Drucktechnik

Vergleich: Laser- gegen Tintenstrahldrucker

Samstag den 20.04.2013 um 08:28 Uhr

von Melissa Riofrio

Bildergalerie öffnen © iStockphoto.com/Donald Gruener
© © iStockphoto.com/Donald Gruener
Wir stellen Ihnen die Vorteile und Nachteile von Laserdruckern und Tintenstrahldruckern vor, damit Sie die richtige Entscheidung beim Druckerkauf treffen.
Die typischen Vorurteile bei der Diskussion „Laserdrucker gegen Tintenstrahldrucker" stimmen heutzutage immer weniger. Früher waren die langsamen Tintenstrahldrucker fast ausschließlich für Privatanwender gedacht; heutzutage gibt es jedoch Tintenstrahldrucker, die ebenfalls sehr schnell drucken können und den Anforderungen in Unternehmen standhalten. Aber auch bei den Laserdruckern hat sich einiges geändert: Während die Laserdrucker früher primär dafür gebaut wurden, um in großen Unternehmen zu drucken, gibt es mittlerweile kleine Geräte, die auch in kleine Heim-Büros und zu Privatanwendern passen.

Welche Geräteklasse ist also für Sie die richtige? Bevor Sie mit dem Einkauf beginnen, sollten Sie deshalb über Ihre Druck-Gewohnheiten nachdenken. Was drucken Sie hauptsächlich aus? Eher reine Texte, Grafiken, Fotos, oder von allem etwas? Wie viele Seiten pro Woche drucken Sie?

Zehn nützliche Gratistools für Ihren Drucker

Teilen Sie den Drucker mit Ihrer Familie oder mit Mitarbeitern in einem Unternehmen? Wenn Ihre Ausdrucke für die externe Kommunikation verwendet werden oder gar für Werbematerial, sollten Sie besonders auf die Qualität der Druckergebnisse achten.

Auf den nächsten Seiten helfen wir Ihnen bei der Kaufentscheidung. Wir nennen die Vorteile und Nachteile von Laserdruckern und Tintenstrahldruckern und sagen, wie Sie den richtigen Kompromiss finden.

Acht kreative Ideen für Ihren Drucker

Samstag den 20.04.2013 um 08:28 Uhr

von Melissa Riofrio

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (29)
  • magiceye04 20:00 | 27.07.2013

    Zitat: Lutz007
    Ich drucke täglich ...
    Ein austrocknen der Tintenpatronen habe ich nicht feststellen können.



    Der war echt gut.

    Ich drucke aktuell 1x im Monat das Düsentestmuster* und habe auch kein Eintrocknen feststellen können.
    Und selbst wenn, juckt mich das mit den Wegwerfköpfen nicht wirklich.

    *Alles andere, wie Texte oder bunte Flächen wäre Quatsch oder Tintenverschwendung.

    Antwort schreiben
  • Lutz007 14:59 | 27.07.2013

    Zitat: kazhar
    ich depp habs immer mit geraden zahlen probiert.


    dafür hast du ja uns

    Antwort schreiben
  • kazhar 14:34 | 27.07.2013

    Zitat: Lutz007
    Um ein austrocknen vorzubeugen drucke ich am Tag wenigstens einen halben Buchstaben oder auch nur eine
    ungerade Zahl aus.


    ich depp habs immer mit geraden zahlen probiert.

    Antwort schreiben
  • Lutz007 14:00 | 27.07.2013

    Zitat: kingjon
    Wenn man täglich druckt, trocknet die Tinte ja auch nicht ein...!

    Gruß kingjon


    Das habe ich auch festgestellt Kingjon,
    Um ein austrocknen vorzubeugen drucke ich am Tag wenigstens einen halben Buchstaben oder auch nur eine
    ungerade Zahl aus. Schon habe ich kein Problem mehr mit dem doofen austrocknen.

    Antwort schreiben
  • kingjon 13:42 | 27.07.2013

    Zitat: Lutz007
    Ich drucke täglich von 2 bis 30 Blatt aus....


    Wenn man täglich druckt, trocknet die Tinte ja auch nicht ein...!

    Gruß kingjon

    Antwort schreiben
846798