Ratgeber Aufrüsten

Arbeitsspeicher aufrüsten - so geht’s

Donnerstag den 23.09.2010 um 15:05 Uhr

von Benjamin Schischka

Mehr Power für den PC - wir verraten, wie Sie den richtigen RAM-Riegel kaufen, perfekt einbauen und die häufigsten Probleme meistern.
Arbeitsspeicher aufrüsten - so geht’s
Vergrößern Arbeitsspeicher aufrüsten - so geht’s
© 2014

RAM steht für Random-Access Memory und ist besser bekannt als Arbeitsspeicher. Der besonders schnelle Speicher speichert kurzfristige Daten, die während der Arbeit am Rechner anfallen. Ist er zu klein, muss die deutlich langsamere Festplatte aushelfen. Kleiner Arbeitsspeicher ist also ein Flaschenhals, der den PC komplett ausbremsen kann.

Wieviel Arbeitsspeicher Sie brauchen, hängt von den Programmen ab, die Sie nutzen. Für Windows 7 in der 64-Bit-Version sollten Sie schon 2 GB RAM im PC verbaut haben. Für die 32-Bit-Fassung oder XP reichen auch 1 GB. Wer Bilder und Videos bearbeitet oder gerne mal mehrere Programme zeitgleich laufen lässt, wird mit 1 GB aber nicht glücklich werden. Das gilt erst recht für PC-Spieler.

RAM-Riegel gibt es in unterschiedlichen Größen, zum Aufrüsten kommen entweder 1 GB- oder 2 GB-Riegel in Frage. Notebook-Arbeitsspeicher ist kleiner und deshalb nicht kompatibel zu Desktop-PC-Speicher. Weil Arbeitsspeicher derzeit recht günstig ist, empfehlen wir gleich auf 4 GB aufzustocken. Es gibt momentan kaum Programme die 5 GB oder mehr ausnutzen.

Doch Arbeitsspeicher ist nicht gleich Arbeitsspeicher und Ihr PC kommt nicht mit jeder RAM-Sorte zurecht. Was Sie bei Kauf & Einbau beachten müssen, verraten wir auf den folgenden Seiten.

Donnerstag den 23.09.2010 um 15:05 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
590829