84332

Geheime Funktionen in Google Mail

25.01.2010 | 15:01 Uhr |

Mit über 7 GB Speicher ist Google Mail einer der größten Freemailer. Wir verraten, wie Sie von Yahoo oder GMX umziehen, mit IMAP Mails in Outlook abrufen und enthüllen rund 50 geheime Funktionen.

So melden Sie sich an
Bei der Registrierung Ihres Google-Mail-Kontos deaktivieren Sie aus Sicherheitsgründen die Option „Auf diesem Computer merken“ unter dem Passwort. Wer der Datenkrake misstraut, deaktiviert auch das Webprotokoll, das besuchte Seiten und Suchanfragen auf den Google-Servern speichert. Die vorgefertigten Sicheitsfragen à la „Wie lautet Ihre Bibliotheksausweisnummer?“ sind ein Sicherheitsrisiko – wer Ihren verlorenen Ausweis findet, kann die Frage beantworten. Verfassen Sie besser eine eigene Frage, deren Antwort nirgendwo nachlesbar ist und die nur Sie alleine kennen. Nach der Registrierung können Sie sich unter mail.google.com einloggen.

Tipp 1: Mit Google Mail auch EXE-Dateien verschicken
Aus Sicherheitsgründen verschickt Google Mail keine ausführbaren Dateien im Anhang. Selbst gepackt als ZIP-Datei lassen sich EXE-Dateien nicht an der Sperre vorbeimogeln. Der Trick ist, sie in einem Format zu packen, dass Google Mail nicht kennt: Zum Beispiel „7z“ mit der Freeware 7zip .

Tipp 2: Speicher erweitern
Wem die über 7 GB nicht reichen, erweitert unter „Einstellungen, Konten“ auf 10, 40, 150 oder sogar 400 GB. Für 10 GB verlangt Google 20 Dollar pro Jahr, für 400 GB sind es 500 Dollar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
84332