Ratgeber Business

Die besten Videokonferenz-Tools für Unternehmen

Freitag, 11.11.2011 | 11:11 von Robert Strohmeyer
Fotostrecke Videokonferenz-Tools
© Skype
Wichtige Gespräche mit einem Vertragspartner am anderen Ende der Welt stehen an? Dann sparen Sie sich die Flugkosten - und investieren Sie in Videokonferenz-Software.
Mittlerweile spielen Telearbeiter und Auftraggeber von außerhalb auch in kleinen bis mittelgroßen Unternehmen eine tragende Rolle. Es wird immer wichtiger, sich persönlich zu treffen - egal, ob sich die Person im gleichen Gebäude befindet, in der gleichen Stadt oder am anderen Ende des Ozeans. Wie gut, dass wir uns in keinem der Fälle körperlich wirklich fortbewegen müssen. Das Zauberwort lautet: Videokonferenz. Videokonferenz-Software hat sich so schnell weiterentwickelt, dass es einfacher denn je geworden ist, mit anderen Dokumente zu teilen, Programme zu präsentieren und einfach nur zusammenzuarbeiten - direkt von Ihrem Desktop-PC aus.

Doch in der Flut an Videokonferenz-Tools ist es nicht einfach, das richtige für Ihr Unternehmen zu finden. Die Kollegen unserer Schwesterpublikation PC-World haben sich daher fünf der beliebtesten Videokonferenz-Programme angeschaut. Hauptaugenmerk bei deren Auswahl: die Software sollte auch grundlegende Funktionen für Teamarbeit beherrschen, nicht nur die reine Audio- und Videokonferenz wie etwa Google Chat oder Skype. Und während sich die Grundfunktionen der einzelnen Videokonferenz-Tools oft ähneln, bringt jedes seine eigenen Vorteile und Besonderheiten mit sich.

8x8 Virtual Room

Im Gegensatz zu vielen anderen Tools bietet 8x8 Virtual
Room skalierbare Unterstützung für Videotelefone und
Fernanwesenheits-Hardware.
Vergrößern Im Gegensatz zu vielen anderen Tools bietet 8x8 Virtual Room skalierbare Unterstützung für Videotelefone und Fernanwesenheits-Hardware.

Eigentlich ist die Firma 8x8 bekannt für ihre Hardware-basierten Konferenz-Systeme. Seit 2002 versorgt sie die Business-Welt aber auch mit VOIP-Diensten. Ihr neuestes Produkt: Die "Virtual Room"-Videokonferenz-Software. Im Gegensatz zu vielen anderen Tools bietet sie skalierbare Unterstützung für Videotelefone und "Fernanwesenheits"-Hardware, weshalb Sie aber nicht gleich die komplette Infrastruktur Ihres Unternehmens umwerfen müssen.

Was es kostet: knapp 150 Euro pro Monat und mehr; abhängig von Ihren Bedürfnissen bei der Video-Auflösung.

Was Sie dafür bekommen: Der 8x8 Virtual Room lässt Sie bis zu 15 Videos gleichzeitig streamen und Anwendungen, Präsentationen und sogar Ihr komplettes Desktop mit anderen teilen. Das größte Alleinstellungsmerkmal der Videokonferenz-Software ist jedoch ihre Unterstützung von Polycom VVX- und HDX-Konferenz-Equipment.

Unser Urteil: Der Einstiegspreis von 150 Euro pro Monat ist utopisch für Leute, die lediglich mit ihrer Webcam online gehen wollen. Allerdings zielt die Videokonferenz-Software auch nicht auf Gelegenheitsnutzer ab. Im Fokus stehen eher mittelgroße Firmen, die die neueste Videokonferenz-Hardware, gekoppelt mit Mittelklasse-Polycom-Telefonen und Webcams benötigen. Von allen hier getesteten Videokonferenz-Tools lieferte der Virtual Room mit Abstand die geschmeidigsten Videos - selbst beim Gebrauch schwächerer Webcams.

Adobe Connect

Adobe Connect verdient wegen seiner exzellenten
Bedienoberfläche Ihre Aufmerksamkeit.
Vergrößern Adobe Connect verdient wegen seiner exzellenten Bedienoberfläche Ihre Aufmerksamkeit.

Adobes Flash-Software ist und bleibt der führende Standard in Sachen Web-Video. Umso weniger überrascht es, dass Adobes Videokonferenz-Software, Adobe Connect, ganz vorne mitmischt. Der Dienst existiert bereits seit einem knappen Jahrzehnt unter verschiedenen Namen. Auch wenn das Programm nicht so bekannt ist wie WebEX und GoToMeeting verdient es wegen seiner exzellenten Bedienoberfläche Ihre Aufmerksamkeit.

Was es kostet: Etwa 40 Euro pro Monat oder knapp 100 Euro jährlich für einen Host und maximal 25 Teilnehmer pro Meeting.

Was Sie dafür bekommen: Adobe Connect beinhaltet all die üblichen Funktionen einer Videokonferenz-Software - Whiteboards, Teilen von Präsentationen, Anwendungen und Desktop, sowie Chat in Verbindung mit exzellenter Video-Unterstützung. Zusätzlich zu den unbegrenzten, zeitgleich aufnehmbaren Webcam-Videos streamt Connect Audio- und Videodateien auch einfach von Ihrem Desktop aus. Der Dienst beinhaltet auch mobile Apps für iOS, Android und sogar das Blackberry Playbook.

Unser Urteil: Adobe Connect richtet sich in erster Linie an große Unternehmen. Die Benutzeroberfläche verdient großes Lob, denn auch während eine Videokonferenz läuft, zählt sie zu den nutzerfreundlichsten und einfachsten Exemplaren in diesem Ratgeber. Die Videoqualität von Connect ist hervorragend. Für kleinere Unternehmen ist Adobe Connect jedoch eher ein Videokonferenz-Overkill. Das zeigt sich vor allem beim Aufsetzen einer Videokonferenz, was sich mit Connect deutlich beschwerlicher gestaltet als mit vergleichbaren Diensten.

Freitag, 11.11.2011 | 11:11 von Robert Strohmeyer
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • roehrfra 08:21 | 10.01.2013

    Da fehlen doch einige...

    gute kostenlose aber auch einige Business Anwendungen, die sich überhaupt nicht vor den vorgestellten verstecken müssen: Da wäre kostenlos: Galaxee4free von der Firma BRAVIS. Wie der Name schon sagt kostenlos bis 4 Teilnehmer und damit dem vorgestellten Skype überlegen. Die Professional Variante bietet bis zu 16 Teilnehmer und alle Businessfeatures, die man braucht (Appsharing, desktopSharing, Whiteboard, FileTransfer etc). Einziger Unterschied zu den vorgestellten ist die zugrunde liegende Technik, denn BRAVIS Tools sind Clients und keine Dienste. Das heisst man kauft eine Software und ist dann völlig unabhängig auch in abgeschlossenen Netzen. Daher ist die Software in diesem Security Bereich auch allen anderen überlegen, diese dort einen Port nach draussen benötigen BRAVIS Software aber eben nicht!

    Antwort schreiben
1156283