Ratgeber Google Maps

Die besten Profi-Tipps für Google Maps

Samstag, 29.06.2013 | 08:22 von Benjamin Schischka
© Polylooks
Google Maps ist mehr als nur eine Online-Karte - 3D-Ansicht, coole Beta-Funktionen oder den aktuellen Aufenthaltsort von Freunden einblenden. PC-WELT zeigt was Google Maps alles kann.
Als Google Maps 2006 auch in Deutschland seine Pforten öffnete, bestand der Dienst im Wesentlichen nur aus hochauflösenden Satellitenbildern. Schon ein Jahr später wurden die Neuerungen so zahlreich, dass ein eigener Blog startete. Seit Mai 2007 berichtet er alle paar Tage über Updates und Projekte rund um Google Maps und Google Earth. Noch im Mai 2007 stellte das Blog seine erste große Neuerung vor: Street View.

Seitdem gibt es hunderte von Blog-Einträgen und Google Maps hat sich im Lauf der Jahre zweifelsfrei gewandelt. Aus dem einstigen separierten Google-Dienst ist die Basis für viele neue Dienste aus Mountain View geworden – etwa der Ortungsdienst Latitude oder Google Maps Navigation für Android-Smartphones.

Nachfolgend finden Sie einige Tipps zu neuen Funktionen in Google Maps.

Update: Google Maps für Fahrradfahrer

Fahren Sie mit dem Mauszeiger über "Satellit" oder "Karte" oben rechts und wählen Sie "Mit dem Fahrrad". Dann blendet Maps grüne Fahrradwege ein. Google unterscheidet „Wege“, „Fahrradwege“ und „Geeignete Straßen“. Letztere sind grün gepunktet. Vollständig ist das Material aber leider noch nicht, es fehlt auch noch eine Routen-Berechnung für Radler. Tipp: Auf der zweiten Seite des Artikels lesen Sie, wie Sie per Smartphone-App mit Google Maps die Höhenprofile abrufen - was für Fahrradfahrer sehr hilfreich sein kann.

3D-Fototouren zu Sehenswürdigkeiten freischalten

Wer einen WebGL-fähigen Browser verwendet - etwa Chrome ab Verison 14 oder Firefox ab Version 8 - und einen Grafikchip, der wenigstens DirectX 9.0c und Shader 3.0 unterstützt, kann in den MapsGL-Modus schalten. Der bietet 3D-Fototouren zu Sehenswürdigkeiten, 3D-Gebäude-Ansichten, 45-Grad-Luftbilder und die Möglichkeit, ohne Plug-in zu Street View schalten. So geht's: Unten links auf "Jetzt ausprobieren" klicken. Wenn MapsGL Google Maps zu stark ausbremst, können Sie via "Klassisch" zurückschalten.

Entfernungsmesser in Google Maps
Vergrößern Entfernungsmesser in Google Maps

Mit Google Maps Entfernungen bestimmen

Zwar blendet Google Maps unten links eine Entfernungsskala ein – diese eignet sich aber höchstens zum Schätzen einer Entfernung. Viel besser ist das Labs-Modul „Entfernungsmesser“. Klicken Sie auf "Maps Labs" unten links. Aktivieren Sie dort den Entfernungsmesser und klicken Sie auf „Änderungen speichern“. Als nächstes wählen Sie den Lineal-Button links unten neben der bekannten Skala aus und klicken Sie irgendwo auf die Karte (wo die Messung beginnen soll). Klicken Sie ein zweites Mal auf das Ende der gewünschten Strecke. Auf mehrere Kommastellen genau gibt Google dann die Entfernung in Kilometern oder Meilen an. Sie wollen die Entfernungsmessung der Straße folgen lassen? Klicken Sie einfach ein drittes oder viertes Mal, dann macht der Messer einen Knick. Via „Letzten Punkt löschen“ nehmen Sie den letzten Klick zurück. „Zurücksetzen“ leert die Karte.

Verkehrslage auf Google Maps
Vergrößern Verkehrslage auf Google Maps

Google Maps als Stau-Warner

In vielen größeren Städten verrät Google Maps die aktuelle Verkehrslage auf Ihrer Route. Fahren Sie dazu mit der Maus über „Satellit“ alias "Karte" oben rechts und klicken Sie dann auf „Verkehr“. Grün bedeutet gutes Durchkommen, rot viel Verkehr. Google Maps wertet  die Position von Android-Smartphones aus und sammelt so Echtzeit-Verkehrsinformationen. Bewegen sich viele Android-Signale nur langsam oder gar nicht auf einer Straße, geht Google von einem Stau aus.

