Ratgeber Codecs

Alle Codec-Probleme kinderleicht lösen

11.06.2014 | 13:09 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Bei dem Versuch ein Video abzuspielen, bleibt der Schirm schwarz. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Codec-Probleme lösen und präsentieren die besten Codec-Pakete.

Es gibt zahlreiche Formate und Unterformate, in denen ein digitales Video vorliegen kann. Ein Video-Player wie zum Beispiel der Windows Media Player oder VLC kann das Video aber erst abspielen, wenn der zum Dekodieren benötigte Codec (das Wort setzt sich aus Coder und Decoder zusammen), auf dem System installiert ist.

Download: K-Lite Mega Codec Pack

Microsoft liefert Windows zwar mit diversen Codecs aus, aber die Vielfalt an Codecs (siehe auch unser Codec-Lexikon auf Seite 8 in diesem Artikel) ist noch viel größer. Hier müssen also die Anwender selbst tätig werden und die benötigten Codecs nachträglich installieren.

Die wichtigsten Codec Packs im Überblick

Um den benötigten Codec zu ermitteln, kommt beispielsweise der Four-CC-Code zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um einen vierstelligen Code, den der Codec in die komprimierte Datei schreibt. Über diesen Code lässt sich später ermittelt, welcher Codec zum Dekodieren des Videos benötigt wird. Fourcc.org bietet eine Übersicht über die Codes der gängigen Codecs.

237059