1311180

So hellen Sie Fotos perfekt auf

18.05.2010 | 09:45 Uhr

Ärgerlich, wenn Fotos zu dunkel ausfallen: Unterbelichtete Aufnahmen gehören zu den häufigsten Bildfehlern, die Sie effektiv korrigieren können. Wir zeigen, wie Sie Fotos richtig aufhellen.

Von Johannes Lutz

Es passiert situationsbedingt immer wieder, dass Fotos unterbelichtet und damit zu dunkel werden. Oft sind es ausgerechnet die unterbelichteten Fotos, das das Motiv am schönsten wiedergeben. Eine Korrektur über den Photoshop-Befehl „Helligkeit/Kontrast“ scheint offensichtlich, doch wirkt sie sich zerstörerisch auf Bilddetails aus und ist daher nicht empfehlenswert. Besser geeignet zum Aufhellen sind Ebenen-Multiplikation, Tonwertkorrektur, Tiefen/Lichter oder die kompliziert zu steuernden Gradationskurven. Es kommt in erster Linie auf das Quellmaterial an, welche der möglichen Korrekturwerkzeuge Sie verwenden. Ausschlaggebend für die Wahl des Werkzeugs ist außerdem die beabsichtigte Wirkung.

Aufhellen durch Ebenen-Multiplikation

Öffnen Sie das zu dunkel geratene Bild, und duplizieren Sie den Hintergrund über den Befehl „Ebene, Neu, Ebene durch Kopie“. Photoshop erstellt die Ebene „Hintergrund Kopie“. Wechseln Sie die Füllmethode dieser Ebene von „Normal“ auf „Negativ multiplizieren“. Dadurch wird das Bild heller. Noch heller wird das Foto, wenn Sie die Ebene erneut duplizieren und die Füllmethode für die neu hinzugekommene Ebene ebenfalls auf die Option „Negativ multiplizieren“ einstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1311180