt.
Wenn die Festplatte Ihres Laptops den Geist aufgegeben hat, oder Sie sie gegen ein größeres, schnelleres Modell austauschen wollen (zum Beispiel eine SSD), dann lesen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung: Der Austausch einer Festplatte ist nämlich einfacher, als Sie denken.
Bei einigen Laptops ist der Ausbau einer Festplatte sogar besonders simpel: Einen Hebel umlegen oder eine Lasche öffnen, die Festplattenhalterung samt Festplatte komplett entnehmen, ein paar Schräubchen lösen, Festplatte austauschen, wieder einsetzen und einrasten lassen – fertig.
Gerade bei weniger modernen Laptops liegt die Festplatte aber oft unter der Tastatur oder unter dem Motherboard versteckt und besitzt keinen eigenen Zugang auf der Unterseite. Bei solchen Modellen müssen meist dutzende von Schrauben gelöst und die Tastatur und das Motherboard, ebenso wie ihre Verbindungskabel, entfernt werden. Glücklicherweise sind solche Laptops aber heutzutage eher die Ausnahme als die Regel.
Der beste Startpunkt, wenn Sie die Festplatte Ihres Laptops austauschen wollen, ist also ein Blick in die Bedienungsanleitung Ihres Geräts. Ist der Wechsel einfach zu bewerkstelligen, werden die einzelnen Schritte oft direkt im Handbuch beschrieben. In diesem Fall brauchen Sie zwar unsere Anleitung nicht, ein Blick in die Tipps und Tricks des Festplattentausches schadet aber dennoch nicht und erleichtert Ihnen womöglich den einen oder anderen Handgriff.
Bevor Sie mit dem Austausch einer Festplatte in Ihrem Laptop beginnen, sollten Sie in Erfahrung bringen, ob Ihr Laptop eine ältere 44-Pin ATA-Platte benötigt, oder eine neuere SATA-Festplatte. Erstere findet sich heutzutage nur noch in relativ alten Laptops. Zwar können Sie über bestimmte Quellen auch heutzutage noch an ATA-Festplatten – oder ATA SSDs – herankommen, einfacher und womöglich günstiger ist aber ein SATA-zu-ATA-Adapter.

Werkzeug bereit?

Jeder handwerkliche Einsatz erfordert das richtige Werkzeug. Zum Austausch Ihrer Laptop-Festplatte benötigen Sie zum Glück nicht gleich ein ganzes Arsenal. Ein sogenannter Spudger ist aber in jedem Fall ratsam, denn er öffnet schnell und einfach selbst festsitzende Laptop-Komponenten, ohne sie zu beschädigen. Weiterhin benötigen Sie als Minimalausstattung einen kleinen Kreuzschraubenzieher und bei Bedearf einen Torx-Schrauber (für Innensternschrauben). Praktisch sind für Computerarbeiten spezielle Multitools, die über alle notwendigen Schraubaufsätze und Bits verfügen und in erster Linie für PCs, Laptops, Handys und andere kleine Elektrogeräte gedacht sind.
Dünne Pinzetten können ebenfalls von Nutzen sein. Wenn möglich, benutzen Sie eine Pinzette mit eckigen Spitzen, damit Sie sehen, wonach Sie damit greifen. Sind Ihre Augen nicht mehr die besten oder sind Sie eher unerfahren mit dem Innenleben eines Laptops sind, ist die Benutzung einer Lupe sinnvoll. Vor allem, um die folgenden Risikofaktoren schneller ausmachen und umgehen zu können.

Kein Risiko eingehen

Versteckte Halterungen: Wenn Sie einen Laptop oder auch ein anderes Elektrogerät zerlegen, versuchen Sie niemals, Komponenten mit Gewalt von ihrem Platz zu entfernen. In der Regel ist eine versteckte Schraube oder eine kaum sichtbare Halterung verantwortlich, wenn sich ein Teil partout nicht von der Stelle bewegen will. Womöglich müssen Sie dann zuerst ein anderes Teil entfernen, um an die Schraube zu gelangen, oder die Komponente umdrehen, um Halterungen am Boden zu lösen. Viele Laptop-Hersteller verstecken Schrauben auch gern unter Gummifüßchen, Plaketten und Paneelen – aus ästhetischen Gründen. Kleine Anschlüsse liegen zudem gern unter Laschen versteckt und sind umso schwieriger auszumachen.
Kabel: Versteckte Kabel sind eine ähnlich große Gefahrenquelle wie versteckte Schräubchen und Halterungen. Nahezu alle Teile eines Laptops sind elektronisch durch Kabel miteinander verbunden. Flachbandkabel und Drahtkabel laufen von der Unterseite der Tastatur zum Motherboard, einzelne Komponenten sind ebenfalls mit der Hauptplatine verkabelt; von dort laufen die Kabel weiter zum Gehäuseboden, und so weiter und so fort. Wollen Sie ein Flachbandkabel entfernen, müssen Sie in aller Regel zunächst ein kleines Hebelchen am Kabelende umlegen. Drahtkabel enden dagegen normalerweise in festen Anschlüssen. Hier müssen Sie manchmal eine kleine Befestigung herunterdrücken, bevor sie sich lösen.
Es lohnt sich, während des Austauschs der Festplatte in Ihrem Laptop Notizen zu machen. Das hilft, damit Sie am Ende zum Beispiel noch genau wissen, welches Kabel Sie von wo gelöst haben. Fotos  oder ein kleiner Video-Mitschnitt der Prozedur helfen ebenfalls.
 
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Kommentare zu diesem Artikel (16)
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1588294
Content Management by InterRed