IT-Geschichte

So haben Apple, Nokia & LG angefangen

Dienstag, 01.07.2014 | 13:41 von Benjamin Schischka
Erstes LG-Produkt war Hautcreme
Vergrößern Erstes LG-Produkt war Hautcreme
© iStockphoto.com/Gilaxia
Gummistiefel aus dem Hause Nokia und Lebensversicherungen von Samsung sind schon kurios. Wissen Sie, welcher IT-Konzern auch Luft-Boden-Raketen gebaut hat?
LG – schön sein mit Lucky Cream

Warum hat das südkoreanische Unternehmen LG einen Smiley als Firmenlogo? Der Firmenname gibt Auskunft: LG steht für „Lucky Goldstar“. Zur Gründung 1947 hieß das Unternehmen noch „Lucky Chemical Industrial Co.“, erstes Produkt war der Kosmetikartikel „Lucky Cream“; die Dose zierte das Gesicht des Hollywood-Starlets Deanna Durbin. Es folgten Seifen, Zahnpasta und andere Hygiene-Artikel.

Bis LG sich die Domain lg.com sichern konnte, war es ein langer Weg: Zuerst gehörte Sie dem Unternehmen Lockwood Greene, dann einem Fußballer (LG = Live Games). Erst 2009 kauft LG die Domain für den angeblich höchsten Preis, der jemals für eine Domain überwiesen wurde. Den genauen Betrag hält man jedoch geheim.

Apple - gegründet von drei Männern

Der iPhone-Hersteller Apple wurde deutlich später gegründet: 1976 am ersten April. Laut Wikipedia bestand das Startkapital aus dem Verkauf von Steve Jobs VW-Bus und dem Erlös vom Verkauf von Steve Wozniaks HP-Taschenrechner. Der Dritte im Bunde war übrigens - was viele nicht wissen - Ronald Gerald Wayne. Er zeichnete das erste Logo von Apple, stieg aber nur elf Tage nach der Gründung wieder aus. Er soll beim Ausstieg 800 US-Dollar erhalten haben. Beim Tod von Steve Jobs wäre sein Anteil über 30 Milliarden US-Dollar wert gewesen.

Mit ihrem ersten Computer, dem Apple I, war den beiden Steves noch kein großer Erfolg beschieden. Ganz anders als beim anschließenden Apple II. Mitte der 90er ging es Apple jedoch finanziell schlecht. Ein Deal mit Microsoft rettete das Unternehmen: Microsoft investierte und Jobs machte den IE zum Standardbrowser. Auch auf anderen Gebieten wurde mit Microsoft nun zusammengearbeitet. Von finanziellen Problemen konnte am 2007 längst keine Rede mehr sein, als Apple das erste iPhone vorstellte, das rasch ein Bestseller wurde. 2010 war dem ersten iPad ein ähnlicher Erfolg beschieden.

Auf den Namen "Apple" will übrigens Steve Jobs gekommen sein, der damals Frutarier war, sich also vegan auf der Basis von Früchten ernährte. Mit dem Beatles-Label "Apple" gab es aufgrund des gleichen Namens zahlreiche gerichtliche Auseinandersetzungen.

Dienstag, 01.07.2014 | 13:41 von Benjamin Schischka
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (5)
  • chipchap 12:04 | 28.01.2011

    Zitat: tempranillo
    Lochkartenlocher
    :idee: Lochkartenleser. Aber da war noch was ... DAS war's: [IMG]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/69/IBM_PC_5150.jpg/300px-IBM_PC_5150.jpg[/IMG] . Wie heißt das Ding doch gleich ... irgendwo steht das hier.

    Antwort schreiben
  • tempranillo 23:02 | 27.01.2011

    Zitat: chipchap
    IBM hat doch auch mal was wichtiges gebaut ... :grübel:
    :idee: Lochkartenlocher

    Antwort schreiben
  • kingjon 22:30 | 27.01.2011

    Also ich bin jetzt seit frühester Kindheit(über 40 Jahre) in Skandinavien und auf dem Wasser unterwegs, habe aber noch nie einen "Gummistiefel" von Nokia gesehen - für mich ist das irgendwie eine Geschichte die es nicht gibt! Und wenn Nokia tatsächlich mal diese Fußbekleidung hergestellt haben sollte, war das nur in geringer Stückzahl und wenig verbreitet. Es klingt eher wie eine Legende...... Gruß kingjon

    Antwort schreiben
  • chipchap 17:22 | 27.01.2011

    IBM hat doch auch mal was wichtiges gebaut ... :grübel:

    Antwort schreiben
  • DSL 15:51 | 27.01.2011

    Nicht gerade überzeugend für ein PC-Magazin

    Wenn ich Texas Instruments höre, dann denke ich zuerst an den legendären TI-99, einen Homecomputer. In diesem Artikel kein Wort dazu.

    Antwort schreiben
784457