261171

Wir wissen wo Sie sind

29.09.2010 | 14:09 Uhr |

Foursquare, Gowalla, Google Latitude - positionsbasierte soziale Netzwerke erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Wir verraten Vorteile und Risiken.

Seitdem Navigationsgeräte in immer mehr Autos hängen, ist "GPS" (Global Positioning System) für die meisten kein Fremdwort mehr. Dank zunehmender Smartphone-Verbreitung wird die satelliten-gestützte Ortsbestimmung auch für Fußgänger alltäglich.

Viele nutzen den GPS-Chip ihres Handys aber nur für einen Blick auf Google Maps und vielleicht für eine Augmented-Reality-App wie Layar . Diese blendet Informationen ins Bild der Handykamera ein, wenn man die Kamera auf das gewünschte Objekt hält. Zur Erkennung von Gebäuden oder Parks greift die App dabei auf die aktuellen GPS-Daten zurück. Konsequent genutzt, eröffnen GPS-Daten aber noch viel mehr neue Möglichkeiten: Schauen Sie, wo Ihre Freunde gerade sind. Oder zeichnen Sie Ihre Wanderstrecke auf einer Karte auf und sammeln Sie virtuelle Gegenstände in einem Outdoor-Spiel. Ob die Geolocation-Dienste auch ihre Schattenseiten haben, zeigen wir auf der letzten Seite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
261171