232919

So holen Sie mit DOS-Befehlen mehr aus Windows raus

Windows-Befehle für Profis: DOS (Disk Operating System) ist noch lange nicht tot. DOS-Kenntnisse helfen Ihnen auch heute noch, PC-Probleme zu lösen und verschiedene Vorgänge auf dem PC zu vereinfachen oder zu beschleunigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie DOS-Befehle unter Windows effizient nutzen.

... und versteht keine langen Datei- und Ordnernamen
Vergrößern ... und versteht keine langen Datei- und Ordnernamen

Auf den nächsten Seiten lesen Sie das Wichtigste über die Grundfunktionen im DOS-Modus oder im DOS-Fenster. Außerdem gibt es dazu noch viele Praxistipps, denn im DOS-Fenster können Sie Dinge tun, die Sie unter Windows mit keinem Mausklick erreichen .

Zwei Wege führen zu DOS

DOS, genauer gesagt die DOS-Befehle, finden Sie auch in neueren Windows-Versionen, nur hat dieses mit dem altbekannten DOS (dem Betriebssystem aus den Ur-Zeiten des PCs) nicht mehr viel zu tun. Nimmt man es ganz genau, sind es sogar zwei neue "DOSen", die uns Microsoft spendierte:

DOS 1: das MS-DOS-Fenster
Öffnen Sie ein DOS-Fenster mit Start/Programme und Dateien durchsuchen und tippen Sie dann cmd ein. Dann haben Sie eine Emulation (Nachahmung) des ursprünglichen DOS vor sich, hier läuft also eine Art Betriebssystem in einem speziellen Fenster, in dem Sie versuchen können, alte DOS-Programme zum Laufen zu bringen.

Die Command-Box meldet sich als Windows DOS..
Vergrößern Die Command-Box meldet sich als Windows DOS..

Achten Sie auch darauf, wie dieses DOS-Fenster Sie begrüßt: Unter Windows 2000 und XP meldet sich das Command-Fenster z.B. als "Microsoft Windows DOS". Und schon kommen einem die nervenden Einschränkungen, die so lange vergessen waren, wieder in den Sinn: Das Command-Fenster unterstützt bei der Befehlseingabe keine langen Dateinamen.Unter Windows 7 lesen Sie dagegen: Microsoft Windows [Version 6.1.7600].

Ein Befehl wie z.B. cd SecurityScans, um in den Ordner SecurityScans zu wechseln, quittiert das via command aufgerufene DOS-Fenster mit "Ungültiges Verzeichnis" A.

Bei Dateien und Ordnern, deren Namen länger als acht Zeichen sind (plus allfälliger Endung mit drei Zeichen), funktioniert nur die abgekürzte Form des Verzeichnisnamens: cd securi~1. Diese Form bildet sich aus den ersten sechs Zeichen, einer Tilde und einer Ziffer – meist die "1" B.

0 Kommentare zu diesem Artikel
232919