Clever zoomen

Standardmäßig zoomen Sie per Mausrad oder Schieberegler unter dem Street-View-Männchen. Wer mag, zoomt per Doppelklick. In den „Maps Labs“ (unten links) schalten Sie noch mehr Möglichkeiten frei, darunter einen intelligenten Zoom:

  • „Hier anzeigen!“ fügt die gleichnamige Option ins Rechtsklick-Menü hinzu
  • „Ziehen und zoomen“ fügt eine Lupen-Schaltfläche unter dem Schieberegler hinzu. Klicken Sie darauf und ziehen Sie ein Viereck um die gewünschte Stelle.
  • Der „intelligente Zoom“ macht endlich Schluss mit der Meldung „In dieser Größe liegt uns kein Bildmaterial vor“. Die Option bremst den Zoom automatisch aus, wenn er zur besagten Meldung führen würde.

Längen- und Breitengrade einblenden

Sie sind Geocacher, Schatzsucher oder Wanderer und wissen mit Längen- und Breitengraden umzugehen? Dann aktivieren Sie in den „Maps Labs“ nach Wunsch „LatLng-Kurzinfo“ oder „LatLng-Markierung“. Google Maps zeigt dann neben dem Mauszeiger den aktuellen Längen- und Breitengrad an. Bei „Kurzinfo“ müssen Sie gleichzeitig die Umschalttaste drücken. Bei der zweiten Variante setzen Sie die geografische Info über das Kontextmenü an einer beliebigen Stelle.

Google Maps mit Earth-Plugin
Vergrößern Google Maps mit Earth-Plugin

Beeindruckende 3D-Ansicht aktivieren

Dass man per Klick auf „Satellit“ in eine Satellitenansicht wechselt, ist wohl fast jedem bekannt. Noch viel beeindruckender ist aber die „Earth“-Ansicht, die Sie neben dem Wechsel von „Karte“ zu „Satellit“ finden. Dann wechselt Google Maps in eine Schräg-von-oben-Ansicht und mit gedrücktem Mausrad oder rechter Maustaste dürfen Sie die imaginäre Kamera um 360 Grad schwenken und dabei rein- und rauszoomen. Wenn Sie "Shift" gedrückt halten, ändern Sie den Blickwinkel. Besonders spannend ist „Earth“ in Großstädten wie München, in denen dreidimensionale Gebäude stehen. Nachteil: Für „Earth“ müssen Sie unter Umständen ein Plugin installieren und brauchen in jedem Fall einen etwas flotteren Rechner.

Auch Konkurrent Bing Karten hat übrigens eine vergleichbare Ansicht unter "Vogelperspektive".

Tipps für die effiziente Google Maps-Nutzung

Wenn Sie Freunden oder Kollegen die Route zu Ihrer Party oder Ihrem Geschäftstreffen mitteilen wollen, genügt ein Link in der E-Mail. Berechnen Sie die Route wie gewohnt in Google Maps über die Schaltfläche „Route berechnen“. Klicken Sie jetzt auf das Ketten-Symbol oben rechts und Sie erhalten einen ellenlangen Link, der genau auf diese Routenberechnung führt. Natürlich können Sie diesen mit einem Link-Shorten-Dienst kürzen: http://bit.ly/p1GMUx .

Auch in Google Maps gibt es Hotkeys, die Profis die Navigation erleichtern: Mit den Pfeiltasten scrollen Sie auf der Karte umher, mit den Bild-rauf und –runter-Tasten geht das noch schneller. „Pos1“ und „Ende“ scrollen schnell nach links und rechts. Mit „+“ und „-“ zoomen Sie flott.

Tipps für die Freizeitgestaltung mit Google Maps

Eine Geschäftsreise verschlägt Sie aufs Land oder ins Ausland und zwischendurch haben Sie einige Stunden freie Zeit? Dann gucken Sie vorab auf Google Maps, welches Ziel in der Nähe einen Abstecher lohnt! Ein Rechtsklick auf Ihr Ziel und „Was ist hier?“ zeigt Fotos und markante Orte aus der Gegend.

Wenn Sie auf ein Restaurant, ein Theater oder einen anderen Maps-Eintrag klicken, öffnet sich eine neue Ansicht mit Details und Bildern des Ortes. Dort dürfen Sie einen Erfahrungsbericht schreiben, Fotos hochladen und eine Bewertung in Sternchen abgeben. Das einsame Sternchen neben dem Namen fügt den Ort auf Ihrer persönlichen Karte als Icon hinzu. Für Ihren Alltag wichtige Orte haben Sie so immer auf Ihrer Maps-Ansicht eingezeichnet.

Samstag, 29.06.2013 | 08:22 von Benjamin Schischka
1080036