Android oder iOS?

Die Qual der Wahl - Tipps für den Smartphone-Kauf

Mittwoch, 16.05.2012 | 10:13 von Oskar Greb
Bildergalerie öffnen Das Frühjahr 2012 hält viele neue Smartphones bereit
© HTC
Das alte Handy hat ausgedient, ein neues muss her. Im Handel gibt es so viele Geräte, dass einem schwindlig wird. Welches Smartphone soll es sein? Wir geben Tipps zum Kauf.
Ein Handy-Kauf war schon mal sehr viel einfacher – bevor es Smartphones gab. Die kleinen Computer kosten mal 60 Euro, mal 500 Euro, es gibt reichlich Betriebssysteme, schnelle und lahme Prozessoren, edle Geräte und regelrechte Gurken. Wer nicht aufpasst, bekommt unausgereifte oder veraltete Software- und Hardware-Ausstattung. Es ist anstrengend, sich einen Überblick zu verschaffen, aber grundlegende Infos erleichtern den Kauf.

Vorüberlegungen: Das richtige OS

Für den PC gibt es zwar mehrere Betriebssysteme wie Windows, OS X und Linux, aber beim Kauf eines Komplett-PCs kommt man um Windows fast nicht herum. Bei Smartphones dagegen hat man die Wahl zwischen etlichen Systemen. Das sind etwa Googles Android, Apples iOS, Microsofts Windows Phone, Nokias Symbian, Samsungs Bada oder auch RIM von Blackberry. Wer sich schlau macht, was die Vor- und Nachteile der Systeme sind, merkt schnell, dass es oft weniger um innere Qualitäten als um Zukunftssicherheit geht. Denn auf dem Handy-Markt kämpfen die Systeme ums Überleben.Das bedeutet nichts Gutes: Wird ein System eingestellt, gibt es keine neue Software und auch keine Updates mehr, die Sicherheitslücken schließen. Dadurch sind persönliche Daten aber bei jeder Internetverbindung gefährdet; praktisch taugt das gute Stück dann lediglich noch zum Telefonieren.

Tests von Smartphones und Marktübersichten finden sich
hier auf pcwelt.de. Hier kann man gezielt auch nach Spezialitäten
wie beispielsweise Foto-Handys suchen.
Vergrößern Tests von Smartphones und Marktübersichten finden sich hier auf pcwelt.de. Hier kann man gezielt auch nach Spezialitäten wie beispielsweise Foto-Handys suchen.

Ein Blick auf den jetzigen Markt: In puncto Beliebtheit und damit auch Zukunftssicherheit führt Google mit Android den Markt an. Anwender schätzen die recht einfache Bedienbarkeit und nicht zuletzt die Erweiterbarkeit von Android, denn die Zahl der Apps nimmt stetig zu, und Android ist ein offenes System, sodass man sich relativ einfach Root-Zugang verschaffen kann. Die Kehrseite: Dem Anwender bleibt es selbst überlassen, neue Programme auf Malware zu prüfen. Aktuell ist Android 4, wer noch Handys ab Android 2.3 kauft, kann theoretisch auf Version 4.0 updaten. Allerdings gibt es dafür keine Gewähr, denn es bleibt den Handy-Herstellern überlassen, ob sie das Update für ihre Modelle bereitstellen.


Apples iOS (aktuell ist die Version 5) spielt in derselben Liga wie Android. Noch hat es bei den Apps die Nase vorn und lässt sich sehr komfortabel bedienen. Der Vorteil des iOS ist, dass Apple die Apps prüft, weshalb viele Anwender die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Systems loben. Das wiederum hat den Preis, dass iOS ein gut abgekapseltes System ist, aufbohren per Root-Hack ist haariger.

Microsofts Windows Phone 7 kann man als zukunftssicher betrachten, schon weil der Konzern sich müht, die einfachere Entwicklung von Apps voranzutreiben. Manche prognostizieren gar, dass es iOS in gut drei Jahren überrunden wird. Das System ist vor allem für die Windows-Fans interessant, die sich beim Handy nicht umgewöhnen wollen. Die Aktualität und Beliebtheit hat ihren Preis: iOS-Handys sind am teuersten, dicht gefolgt von neuesten Android-Smartphones. Die Flaggschiffe mit iOS 5 und Android 4 gibt es erst ab rund 500 Euro, WP7 ist derzeit für rund 100 Euro weniger erhältlich.

Mittwoch, 16.05.2012 | 10:13 von Oskar Greb
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1426216